Unterschied zwischen Maslow und Rogers

Maslow vs Rogers Wissen den Unterschied zwischen Abraham Maslow und Carl Rogers und ihre humanistische Theorie könnte für Sie von Interesse sein, wenn Sie auf dem Gebiet der Psychologie sind. Abraham Maslow und Carl Rogers sind zwei der Gründer der humanistischen Psychologie. Humanistische Psychologie

ist ein Ansatz zur Psychologie, der sich auf die positive psychische Gesundheit, die Fähigkeit der Individuen zum Wachstum und ihre innere Stärke und Eigenschaften konzentriert. Im Gegensatz zu den meisten Ansätze, die auf die Anomalien von Individuen hinweisen, werden humanistische Akzente in der positiven Mentalität hervorgehoben. Es gibt jedoch Unterschiede innerhalb des Ansatzes selbst. Dies kann durch die Selbstverwirklichungstheorien von Maslow und Rogers gesehen werden. Während Maslow die Selbstverwirklichung der Individuen voll und ganz anerkennt, geht Rogers einen Schritt weiter, indem er die Notwendigkeit der Umgebung hervorhebt, die einer Person hilft, sich selbst zu verwirklichen. Lassen Sie uns durch dieses Stück versuchen, die Schlüsselideen von Maslow, Rogers und die Unterschiede zwischen ihren Ideen zu verstehen.

Was ist Abraham Maslow Theorie?

Abraham Maslow war ein berühmter amerikanischer Psychologe, der sich mit viel Forschung über den menschlichen Geist beschäftigte und sich auf Menschen durch einen humanistischen Ansatz konzentrierte. Er ist weltbekannt für seine Hierarchie der Bedürfnisse. Dies ist eine Reihe von Bedürfnissen, die in Form einer Pyramide dargestellt werden. Ein Individuum muss zuerst die Bedürfnisse am Fuß der Pyramide erfüllen, um auf die nächste Ebene zu gelangen. Ganz unten auf der Pyramide finden wir physiologische Bedürfnisse, dann Sicherheitsbedürfnisse, Liebe und Zugehörigkeitsbedürfnisse, Wertschätzung und schließlich das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung ganz oben. Maslow war sehr interessiert an der Selbstverwirklichung. Selbstverwirklichung ist, wo ein Individuum die höchste Form des menschlichen Potentials erhält, die es der Person erlaubt, mit sich selbst, anderen und der Welt in Harmonie zu sein. Maslow identifizierte bestimmte Qualitäten solcher Menschen wie Einzigartigkeit, Einfachheit, Autarkie, Gerechtigkeit, Güte, Vervollkommnungssinn usw. Außerdem achtete er auf ein Konzept, das als Gipfelerlebnisse bezeichnet wird, die bei selbstverwirkigten Menschen häufiger als in Andere. Dies ist ein Fall, in dem eine Person in völliger Akzeptanz und Übereinstimmung mit dem Selbst und der Umgebung wäre, was ihnen ermöglicht, das Leben tiefer zu genießen.

Was ist Carl Rogers Theorie?

Rogers war auch ein amerikanischer Psychologe, dessen Beitrag zur humanistischen Psychologie immens war. Rogers 'Ansicht von Leuten war sehr positiv. Er glaubte, Menschen seien von Natur aus gut und kreativ. Seine Theorien sind in solch einem Hintergrund gebildet.Hauptsächlich, wie wir von Carl Rogers sprechen, gibt es grundlegende Konzepte, die erlernt werden müssen, um die Rogerianische Perspektive zu verstehen. Erstens ist sein Konzept des Selbst. Rogers glaubte, dass sich das Selbst aus drei Teilen zusammensetzte: dem idealen Selbst (was ein Mensch sein möchte), dem Selbstbild (dem realen Selbst) und dem Selbstwert (dem Selbstwertgefühl, das ein Mensch hat).

->

Zweitens glaubte Rogers, dass wenn ein Selbstbild und ein ideales Selbst eines Menschen ähnlich sind, ein Kongruenzzustand auftritt. Kongruenz ist also, wenn das, was ein Mensch sein möchte und wer er gegenwärtig ist, nahe genug und konsequent ist. Wenn diese Person kongruent ist, dann besteht die Möglichkeit für ihn, einen Zustand der Selbstverwirklichung zu erreichen, der das höchste Potenzial ist, das ein Mensch durch bedingungslose positive Rücksichtnahme erlangen kann. Unbedingte positive Rücksicht ist, wenn eine Person wirklich geliebt und geschätzt wird, für wen er ohne irgendwelche Beschränkungen ist. Dies kann einen großen Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung einer Person haben, die es ihm ermöglicht, sich selbst zu verwirklichen.

Was ist der Unterschied zwischen Maslow und Rogers Theorien?

Bei der Untersuchung der Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den Theorien der Persönlichkeit von Maslow und Rogers ist eine auffallende Ähnlichkeit zwischen den beiden die Betonung darauf, Menschen durch eine positive Einstellung zu betrachten, wobei sie auf ihre inneren Qualitäten und ihre Fähigkeit zum Wachsen setzt. Der Unterschied zwischen den beiden Psychologen kann jedoch in ihren Theorien der Selbstverwirklichung identifiziert werden.

• Maslow erkennt die Selbstverwirklichung von Individuen voll und ganz an. Rogers greift das Individuum nicht nur der Selbstverwirklichung zu, sondern betont die Notwendigkeit der Umwelt besonders durch Empathie, Echtheit und Akzeptanz anderer, die zu einer Bedingung für Wachstum führen.

  1. Bilder mit freundlicher Genehmigung:
Carl Rogers von Didius (CC BY 2. 5)