Unterschied zwischen Sanftmut und Demut

Schlüsseldifferenz - Sanftmut und Bescheidenheit

Vergleiche Sanftmut und Demut, Sanftmut und Demut, Sanftmut und Demut sind zwei gegensätzliche menschliche Eigenschaften, zwischen denen ein Schlüsselunterschied identifiziert werden kann. In bestimmten religiösen Diskursen wie im Christentum, Buddhismus, Judentum werden diese Eigenschaften angesprochen. Im Allgemeinen bezieht sich Sanftmut auf die Eigenschaft, ruhig, sanft, rechtschaffen und gehorsam zu sein. Auf der anderen Seite bezieht sich Demut auf die Qualität, bescheiden zu sein. Der Hauptunterschied zwischen Sanftmut und Bescheidenheit rührt von den Einstellungen her, die das Individuum seinem Selbst und anderen gegenüber zeigt. Sanftmut ist eine Eigenschaft, die eine Person gegenüber anderen zeigt, aber Demut ist etwas, das man sich selbst zeigt.

Was ist Meekness?

Sanftmut kann als ruhig, sanft, rechtschaffen und gehorsam verstanden werden. Stellen Sie sich eine Person vor, die sehr gehorsam ist. Diese Person würde Eigenschaften wie andere zuhören und entsprechend ihren Anforderungen handeln. Eine solche Person kann als sanftmütig angesehen werden, weil sie in gewissem Maße durch das Verhalten anderer kontrolliert wird. Dies legt eine gewisse Einschränkung darüber fest, wie die Person auf der Grundlage anderer Personen handelt.

In religiösen Kontexten wird eine sanfte Person als jemand beschrieben, der sich nicht bekämpft und jede Form von Leiden akzeptiert oder schluckt. Eine solche Person wäre auch geduldig und bereit, die Autorität eines anderen ohne Widerspruch zu akzeptieren. Es gibt ein anderes Argument im Christentum, dass eine Person sanftmütig wird, wenn er seine natürlichen Wünsche wegnimmt.

Was ist Demut?

Demut kann definiert werden als die Eigenschaft, demütig zu sein oder, mit anderen Worten, eine geringe Meinung von der Wichtigkeit zu haben. Der Begriff hat seine Wurzeln im lateinischen Wort "humilitas", was demütig oder von der Erde bedeutet. In der griechischen Mythologie war Aidos die Göttin der Demut. Demut ist es, das eigene Selbstwertgefühl zu verstehen, aber auch die Fehler zu beachten.

Der entscheidende Unterschied zwischen Sanftmut und Demut liegt darin, dass im Gegensatz zu Sanftmut, wo die Zwänge von anderen kommen, in Demut vom Einzelnen selbst kommt. Es muss jedoch hervorgehoben werden, dass die Demut nicht darin besteht, die eigene Wichtigkeit abzubauen, sondern zu erkennen, dass eine Person ihre Fehler hat. Mit anderen Worten, es hindert einen Menschen daran, nicht an seinen Leistungen zu sein.

In religiösen Kontexten wird Demut als Tugend angesehen. Zum Beispiel wird Demut im Judentum als eine Tugend betrachtet, in der die Menschen ihre Fähigkeiten und Talente schätzen. Im Christentum wird Demut als das Gegenteil von Stolz angesehen. Außerdem erklärt es, dass Gott diejenigen bevorzugt, die demütig sind.Im Buddhismus ist Demut eine spirituelle Praxis.

Was ist der Unterschied zwischen Sanftmut und Demut?

Definitionen von Sanftmut und Demut:

Sanftmut: Sanftmut bezieht sich auf die Eigenschaft, ruhig, sanft, gerecht und gehorsam zu sein.

Demut: Demut bezieht sich auf die Qualität, bescheiden zu sein.

Eigenschaften von Sanftmut und Demut:

Qualität:

Sanftmut: Sanftmut ist eine Eigenschaft, die eine Person gegenüber anderen Menschen zeigt.

Demut: Demut ist eine Eigenschaft, die man sich selbst zeigt.

Fesseln:

Sanftmut: In Sanftmut kommen die Zwänge von anderen.

Demut: In der Demut kommen die Beschränkungen aus sich selbst.

Adjektiv:

Sanftmut: Meek ist das Adjektiv.

Demut: Demütig ist das Adjektiv.

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. Design für eine bemalte Decke - Triumph der Sanftmut und Stärke - Google Art Project Von Francesco Manno [Public domain], über Wikimedia Commons

2. Rochdale Unitarian Church Demut durch Phillip Medhurst - Eigene Arbeit, [CC BY-SA 3. 0], über Wikimedia Commons