Unterschied zwischen Mnemonik und Akronymen

Die Welt um uns herum ist dynamisch und unsere Sinne werden jede Sekunde von verschiedenen Geräuschen, Gerüchen, Geschmäckern, Erfahrungen und natürlich vielen Informationen angegriffen. Wir verarbeiten all diese Eingaben in unserem Gehirn und dieses neue Wissen macht uns zu dem, was wir sind. Einige davon lassen wir sofort los, da es uns nichts nützt. Einige Informationen, die wir verstehen und für zukünftige Verwendung speichern. Die Informationen, die unseren täglichen Lebens- und Arbeitsbereich betreffen, stehen an oberster Stelle unseres Gedächtnisspeichers und können nach Belieben abgerufen werden. Unmengen an Informationen, die wir im Laufe unseres Lebens aus verschiedenen Quellen erhalten, sind jedoch auf einer täglichen Basis nicht nützlich oder notwendig. Wir speichern es normalerweise in den Tiefen des Gehirns und erinnern es in günstigen Momenten. Hier liegt das Problem. Da wir mit Informationen überflutet sind, können wir nicht entscheiden, was wir behalten und was wir aufgeben sollen. Manchmal, selbst wenn die Information nützlich ist, ist es zu viel für unser Gedächtnis zu verarbeiten. Hier hat der Mensch verschiedene Techniken entwickelt, um Informationen nach Belieben zu speichern, abzurufen und wiederzugewinnen.

Speichertechniken

Zwei der gebräuchlichsten Speicherhilfen, um komplizierte und komplizierte Wörter oder Phrasen als auch Wortfolgen aufzurufen, sind Mnemonik und Akronyme. Während beide dem gleichen Zweck dienen, sind sie an sich unterschiedlich. Beide helfen dabei, schwierige Sequenzen oder Wortketten einfach zu verstehen, zu behalten und wiederzuerlangen. Wir können jedoch nicht miteinander verwechseln. Akronyme werden häufiger verwendet und sogar ein Laie würde einige, wenn nicht viele Akronyme verwenden oder kennen. Beispiele für Akronyme sind: NASA, IBM, ISRO usw. Mnemotechniken würden so lesen: Richard Of York gab Schlacht umsonst, Gedächtnis braucht jede Methode zur Förderung seiner Kapazität usw.

Was ist ein Akronym?

Wie bei einer Abkürzung wird ein Akronym gebildet, indem man die ersten Buchstaben jedes Wortes nimmt und ein anderes Wort erstellt, das Ihnen hilft, sich an das Wort / die Wörter zu erinnern, an die Sie sich erinnern möchten. Die Reihenfolge der Buchstaben ist in einem Akronym wichtig. Akronyme werden nur in Großbuchstaben geschrieben und können normalerweise als neues Wort ausgesprochen werden. Vielleicht ist das bekannteste Akronym POTUS - Präsident der Vereinigten Staaten. Häufige Akronyme sind AIDS - erworbenes Immundefektsyndrom, PAGES - Öffentlicher Zugangstor für Energie und Wissenschaft und SAARC - Südasiatischer Verband der Regionalen Länder. Während die meisten Akronyme als neue Wörter ausgesprochen werden können, ist es möglich, dass einige Akronyme nicht können.

Mnemonik verstehen

Eine Gedächtnisstütze ist ein Gedächtnisgerät, das Menschen, meist Schülern, hilft, sich schwer an Informationen zu erinnern. Es nutzt eine Verbindung zwischen Vorwissen und neuen Konzepten durch verbale, visuelle und akustische Hinweise.Akronyme können auch Mnemonik mit Reimen, Schlüsselwörtern und Bildassoziation sein. Es kann formell gelehrt werden oder jeder Schüler kann seine eigene Gedächtnisstütze entwickeln, um seine Erinnerung anzustoßen.

Aus dem griechischen Wort mnemonikos mit Bedeutung bis Speicher hilft Mnemonik als Hilfsmittel für künstliches Gedächtnis, wenn das natürliche Gedächtnis versagt oder es schwierig ist, sich an komplexe Informationen zu erinnern . Es könnte etwas wie die Verwendung der Fingerknöchel sein, um sich an die Anzahl der Tage in jedem Monat zu erinnern oder eine einzigartige Folge von Wörtern, um sich an die Planeten in der richtigen Reihenfolge zu erinnern.

Wie sind sie anders?

  • Obwohl Mnemonik keine Akronyme sind, sind Akronyme eine Art von Mnemonics.
  • Während Akronyme aus den Anfangsbuchstaben aller Wörter in sequenzieller Reihenfolge bestehen, sind Mnemotechniken in Form von reimenden Wörtern oder falschen Namen.
  • Akronyme können am häufigsten als ein anderes Wort ausgesprochen werden, während Mnemonic nicht sein kann.
  • Akronyme sind normalerweise, um sich an eine Reihe von Wörtern zu erinnern, die den Namen einer Organisation oder Krankheit ausmachen. Mnemonik wird verwendet, um etwas zu merken.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass sowohl Mnemonik als auch Akronyme zu einer gesteigerten Erinnerung führen, sich aber in Form und Struktur deutlich unterscheiden.