Unterschied zwischen MPEG1 und MPEG2

MPEG1 vs MPEG2

MPEG1 und MPEG2 sind beide Standards für die generische Codierung von Bewegtbildern und zugehörigen Audioinformationen. Diese Standards beschreiben die kombinierte verlustbehaftete Komprimierung von Audio- und Videoprozeduren, die die Speicherung und Übertragung von bewegten Bildern mit Ton ermöglicht.

Der Komprimierungsstandard für digitales Video in VHS-Qualität mit einem CD-Audio von bis zu 1,5 Megabit pro Sekunde ist MPEG-1. In MPEG-1 beträgt das Komprimierungsverhältnis von Video ohne zu viel Qualität 26: 1 und das Verhältnis oder Audio 6: 1. Diese Art der Komprimierung macht es für die digitale Audio- und Fernsehübertragung sowie die Erstellung von Video-CDs möglich . Dies hat zur Folge, dass dieses verlustbehaftete Audio- und Videoformat aufgrund seiner großen Kompatibilität sehr beliebt geworden ist. Verschiedene Produkte und Anwendungen verwenden den MPEG-1-Standard, insbesondere das von ihm eingeführte Audioformat, das extrem beliebte MP3.

Andererseits hat das ältere MPEG1 einige Schwächen, die von seinem Nachfolger, dem MPEG2, angesprochen wurden. Diese genannten Schwächen sind:

-Die Audiokomprimierung ist auf zwei Kanäle beschränkt.

- Es gibt keine standardisierte Unterstützung für Interlaced-Video mit schlechter Komprimierung, wenn es für Interlaced-Video verwendet wird.

- Es hat ein begrenztes standardisiertes Profil - Constrained Parameters Bitstream - das für Videos mit höheren Auflösungen nicht kompatibel war. MPEG1 könnte 4k Video unterstützen, aber es gab keine praktische Möglichkeit, Video für höhere Auflösungen zu kodieren. Die Identifikation von unterstützungsfähiger Hardware ist ebenfalls begrenzt.

- Es unterstützt nur einen Farbraum - 4: 2: 0.

MPEG2 kann in Bezug auf Qualität als verbessertes MPEG1 betrachtet werden, wie es für DVD-Produktionen verwendet wird. MPEG2 kann Audio / Video in höheren Auflösungen aufnehmen und höhere Bitraten verwenden. Wenn die Quelle jedoch eine VHS-Filmqualität aufweist, sieht man keinen großen Unterschied. Wenn es um qualitativ hochwertige Ausgabe geht, dann wird wahrscheinlich MPEG2-Standard die Wahl sein.

Offiziell fügt der MPEG2-Standard dem älteren MPEG1 eine Reihe von Funktionen hinzu, einschließlich variabler Quantisierung und VBR. Es ist ziemlich offensichtlich, dass MPEG2 einen komplexeren Algorithmus in seiner Codierung hat. MPEG2 kann nicht mit MPEG1-Playern wiedergegeben werden, da MPEG2-Streams mit denen von MPEG1 nicht kompatibel sind.

Grundsätzlich kann MPEG2 als MPEG1 betrachtet werden, das höhere Auflösungen unterstützt und höhere und variable Bitraten verwenden kann. Man kann jedoch argumentieren, dass MPEG1 bei niedrigeren Bitraten besser abschneidet als MPEG2.

Zusammenfassung:

1. MPEG2 ist es gelungen, einige der Schwächen des älteren Standards zu beheben.

2. MPEG2 hat eine bessere Qualität als MPEG1.

3. MPEG1 wird für VCD verwendet, während MPEG2 für DVD verwendet wird.

4. Man kann MPEG2 als MPEG1 betrachten, das höhere Auflösungen unterstützt und höhere und variable Bitraten verwenden kann.

5. MPEG1 ist älter als MPEG2, aber ersteres ist besser in niedrigeren Bitraten.

6. MPEG2 hat einen komplexeren Verschlüsselungsalgorithmus.