Unterschied zwischen MPEG2 und MPEG4

MPEG2 vs. MPEG4

Die Moving Pictures Experts Group, oder MPEG, ist die zuständige Stelle für die Standards, die wir oft für Video verwenden Codierung. MPEG2 ist der Standard, der entwickelt wurde, um qualitativ hochwertige Videos zu kodieren, die für die dann entstehenden DVD-Medien verwendet werden sollen. MPEG4 wurde viel später als Codierungsmethode für Geräte mit begrenzten Ressourcen entwickelt. Tragbare Geräte wie Media Player und Mobiltelefone verwenden dieses Format ebenso wie Online-Shops, die Video- und Audiodateien einstellen.

MPEG4 ist das bevorzugte Format für Geräte, da es für die meisten Filme in voller Länge eine Datei ergibt, die unter 1G liegt. Das ist weit entfernt von MPEG2, das nur Dateien mit der fünffachen Größe produzieren kann. Das Speichern von MPEG2-Dateien wird auf DVDs kein Problem sein, da die übliche DVD-Kapazität über 4 GB beträgt, aber bei tragbaren Geräten ein großes Problem darstellt. MPEG4 machte es auch praktisch, Videos online zu kaufen und herunterzuladen, da MPEG2-Videos ziemlich groß sind und viel Zeit zum Herunterladen benötigen. Die geringe Dateigröße von MPEG4-Dateien führt direkt zu einer geringeren Bandbreite beim Streamen von aufgezeichneten oder Echtzeitvideos über das Internet.

Wenn man die Dateigröße bei der Betrachtung des besseren Formats beiseite legt, gewinnt MPEG2 die Hände, da es eine weit bessere Bildqualität bietet. Der Qualitätsunterschied ist gering, wenn man die Dateien über einen winzigen Bildschirm betrachtet, wie sie in Mobiltelefonen und sogar Netbooks installiert sind, aber wenn es um große Displays geht, wie die meisten aktuellen HDTV-Displays, kann man den Unterschied im endgültigen Bild deutlich erkennen. Wir können dies der Menge der verlorenen Daten zuschreiben, da sowohl MPEG2 als auch MPEG4 Komprimierungsmethoden sind, die Daten verlieren. MPEG4 wirft einfach mehr Informationen weg, was zu einem schlechteren Bild führt.

MPEG2 komprimiert das Video, indem es die Informationen in Teilen des Bildes verwirft, die sich nicht von einem Bild zum anderen ändern, und nur die Teile des Bildes speichern, in denen neue Informationen hinzugefügt werden. Der MPEG4-Komprimierungsmechanismus ist im Vergleich zu MPEG2 ein wenig komplizierter, da er bessere Algorithmen zum Scannen und Bestimmen benötigt, welche Pixel verworfen werden können, um die Daten noch weiter zu reduzieren.

Zusammenfassung:

1. MPEG2 ist das Kodierungsverfahren für DVDs, während MPEG4 das Kodierungsverfahren der Wahl für tragbare Geräte und Online-Nutzung ist.

2. MPEG2-kodierte Videodateien sind im Vergleich zu MPEG4 viel größer.

3. MPEG2 benötigt im Vergleich zu MPEG4 wesentlich mehr Bandbreite für das Streaming.

4. MPEG2 bietet die beste Videoqualität im Vergleich zu MPEG4.

5. Die Kompression von MPEG2 ist im Vergleich zu MPEG4 viel einfacher.