Unterschied zwischen Narzissmus und Psychopathie

Narzissmus vs Psychopathie

Wenn es um Verhaltensweisen geht, kann es für uns von Vorteil sein, den Unterschied zwischen Narzissmus und Psychopathie zu kennen, da unsere Gesellschaften im Laufe der Jahre komplexer geworden sind. In der Gesellschaft begegnen wir Individuen, die als echte Darstellungen von narzisstischem und psychopathischem Verhalten angesehen werden können. Das Ziel dieser Schrift ist es, ein Verständnis der beiden Begriffe Narzissmus und Psychopathie zu vermitteln und die Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen den beiden hervorzuheben. Die Begriffe Narzissmus und Psychopathie sind Persönlichkeitsmerkmale oder individuelle Bedingungen, die in der Psychologie und psychischen Gesundheit vertieft werden. Narzissmus bezieht sich auf den Zustand von übermäßiger Selbstsucht und Selbstbewunderung, wo sich ein narzisstischer Einzelner nicht nur selbst und seine Fähigkeiten in der Größe sehen würde, sondern sich auch nach Zustimmung und Validierung von anderen sehnt. Auf der anderen Seite bezieht sich die Psychopathie auf eine Situation, in der eine Person, die antisozial, amoralisch und egozentrisch ist, sofortige Befriedigung verlangt; jedoch sucht die Psychopathie weder Bestätigung noch Genehmigung. Der Hauptunterschied zwischen Narzissmus und Psychopathie ergibt sich daher aus diesem Interesse der Validierung und Genehmigung.

Was ist Narzissmus?

Der Begriff Narcissismus stammt aus der griechischen Mythologie des jungen Narcissus, der sich in sein eigenes Bild verliebt. Dies wird oft mit Ideen wie übermäßige Selbstliebe, Eitelkeit und Eitelkeit begleitet. Nach den Ideen von Sigmund Freud werden alle Menschen mit einem gewissen Sinn für Narzissmus geboren, aber als das Kind wächst, erkennt es, dass die Welt sich nicht um das Kind allein dreht, sondern jeder seine eigenen Ziele und Ambitionen hat. Ein narzisstischer Mensch kann diese Realität nicht erfassen. Er oder sie verlangt unmittelbare Befriedigung und hat eine sehr große Meinung von sich selbst. Er will nicht nur von anderen anerkannt werden. Nur dann gewinnt eine solche Person Zufriedenheit.

In der Psychologie wird übermäßiger Narzissmus als eine Störung bezeichnet, die als narzisstische Persönlichkeitsstörung bekannt ist. Narzissmus kann sowohl auf ein Individuum als auch auf eine Gruppe angewendet werden. Wenn dies für eine Gruppe von Individuen gilt, zeigt diese Gruppe Überlegenheit und Gleichgültigkeit gegenüber den Gefühlen anderer. Ein Narzisst ist nicht in der Lage zu empathen und verwendet andere als Objekte, die für sein Interesse duped und manipuliert werden können. Die Geschichte zeugt von narzisstischen Führern, die sich selbst besessen und von Macht getrunken hatten, die ihre Autorität benutzten, um viele Menschenleben zu massakrieren.Zum Beispiel, Adolf Hitler, Joseph Stalin kann als narzisstische Persönlichkeiten betrachtet werden.

Was ist Psychopathie?

Die Psychopathie zeigt auch die Größe, Egozentrik und antisoziales Verhalten mit einem Hauch von Sadismus. Psychopathen sind in der Regel furchtlos auf ein Niveau, das sie für Recht und Ordnung gleichgültig sind und für Emotionen taub und hohl sind. Hier kommt der entscheidende Unterschied zwischen Narzissmus und Psychopathie zum Tragen, während der Narzissmus die Zustimmung verlangt, der Psychopath ist der Validierung und Zulassung gleichgültig, was ihn zu einer strengeren und gefährlicheren Situation macht. Sie haben eigene Agenden und können sich nicht mit anderen einfühlen. Sie manipulieren und täuschen andere für ihre Interessen. Es gibt hauptsächlich vier Arten von Psychopathen. Sie sind

- Primäre Psychopathen
- Sekundäre Psychopathen
- Distemperierte Psychopathen
- Charismatische Psychopathen

Primäre Psychopathen haben in der Regel keine Agenda im Leben und antisoziales Verhalten die meiste Zeit. Diese Menschen sind unfähig zu irgendwelchen emotionalen Bindungen mit anderen. Sekundäre Psychopathen ähneln den primären Psychopathen in dem Sinne, wie sie leben, um ihre Versuchungen zu erfüllen. Distempered Psychopathen sind leicht tobend und verärgert. Sie haben sehr starke sexuelle Triebe und Heißhunger wie Drogenabhängigkeit. Schließlich sind charismatische Psychopathen charmante Individuen mit dämonischem Appell um sie herum. Sie sind oft mit einigen Fähigkeiten begabt, mit denen sie andere täuschen.

Was ist der Unterschied zwischen Narzissmus und Psychopathie?

Wenn man sich die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Narzissmus und Psychopathie ansieht, ist eine auffallende Ähnlichkeit zwischen den beiden Bedingungen die Fähigkeit, andere zu objektivieren.

• Sowohl Narzisstiker als auch Psychopathen haben keine Empathie oder ein sehr niedriges Einfühlungsvermögen, dass es ihnen leicht fällt, andere als Objekte anzusehen.

• Das einzige Motiv von Narzissten und Psychopathen besteht darin, sich mit allen notwendigen Mitteln zu befriedigen.

• Während der Psychopath den Meinungen anderer gegenüber indifferent ist, kann der Narzisist diesen Zustand nicht riskieren. Seine Zufriedenheit kann nur durch die Validierung von anderen erreicht werden.

• Beide sehen sich gegenüber den Mitmenschen als überlegen, dass sie blind für ihre eigenen Fehler sind.

Auch wenn ein Narzis und ein Psychopath das Potenzial haben, für andere brüchig und zerstörerisch zu sein, fühlt der Narzissmus die Notwendigkeit, seine Handlungen zu rationalisieren, wenn seine Moral anders ist als ein Psychopath, der völlig amoralisch ist.