Unterschied zwischen negativem und positivem Gearing

Negative vs. Positive Gearing

Negative und positive Verzinsung sind mit Investitionen in Immobilien in Australien verbunden. Bestimmungen des Gesetzes. Obwohl es klare Unterschiede in den beiden Konzepten gibt, finden die Leute sie verwirrend. Dieser Artikel wird versuchen, die beiden Begriffe zu vereinfachen, damit Immobilieneigentümer Steuern sparen können.

Negative Gearing

Wenn die Gesamtaufwendungen für die Beibehaltung einer mit Hilfe von Fremdkapital gekauften Liegenschaft das Gesamteinkommen aus der Liegenschaft übersteigen, wird die Liegenschaft negativ bewertet. Da Verluste bei einer solchen Immobilie entstehen, müssen diese Verluste mit anderen Einkünften, wie Einkommens- oder Betriebseinkommen, verrechnet werden. Dies hat zur Folge, dass das Nettoeinkommen sinkt und hilft einer Person, eine Steuerermäßigung zu erhalten oder größere Steuererstattungen bei der Einreichung von Einkommensteuererklärungen zu erhalten.

Positives Gearing

Dies ist ein Konzept, das dem negativen Gearing völlig entgegengesetzt ist. Hier ist das Gesamteinkommen aus der Instandhaltung einer Immobilie, die durch die Aufnahme eines Darlehens auf Zinsen erworben wurde, größer als die gesamten Aufwendungen für die Erhaltung der Immobilie. Dies hat zur Folge, dass das Nettoeinkommen der Person erhöht wird und er mehr Steuern auf das Einkommen zahlt.

Es ist eine Tatsache, dass das Konzept des negativen Getriebes bei Immobilienbesitzern beliebter ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sie derzeit geringere Steuern zahlen müssen und die Kapitalrendite effektiv erhöhen. Wenn man sich die Eigenschaften der Immobilienbesitzer anschaut, wird deutlich, dass eine überwältigende Mehrheit der Immobilieneigentümer negative Gearing-Maßnahmen ergreift, da sie Verluste aus ihren geliehenen Immobilien melden.

Negative Gearing und Positives Gearing

• Negative Gearing ist gut für diejenigen in der höchsten Einkommensgruppe. Verlust auf erworbenem Eigentum bedeutet, dass es mit anderen Einkommen ausgeglichen werden kann und sie müssen niedrigere Steuern zahlen. Bei diesem Ansatz wird davon ausgegangen, dass die auf dem Grundstück ausgewiesenen Verluste ausgeglichen werden, wenn sich der Wert der Immobilie erhöht.

• Ein positives Gearing ist jedoch nicht schädlich (Mieten sind größer als Outgoings), da ein positiver Cashflow verwendet werden kann, um in mehr Immobilien zu investieren.