Differenz zwischen der Luminanz und Illuminance

Leuchtdichte vs Beleuchtungsstärke

Leuchtdichte und Beleuchtungsstärke sind zwei sehr wichtige Konzepte, die in der Physik diskutiert werden. Leuchtdichte ist die Menge an Lichtenergie, die von einer Oberfläche oder einem Objekt erzeugt wird. Beleuchtungsstärke ist die Menge an Lichtenergie, die auf eine bestimmte Oberfläche einfällt. Die Begriffe Helligkeit und Beleuchtungsstärke werden in Bereichen wie Physik, Fotografie, Chemie, Ingenieurwesen, Astronomie, Astrophysik und zahlreichen anderen Bereichen verwendet. In diesem Artikel werden wir diskutieren, welche Luminanz und Beleuchtungsstärke die Definitionen von Luminanz und Beleuchtungsstärke, die zur Messung von Luminanz und Beleuchtungsstärke verwendeten Maßeinheiten, ihre Anwendungen und schließlich den Vergleich von Luminanz und Beleuchtungsstärke sind. Die Unterschiede zwischen Leuchtdichte und Beleuchtungsstärke werden am Ende zusammengefasst.

Was ist Luminanz?

Leuchtdichte ist ein Konzept, das in der Physik weit verbreitet ist. Leuchtdichte ist die Menge an Licht, die von einem typischen menschlichen Auge, das von einer flachen Oberfläche emittiert wird, erfasst wird. Leuchtdichte ist die Lichtstärke pro Flächeneinheit des Lichts in einer bestimmten Richtung. Die Leuchtdichte misst, wie viel Lichtleistung von einem bestimmten menschlichen Auge aus einem bestimmten Winkel erfasst wird.

Die SI-Einheit zur Messung der Leuchtdichte ist Candela pro Quadratmeter, was als cd / m

2 bezeichnet wird. Die CGS-Einheit zur Messung der Leuchtdichte ist als Stilb bekannt, die Candela pro Quadratzentimeter entspricht. Die SI-Einheit ist ebenfalls gleich einer "NIT".

Die Leuchtdichte ist eine sehr wichtige Eigenschaft in der Fotografie, da sie die Lichtmenge beschreibt, die in der Fotografie verwendet wird. Die Eingangsleuchtdichte eines idealen optischen Systems ist gleich der Ausgangsleuchtdichte des Systems. In einer praktischen Situation ist die Ausgangsleuchtdichte immer kleiner als die Eingangsleuchtdichte. Das Bild kann nicht heller sein als die Quelle selbst.

Die Leuchtkraft wird oft wegen der Ähnlichkeit der Wörter mit Leuchtkraft und Beleuchtungsstärke verwechselt, aber diese drei unterscheiden sich völlig voneinander.

Was ist Beleuchtungsstärke?

Beleuchtungsstärke ist oft als Leuchtkraft oder Leuchtkraft fehlinterpretiert. Die Beleuchtungsstärke misst die Lichtmenge, die auf eine Oberfläche einfällt. Mit anderen Worten, die Beleuchtungsstärke misst die Lichtmenge, die die Oberfläche beleuchtet. Dies wird durch die Wellenlänge gewichtet, um die Empfindlichkeit des menschlichen Auges zu kompensieren. Die Beleuchtungsstärke ist definiert als der Gesamtluminanzfluss, der auf eine bestimmte Fläche pro Flächeneinheit einfällt.

Die Beleuchtungsstärke wird entweder in Lux oder Lumen pro Quadratmeter gemessen. Die SI Einheit der Beleuchtungsstärke ist cd. sr. m

-2 . Die Beleuchtungsstärke wird in der Fotografie häufig verwendet, um das Licht zu messen, das die zu fotografierende Oberfläche beleuchtet. Bei zu hoher Beleuchtungsstärke werden alle Details von einer Oberfläche ausgewaschen, während zu wenig Beleuchtungsstärke schwer zu erkennen ist.

Was ist der Unterschied zwischen Leuchtdichte und Beleuchtungsstärke?

• Die Leuchtdichte ist eine Größe, die die von einer Oberfläche emittierte Lichtmenge angibt, während die Beleuchtungsstärke eine Größe ist, die das Licht identifiziert, das die Oberfläche beleuchtet.

• Die Leuchtdichte hängt von der Art und Beschaffenheit der Oberfläche ab, während die Beleuchtungsstärke einer Oberfläche nicht von der Beschaffenheit der Oberfläche abhängt.