Unterschied zwischen normativem und empirischem

Normativ vs. empirisch

In den Sozialwissenschaften gibt es zwei normative und empirische Wörter, die eine große Bedeutung haben. Normatives und empirisches Wissen sind völlig verschiedene Dinge, wie den Lesern nach dem Lesen dieses Artikels klar sein wird. Normative Aussagen sind wertend, während empirische Aussagen rein informativ und voller Fakten sind.

Normative Aussagen sind Sollen-Aussagen, während empirische Aussagen S-Aussagen sind. Diese eine Aussage ist genug, um beide Begriffe zu klären. Um zu erarbeiten, stellen normative Aussagen Fragen, sie wünschen und explizit sagen, wie die Dinge sein sollten. Auf der anderen Seite versuchen empirische Aussagen, neutral zu sein und die Tatsachen so zu bezeichnen, wie sie sind, ohne ein Urteil zu fällen oder eine Analyse vorzunehmen, die durch persönliche Neigungen des Individuums beeinflusst werden kann.

In der Ökonomie sind sowohl normative als auch empirische Theorien in Mode. Aus diesem Grund ist es manchmal nicht ausreichend, die Tatsachen über eine Wirtschaft zu sagen, und es ist auch nicht wünschenswert. Die Menschen haben ein Recht darauf zu wissen, wie ihre gewählten Vertreter daran arbeiten, ihr Los zu verbessern und welche Ergebnisse die Politiken sind, die umgesetzt werden. Dies führte zur Entwicklung von wertenden, kritischen und analytischen Aussagen von Ökonomen, die den Menschen dabei behilflich waren, die tatsächliche Leistung einer Regierung zu verstehen und auch die Auswirkungen der durchgeführten Politiken zu verstehen.

Empirische Aussagen sind objektiv, mit Fakten und informativer Natur verbunden. Auf der anderen Seite sind normative Aussagen wertbasiert, subjektiv und solche, die nicht nachgewiesen werden können. Schauen Sie sich zum Beispiel diese beiden Anweisungen an.

Unser Land hat den höchsten Lebensstandard der Welt.

Unser Land ist das beste Land der Welt.

Die erste Aussage, die auf Tatsachen beruht, ist eine empirische, während die zweite Aussage, die das Land als das Beste der Welt bezeichnet, eine subjektive Aussage ist, die nicht beweisbar ist.

In Kürze:

Normativ und empirisch

Jede empirische Wissenschaft ist frei von Subjektivität und präsentiert Fakten und Informationen, die bewiesen werden können, während normative Aussagen subjektiv, wertend und nicht nachweisbar sind.