Unterschied zwischen ökologischem Landbau und konventionellem Landbau

zu bewirtschaften. und andere Produkte, um das Leben der Menschen zu erhalten. Mit der Zivilisation wurden verschiedene landwirtschaftliche Systeme entwickelt. Als Antwort auf die schnell wachsende Nachfrage nach landwirtschaftlichen Produkten wurde das konventionelle Landwirtschaftssystem mit der Grünen Revolution eingeführt. Nach einigen Jahrzehnten haben Landwirtschaftswissenschaftler jedoch die ökologischen Schäden und die negativen gesundheitlichen Auswirkungen der konventionellen Landwirtschaft verstanden und das ökologische Landwirtschaftssystem eingeführt. Die meisten Prinzipien des ökologischen Landbaus stammen aus dem ursprünglichen System, das seit Tausenden von Jahren praktiziert wurde.

Ökologischer Landbau

Der ökologische Landbau produziert landwirtschaftliche Produkte auf natürliche Weise ohne Verwendung von synthetischen Chemikalien und genetisch veränderten Organismen, um das Pflanzenwachstum oder die Tierproduktion zu beeinflussen. Das Hauptaugenmerk dieses Systems liegt auf der Herstellung eines sicheren, gesunden Nahrungsmittels für den Verbrauch und einer Verringerung der landwirtschaftlichen Umweltverschmutzung auf Null.

Konventionelle Landwirtschaft

Die konventionelle Landwirtschaft ist die Landwirtschaft mit dem Ziel, die größtmögliche Produktivität mit Hilfe moderner Technologien zu erzielen, ohne die Lebensmittelsicherheit und die Umweltverschmutzung zu berücksichtigen. Die Anwendung von synthetischen Chemikalien, gentechnisch veränderten Organismen und integrierten Schädlingsbekämpfungssystemen ist in der konventionellen Landwirtschaft sehr verbreitet.

Was ist der Unterschied zwischen ökologischem Landbau und konventionellem Landbau?

Zwei Hauptkomponenten beider Landwirtschaftssysteme sind die Erzeugung von Nutzpflanzen und Nutztieren. In der konventionellen Landwirtschaft werden jedoch üblicherweise synthetische Agrochemikalien wie anorganische Dünger, synthetische Pestizide und Wachstumsförderer usw. verwendet. Der ökologische Landbau verwendet jedoch nie synthetische Agro-Chemikalien und ist abhängig von organischen Düngemitteln, zertifizierten Biodünger, natürlich hergestellten Pestiziden usw. Gentechnisch veränderte Organismen, die durch rekombinante DNA-Technologie hergestellt werden, sind im ökologischen Landbau nicht erlaubt. Solche Beschränkungen sind in der konventionellen Landwirtschaft nicht verfügbar.

Es gibt nationale und internationale Standards für den ökologischen Landbau, die jedoch in der konventionellen Landwirtschaft keine Standards finden konnten. Die Landwirte müssen vor dem Verkauf ihrer biologischen landwirtschaftlichen Produkte eine Bescheinigung erhalten, die bescheinigt, dass sie die landwirtschaftlichen Betriebe gemäß den Standards des ökologischen Landbaus praktizieren. Daher dauert es einige Jahre, bis der gewöhnliche Bauernhof in einen ökologischen Landbau umgewandelt wird, und das landwirtschaftliche System wird ständig überwacht. Ein solches Zertifizierungssystem oder eine solche Überwachung ist in der konventionellen Landwirtschaft nicht anwendbar.Jedoch sind zertifizierte Bio-Produkte im Vergleich zu den anderen Produkten auf dem Markt sehr teuer.

Das ökologische Landwirtschaftssystem ist ein umweltfreundliches System und Boden- / Gewässerschutzansätze, Biodiversitätsschutzansätze usw. werden üblicherweise praktiziert, um die Umweltverschmutzung auf Null zu reduzieren. Solche Ansätze sind in der konventionellen Landwirtschaft nicht üblich und der Beitrag zur Umweltverschmutzung ist vergleichsweise sehr hoch.

In der biologischen Landwirtschaft werden landwirtschaftliche Praktiken wie Fruchtwechsel, biologische Schädlingsbekämpfung, biodynamische Konzepte usw. üblicherweise praktiziert. Solche Praktiken sind in der konventionellen Landwirtschaft selten. Der ökologische Landbau ist arbeitsintensiver und der Ertrag ist niedriger als im konventionellen Landbau

Ökologischer Landbau vs. konventioneller Landbau

1. Zwei Hauptkomponenten beider Landwirtschaftssysteme sind die Produktion von Nutzpflanzen und Nutztieren.

2. Maximale Produktivität ist das Ziel in der konventionellen Landwirtschaft, und das gilt nicht für den ökologischen Landbau.

3. Es gibt nationale und internationale Standards für den ökologischen Landbau. Konnte solche Standards in der konventionellen Landwirtschaft nicht finden.

4. Synthetische Agrochemikalien wie anorganischer Dünger, chemische Pestizide und Wachstumsförderer werden üblicherweise in der konventionellen Landwirtschaft verwendet, während solche Agrochemikalien in der ökologischen Landwirtschaft nicht erlaubt sind.

5. Organischer Dünger, natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel und Biodünger werden häufig in der ökologischen Landwirtschaft verwendet, während solche Anwendungen in der konventionellen Landwirtschaft selten sind.

6. Gentechnisch veränderte Organismen sind im ökologischen Landbau nicht erlaubt. Solche Barrieren sind jedoch nicht in der konventionellen Landwirtschaft.

7. Zertifizierte Bioprodukte sind im Vergleich zu konventionellen Produkten sehr teuer im Markt.

8. Das ökologische Landwirtschaftssystem ist umweltfreundlich, und Umweltschutzansätze sind sehr verbreitet. Solche Ansätze sind in der konventionellen Landwirtschaft nicht üblich.

9. Der Beitrag für die Umweltverschmutzung ist im ökologischen Landbau gleich Null, während er in der konventionellen Landwirtschaft sehr hoch ist.

10. Der ökologische Landbau ist arbeitsintensiver als der konventionelle Landbau.

11. Der Ertrag ist gering oder variiert im ökologischen Landbau im Vergleich zur konventionellen Landwirtschaft.

12. Agronomische Praktiken wie Fruchtwechsel, biologische Schädlingsbekämpfung, biodynamische Konzepte usw. sind in der ökologischen Landwirtschaft üblich; solche Praktiken sind in der konventionellen Landwirtschaft selten.

13. Die ökologische Landwirtschaft kann harten Witterungsbedingungen standhalten, während die konventionelle Landwirtschaft dies nicht kann.

14. Produkte aus biologischem Anbau sind gesünder und gesundheitlich unbedenklicher als konventionelle Produkte.

Fazit

Der ökologische Landbau ist viel umweltfreundlicher und produziert im Vergleich zur konventionellen Landwirtschaft sichere, gesunde Lebensmittel. Daher ist es an der Zeit, von der konventionellen Landwirtschaft auf die ökologische Landwirtschaft umzustellen, um das Leben von Menschen vor Gesundheitsgefahren und Umwelt durch Umweltverschmutzung zu schützen.