Unterschied zwischen Polystyrol und Polypropylen

Polystyrol vs Polypropylen

Polymere sind große Moleküle, deren Struktureinheit sich immer wieder wiederholt. Die sich wiederholenden Einheiten werden Monomere genannt. Diese Monomere sind mit kovalenten Bindungen miteinander verbunden, um ein Polymer zu bilden. Sie haben ein hohes Molekulargewicht und bestehen aus über 10.000 Atomen. Bei dem Syntheseverfahren, das als Polymerisation bekannt ist, werden längere Polymerketten erhalten. Je nach ihren Syntheseverfahren gibt es zwei Haupttypen von Polymeren. Wenn die Monomere Doppelbindungen zwischen Kohlenstoffatomen aufweisen, können aus Additionsreaktionen Polymere synthetisiert werden. Diese Polymere sind als Additionspolymere bekannt. In einigen der Polymerisationsreaktionen wird, wenn zwei Monomere verbunden werden, ein kleines Molekül wie Wasser entfernt. Solche Polymere sind Kondensationspolymere. Polymere haben sehr unterschiedliche physikalische und chemische Eigenschaften als ihr Monomer. Darüber hinaus unterscheiden sich die Eigenschaften je nach Anzahl der Wiederholungseinheiten im Polymer. Es gibt eine große Anzahl von Polymeren in der natürlichen Umgebung, und sie spielen eine sehr wichtige Rolle. Synthetische Polymere werden auch für verschiedene Zwecke verwendet. Einige der synthetischen Polymere sind Polyethylen, Polypropylen, PVC, Nylon und Bakelit. Bei der Herstellung von synthetischen Polymeren sollte das Verfahren in hohem Maße kontrolliert werden, um das gewünschte Produkt immer zu erhalten. Gegenwärtig ist Polypropylen aufgrund seiner Unfähigkeit zur Zersetzung zu einem sehr kontroversen Thema geworden. Sie machen einen beträchtlichen Prozentsatz in unserem Müll aus; daher steigen sie auf der Erdoberfläche weiter an. Dieses Problem hat die Aufmerksamkeit der Forscher auf sich gezogen und recycelte Kunststoffe wurden synthetisiert.

Polystyrol

Polystyrol besteht aus dem Monomer Styrol. Es ist auch bekannt als Poly (1-phenylethene-1, 2-diyl) und es ist ein aromatisches Polymer. Die lange Kohlenwasserstoffkette hat Phenylgruppen, die an jedem anderen Kohlenstoffatom in Polystyrol gebunden sind. Polystyrol ist ein Vinylpolymer und wird durch Vinylpolymerisation mit freien Radikalen synthetisiert. Es kann ein Duroplast oder ein Thermoplast sein. Dies ist ein hartes und starres Material. Polystyrol wird verwendet, um Spielzeug, Küchengeräte, Einwegtrinkbecher, Verpackungsmaterial, Computergehäuseteile usw. herzustellen. Polystyrol kann recycelt werden. Obwohl es auf der ganzen Welt ein stark genutzter Kunststoff ist, verursacht es durch das Recycling weniger Umweltschäden.

Polypropylen

Polypropylen ist auch ein Kunststoffpolymer. Sein Monomer ist Propylen, das drei Kohlenstoffatome und eine Doppelbindung zwischen zwei dieser Kohlenstoffatome aufweist. Polypropylen wird aus Propylengas in Gegenwart eines Katalysators wie Titanchlorid hergestellt. Es ist leicht herzustellen und kann mit hoher Reinheit hergestellt werden.Polypropylen haben ein geringes Gewicht, eine hohe Beständigkeit gegenüber Rissen, Säuren, organischen Lösungsmitteln, Elektrolyten, haben einen hohen Schmelzpunkt, sind nicht toxisch und haben gute dielektrische Eigenschaften. Polypropylene haben einen hohen wirtschaftlichen Wert. Sie werden für Rohre, Behälter, Hausgeräte und Verpackungen sowie für Kfz-Teile verwendet.

Was ist der Unterschied zwischen Polystyrol und Polypropylen ?

• Das Monomer für Polystyrol ist Styrol und das Monomer für Polypropylen ist Propylen.

• Polystyrol-Monomer hat eine angehängte Phenylgruppe, während Polypropylenmonomer eine Methylgruppe hat.

• Polystyrol ist ein aromatisches Polymer, weil es Phenylgruppen an jedem anderen Kohlenstoffatom gebunden hat, aber Polypropylen ist ein aliphatisches Polymer.

• Polypropylen kann nicht recycelt werden, aber Polystyrol kann recycelt werden.

• Polypropylen ist ein Thermoplast, während Polystyrol ein Thermoplast oder Duroplast sein kann.