Unterschied zwischen privaten und öffentlichen Hochschulen

Private vs Public Colleges

Öffentliche und private Hochschulen sind beide gleichermaßen gute Optionen für die Hochschulbildung. Sie haben einige grundsätzliche Unterschiede in Bezug auf Besitz, Management, Klassengröße, Kursvielfalt usw.

Private Colleges
Finanzierung
Private Colleges sind Colleges, die sich in Privatbesitz befinden. Sie gehören privaten Organisationen und werden durch Studiengebühren und Spenden finanziert. Einige der berühmtesten privaten Colleges oder Universitäten in den USA sind das Massachusetts Institute of Technology, die Harvard University, die Yale University und die Stanford University.

Private Colleges können von der Regierung akkreditiert werden, aber einige Colleges haben keine Akkreditierung und die von ihnen angebotenen Abschlüsse werden nicht offiziell anerkannt. Die privaten Colleges dürfen während der Zulassung von Studenten nicht rechtlich diskriminieren, aber sie haben ihre eigenen Präferenzen in der Zulassungspolitik.

Kosten der Ausbildung
Die Kosten der Ausbildung in privaten Hochschulen sind höher als die der öffentlichen Hochschulen. Dies macht es selbst für die guten Schüler schwierig, zum College ihrer Wahl zu gehen. Die Regierung gewährt Stipendien für Studenten. Diese Zuschüsse werden durch die Verdienste des Studenten entschieden. Die angebotenen Stipendien sind im Vergleich zur Anzahl der Studenten, die zu akademischer Exzellenz fähig sind, weniger zahlreich.

College-Kultur
Die College-Kultur umfasst kleinere Klassen; Daher ist die Aufmerksamkeit, die jedem Schüler geschenkt wird, eher auf die geringere Anzahl von Studenten am College zurückzuführen. In privaten Colleges bekommt man normalerweise die gewünschten Kurse.

Öffentliche Hochschulen
Förderung
Öffentliche Hochschulen sind Hochschulen, die von der Landesregierung gegründet wurden. Sie werden auch vom Staat wie die Universität von North Carolina betrieben. In den USA gibt es viele Colleges in jedem Staat und mindestens eine öffentliche Universität. Dies wurde teilweise durch das Morrill Land Grant Act ermöglicht, das 1862 verabschiedet wurde. Dieses Gesetz half dem Staat, 30 000 Morgen Bundesland zu verkaufen, um Bildungseinrichtungen usw. zu finanzieren.

Kosten der Bildung
Die Kosten für die Ausbildung in öffentlichen Schulen sind niedriger als in privaten Hochschulen. In öffentlichen Colleges werden den Bewohnern des Staates geringere Gebühren als außerhalb des Staates Studenten berechnet. Dies liegt daran, dass die Eltern der Studenten aus dem Staat die staatlichen Steuern zahlen.

College-Kultur
Öffentliche Colleges haben sehr hohe Einschreibungen. Dies liegt an der Größe der Colleges, den zur Verfügung stehenden Plätzen, der Vielfalt der angebotenen Kurse, dem Ausbildungsstandard aufgrund von erfahrenen und hochqualifizierten Lehrern und niedrigeren Gebühren. Die Zulassungen in diesen Colleges basieren auf dem Verdienst eines Studenten, so dass die Studenten, die in öffentlichen Einrichtungen studieren, sehr hohe Standards aufweisen.

Die öffentlichen Hochschulen werden vom Staat finanziert; Daher sind die Einnahmen höher, und in diesen Institutionen wird viel geforscht. Nach Abschluss des Studiums bieten die Colleges den Studierenden auch Campus-Interviews an.

Zusammenfassung:

1. Private Colleges gehören privaten Organisationen und werden durch Studiengebühren und Spenden finanziert; Öffentliche Colleges sind Colleges, die von der Landesregierung gegründet und finanziert wurden.
2. Die Kosten für Bildung in privaten Hochschulen sind höher als die der öffentlichen Hochschule.
3. Die private College-Kultur umfasst kleinere Klassen, eine geringere Anzahl von Studenten in der Hochschule, und sie haben ihre eigenen Präferenzen in der Zulassungspolitik. Öffentliche Hochschulen haben größere Klassen, mehr Kurse und mehr Studenten. Die Zulassungen basieren nur auf Verdienst.