Unterschied zwischen reichen und armen Ländern

Reiche gegen arme Länder

Was ein reiches Land ausmacht und was ein armes Land ausmacht Arm? Es mag leicht sein, das reiche und das arme Land zu unterscheiden, aber es gibt wahrscheinlich keinen einzigen Indikator für ein Land, das letztendlich als reich bezeichnet werden kann.

Die Wirtschaft verwendet bestimmte Indizes wie das BIP und das Pro-Kopf-Einkommen, um die Produktivität der Nationen zu messen. Die meisten Experten behaupten, dass je höher das BIP einer Nation ist, je reicher das Land ist oder je höher das Einkommen pro Kopf ist, desto stabiler ist die Wirtschaft des Landes. Das Pro-Kopf-Einkommen bestimmt übrigens, wie viel jeder einzelne Einwohner des Landes jährlich verdient. Das BIP (Bruttoinlandsprodukt) schätzt die Marktproduktion von Waren und Dienstleistungen des Landes. Daher können höhere BIP-Werte fast immer mit mehr Produktivität im Land zusammenhängen.

In Bezug auf das BIP kann man sagen, dass drei der reichsten Länder der Welt USA, China und Japan sind. Es ist erstaunlich festzustellen, dass das BIP Amerikas um etwa 50% höher ist als sein Zweitfolger (China). Außerdem ist das BIP nicht mit der Größe oder Fläche des Landes begrenzt. Wie Japan, das relativ klein ist, kann es immer noch mit den "China und USA" der kontinentalen Länder konkurrieren. Umgekehrt müssten die ärmsten Länder in Bezug auf das BIP unter anderem Sierra Leone, Somalia und die Republik Kongo sein. Dies sind Nationen, die als unproduktiv angesehen werden. Außerdem gehört das höchste Pro-Kopf-Einkommen zu Norwegen. Kein Wunder, dass viele träumende Arbeiter trotz der harten Umweltbedingungen und der geringen Bevölkerungsdichte dort arbeiten wollen.

Andere Menschen betrachten reiche Länder ebenfalls als Gebiete mit Beschäftigungsmöglichkeiten. Als "grünes Land" bezeichnet, in dem der sogenannte "American Dream" wohnt, ist die USA auch einer der größten Arbeitgeber der Welt, der Millionen von Arbeitnehmern aus Übersee aus der ganzen Welt anzieht.

Im Hinblick auf die Einsicht der Bevölkerung werden reiche Länder oft als Menschen beschrieben, die optimistisch sind und eine positive Lebenseinstellung haben. Arme Länder haben oft Bürger, die nach Anarchie verlangen, die Veränderung wollen und ihre korrupten Regierungen beenden wollen. Wenn Sie versuchen, die korruptesten Länder der Welt zu untersuchen und zu identifizieren, dann werden die meisten von ihnen als arme Länder betrachtet.

Schließlich ist die Lebenserwartung auch ein Index für ein Land, das entweder als reich oder arm gilt. Es wird gesagt, dass reiche Länder eine alternde Bevölkerung haben, in der 60 bis 75% ihrer Bürger über 70 Jahre alt wegen der chronischen Krankheiten wie Krebs und Diabetes sterben. In ärmeren Ländern sterben die meisten Menschen jedoch aufgrund von infektiösen, sehr vermeidbaren Krankheiten wie Tuberkulose und Malaria in einem viel jüngeren Alter.Der jüngere Teil ihrer Bevölkerung stirbt früh auch.

1. Die reichen Länder haben oft ein hohes BIP und Einkommen pro Kopf im Vergleich zu den armen Ländern.

2. Reiche Länder haben größere Beschäftigungsmöglichkeiten und haben meist Bürger mit einer positiven Lebenseinstellung.

3. Reiche Länder haben eine alternde Bevölkerung, die normalerweise an chronischen Krankheiten stirbt, während arme Länder eine jüngere Bevölkerungsbasis haben, die an vermeidbaren oder viel einfacheren Krankheiten sterben.