Unterschied zwischen SOX und Operational Audit

SOX vs. Operational Audit

Als Reaktion auf die großen Finanzskandale, Oxley Act von 2002. Dies wurde auch getan, um die Ängste der einfachen Leute und Investoren zu besänftigen. Dieses Gesetz wird auch als Public Company Accounting Reform und Investor Protection Act bekannt. Dieses Gesetz hat viele Ähnlichkeiten mit dem Operational Audit, das routinemäßig in großen Unternehmen und Unternehmen durchgeführt wird, um die Effizienz und Effektivität des Unternehmens zu überprüfen. Es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede, die dieser Artikel hervorbringen wird.

SOX

Sarbanes-Oxley Act oder SOX kurz, wie es in Unternehmenskreisen heißt, ist ein strenges Gesetz, das Standards der Finanzvorschriften in den öffentlichen und privaten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften festlegt. Es wurde im Zuge von Finanzskandalen gegründet, die die Wirtschaft und auch das Vertrauen der Investoren in die Sicherheitsmärkte der Nation im ganzen Land erschütterten. Das Gesetz, das nicht auf privat gehaltene Unternehmen Anwendung findet, legt die Zuständigkeiten für Unternehmensgremien fest und verlangt von der SEC, dass sie über finanzielle Unregelmäßigkeiten nach diesem Gesetz entscheidet. Dieses Gesetz führte zur Schaffung einer öffentlichen Agentur mit dem Namen PCAOB, die zur Überwachung, Regulierung, Inspektion und Disziplinierung von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften bei der Durchführung von Audits von öffentlichen Unternehmen verpflichtet ist. Es gibt sowohl Unterstützung als auch Widerstand gegen SOX mit Gegnern, die behaupten, dass SOX den Wettbewerbsvorteil, den die USA gegenüber Finanzdienstleistern aus anderen Ländern genossen, verringert hat, aber Befürworter des Gesetzes sagen, dass SOX das Vertrauen des einfachen Mannes und Investors auf den Finanzmärkten neu installiert hat und Abschlüsse von Unternehmenshäusern.

Operational Audit

Es ist ein Instrument, das zur Überprüfung der Finanzsysteme und -verfahren eines Unternehmens in Betrieb genommen wird. Es gibt objektive Meinungen über die Effizienz des Unternehmens. Es wird in der Regel von Wirtschaftsprüfern aus zertifizierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften durchgeführt und gibt dem Unternehmen eine Vorstellung davon, wie gut es seine Ressourcen nutzt. Das betriebliche Audit ist eine eingehendere Überprüfung und Überprüfung der Arbeit des Unternehmens als regelmäßige Audits, die von Finanzanalysten des Unternehmens selbst durchgeführt werden. Dies ist ein Werkzeug, das ineffiziente Nutzung von Ressourcen oder Kapitalverschwendung ans Licht bringt. Verzögerungen bei der Geschäftstätigkeit werden auch durch betriebliche Prüfungen hervorgehoben, die einem Unternehmen helfen, verfahrenstechnische Verzögerungen zu überwinden.

Unterschied zwischen SOX und betrieblichem Audit

Da es sich bei SOX um gesetzlich vorgeschriebene Unterschiede zwischen SOX und Betriebsprüfung handelt, ist die Betriebsprüfung nicht obligatorisch. Während sich das operationelle Audit nicht auf interne Kontrollen konzentriert, weist SOX Schwächen im internen Kontrollsystem auf.'SOX' ist darauf ausgerichtet, die Interessen der Anleger zu schützen und ist für börsennotierte Unternehmen verpflichtend. Auf der anderen Seite wird eine Betriebsprüfung für alle Unternehmen durchgeführt, ob in der Börse notiert oder nicht. Ziele von SOX sind klar definiert und werden mit klar definierten Richtlinien durchgeführt. Auf der anderen Seite kann die Betriebsprüfung je nach dem Wunsch des Managements des Unternehmens unterschiedliche Ziele haben.