Unterschied zwischen TDMA und CDMA

TDMA gegen CDMA

seit der Erfindung vorausgesehen und Kommerzialisierung von zellularen Systemen, hatten Industrieführer und Ingenieure die unvermeidliche Überfüllung von gleichzeitigen Anrufern bereits vorhergesehen, da die Anzahl der zugänglichen Kanäle sehr begrenzt ist.

RF-Ingenieure der Industrie verwenden jetzt Methoden, um diese Probleme zu beheben. Zwei Beispiele solcher Verfahren sind TDMA und CDMA. Im Wesentlichen sind beide unterschiedliche Methoden, erfüllen aber dieselben Ziele. Ihr primäres Ziel ist es, die Anzahl der gleichzeitigen Nutzer innerhalb eines bestimmten Frequenzbereichs zu erhöhen ", was die traditionellen Systeme nicht erreichen können.

TDMA und CDMA werden für zellulare Systeme mit hoher Kapazität verwendet, und diese beiden Standards der digitalen Technologie stehen in Konkurrenz und sind auch miteinander inkompatibel. Grundsätzlich haben sie unterschiedliche Spezifikationen darüber, wie die Bandbreite des Spektrums während der zellularen Anrufe der Benutzer verteilt wird. Der Hauptunterschied der beiden Technologien besteht daher in der Art und Weise, in der sich die Benutzer den gleichen physikalischen Kanal teilen.

TDMA

TDMA ist eine Abkürzung für "Time-Division Multiple Access". TDMA choppt oder teilt den Kanal in sequentielle Zeitabschnitte. Benutzer des Kanals werden ihre jeweiligen Round-Robin-Turns beim Empfangen und Übertragen von Daten haben. Wenn es nur unterbrochen wird, nutzt nur ein einziger Benutzer den Kanal in jeder gegebenen Instanz. Jeder Benutzer verwendet den Kanal nur zu einem bestimmten Zeitpunkt in kurzen Bursts, und diese Zuteilung, um Ressourcen zu verwenden, wird für eine Weile aufgegeben, um anderen zu ermöglichen, den Kanal zu verwenden.

Tatsächlich wurde TDMA schon sehr lange in GSM integriert, da es bereits als eine alte Technologie angesehen wird und langsam veraltet.

CDMA

CDMA ist die Abkürzung für "Code-Division Multiple Access" und es ist auch eine Art von Multiplexing, die es mehreren Signalen ermöglicht, einen einzigen Übertragungskanal zu verwenden.

Im Gegensatz zu TDMA können mit CDMA praktisch zahlreiche Benutzer den Kanal gleichzeitig verwenden. Somit werden Senden und Empfangen alle gleichzeitig von verschiedenen Benutzern durchgeführt. Dies wird nur durch einen Prozess ermöglicht, der als Spread Spectrum bezeichnet wird, eine Art von Modulation, die den Fluss digitaler Bits jedes Benutzers erfasst und sie pseudozufällig um den Kanal herum verteilt. Das empfangende Ende interpretiert nur die verstreuten Bits oder mit anderen Worten die Bits, um sie kohärent zu machen.

Von den zwei Technologien ist CDMA die spätere. Im Wesentlichen hat sich herausgestellt, dass die mit TDMA verbundenen Unzulänglichkeiten und Rückschläge beseitigt werden müssen.

Zusammenfassung:

1. Ihre Abkürzungsbedeutungen geben tatsächlich Licht, wie sie Kanäle optimieren. TDMA ist die Abkürzung für Time-Division Multiple Access, während CDMA für den Code-Division Multiple Access steht.

2. TDMA entstand und wurde zuerst verwendet. CDMA ist die neuere Technologie, die TDMA nach und nach ersetzt.

3. TDMA choppt oder teilt den Kanal in sequentielle Zeitabschnitte, wenn jeder Benutzer seine rechte Rechtskurve für die Kanalbenutzung hat.

4. CDMA verwendet einen Prozess, der Spread Spectrum genannt wird, der digitale Bits in pseudo-zufälliger Weise streut und sie zur Interpretation sammelt.

5. CDMA ermöglicht es zahlreichen Benutzern, den Kanal zur gleichen Zeit zu verwenden, während TDMA dies nicht tut.