Unterschied zwischen Treasury Bills und Anleihen

Treasury Bills gegen Anleihen

Treasury Bills <997> <992>

Treasury Bills gegen Anleihen

Schatzanweisungen und Anleihen, T-Bills und T-Bonds, Schatzwechsel und Anleihen sind beides Wertpapiere, die von der Regierung emittiert werden, um Gelder für den Staatsbetrieb aufzubringen und um ausstehende Staatskredite auszuzahlen. Die große Ähnlichkeit zwischen diesen Wertpapieren besteht darin, dass sie von derselben Partei begeben werden und jede Person, die diese Wertpapiere kauft, leiht im Wesentlichen Geld an die Regierung ihres Landes. Ungeachtet ihrer Ähnlichkeiten unterscheiden sich Schatzwechsel und Anleihen hinsichtlich ihrer Merkmale erheblich voneinander. Der folgende Artikel bietet einen klaren Überblick darüber, was jede Art von Sicherheit ist, und bietet eine umfassende Erklärung, wie sie sich voneinander unterscheiden.

Schatzwechsel (T-Bills)

Schatzwechsel ist eine kurzfristige Sicherheit mit einer Laufzeit von normalerweise weniger als einem Jahr. T-Rechnungen, die von der US-Regierung ausgestellt werden, werden in Nennwerten von 5 Millionen US-Dollar verkauft. Die niedrigsten sind 1000 US-Dollar mit einer Reihe von anderen Nennwerten. Die Fälligkeit dieser Wertpapiere variiert ebenfalls; einige reifen in einem Monat, drei Monaten und sechs Monaten.

Die Rückgabe eines Schatzwechsels an einen Anleger erfolgt nicht wie bei den meisten Anleihen aus Zinsen (Zinsen auf Anleihen werden als Kuponzahlungen bezeichnet). Vielmehr ist die Anlagerendite durch die Aufwertung des Preises des Wertpapiers gegeben. Zum Beispiel ist der Preis einer T-Rechnung auf 950 $ festgelegt. Der Investor zahlt die T-Rechnung bei 950 $ und wartet darauf, dass er reift. Bei Fälligkeit zahlt die Regierung dem Rechnunghalter (Investor) 1000 Dollar. Die Rendite, die der Anleger erzielt hätte, ist die Differenz von 50 USD.

Staatsanleihen (T-Bonds)

Staatsanleihen sind dagegen länger und haben in der Regel eine Laufzeit von mehr als 10 Jahren. Die Renditen für diese Arten von Anleihen sind durch Zinsen, und T-Anleihen werden normalerweise mit einem festen Zinssatz verkauft. Zinsen auf T-Bonds werden in der Regel halbjährlich gezahlt, was bedeutet, dass die Anlagerenditen alle 6 Monate von einem Anleger erhalten werden. Da es sich bei T-Bonds um eine längere Investition handelt, müssen Anleger ihre Fonds über einen viel längeren Zeitraum binden, was als Opportunitätskosten für Investitionen in ein attraktiveres Anlageinstrument dienen kann.

Treasury Bills and Bonds

Sowohl Staatsanleihen als auch Staatsanleihen sind Kredite an die Regierung und gelten daher als die am wenigsten risikoreichen Anlagen aller Anlagen. Da jedoch das Risiko der Anleger minimal ist, sind die Renditen im Vergleich zu risikoreicheren Wertpapieren, die bessere Renditen bieten, ebenfalls sehr gering.

Treasury Bills bieten ihren Anlegern eine bessere Liquidität, da Fonds für einen kürzeren Zeitraum gehalten werden, während bei Staatsanleihen Fonds für eine Reihe von Jahren gehalten werden müssen, was sie für potenzielle Anleger weniger attraktiv macht.

  • Zusammenfassung
  • Schatzwechsel und Anleihen
  • Schatzwechsel und Anleihen sind beides Wertpapiere, die von der Regierung emittiert werden, um Gelder für den Staatsbetrieb aufzubringen und um ausstehende Staatsanleihen zurückzuzahlen.
  • Schatzwechsel ist eine kurzfristige Sicherheit mit einer Laufzeit von normalerweise weniger als einem Jahr.
Staatsanleihen dagegen haben einen längeren Zeitraum und haben in der Regel eine Laufzeit von mehr als 10 Jahren. Sowohl Staatsanleihen als auch Anleihen sind Kredite an die Regierung und gelten daher als die am wenigsten risikoreichen Anlagen aller Anlagen.