Unterschied zwischen freiwilliger und obligatorischer Redundanz

Freiwillige und obligatorische Redundanz

Freiwillige Abfindungen und Zwangsverurlaubungen sind Begriffe, die wir hören, wenn sich ein Unternehmen gerade befindet und beschließt, Belegschaft. Im heutigen Wirtschaftsszenario, in dem die Arbeitslosigkeit zunimmt, ist Redundanz ein furchtbares Wort genug, um Schauer über die Wirbelsäule der Beschäftigten zu senden. Redundanz ist eine übliche Praxis, wenn ein Arbeitgeber das Geschäft schließt oder wenn er der Meinung ist, dass die Anzahl der Mitarbeiter, die er hat, nicht notwendig ist. Wenn jedoch ein Arbeitgeber Sie entlässt und Ihren Ersatz einstellt, wird dies nicht als Redundanz bezeichnet. Freiwillige und obligatorische Entlassungen sind zwei Arten von Entlassungen. Die Leute werden oft mit den Unterschieden zwischen den beiden verwechselt. Die Redundanz, ob freiwillig oder unfreiwillig, führt zu Zahlungen an diejenigen, die ohne eigenes Verschulden entlassen werden. Dies ist als Redundanzkompensation bekannt.

Die freiwillige Entlassung findet statt, wenn ein Arbeitgeber denjenigen, die von sich aus gehen, einen finanziellen Anreiz gibt, weil er die Belegschaft verkleinern will. Wer sich für eine freiwillige Entlassung entscheidet, erhält eine Entschädigung. Unternehmen tun dies auf die am wenigsten schmerzvolle Art und Weise, da es denjenigen erlaubt, die ohne Druckbeauftragung gehen wollen, und es ist die persönliche Wahl der Mitarbeiter, freiwillige Entlassungen zu akzeptieren oder nicht.

Die Zwangsaussetzung bezieht sich dagegen auf eine Situation, in der das Management die zu entlassenden Mitarbeiter auswählt und die Arbeitnehmer nicht die Wahl haben, ob sie es akzeptieren wollen oder nicht. Dies ist eine schmerzhafte Situation für die Mitarbeiter, da viele der aus Entlassungsgründen ausgewählten Personen nicht gehen wollen.

In der normalen Praxis, wenn ein Unternehmen die Größe seiner Belegschaft beschneiden möchte, wird die freiwillige Entlassung mit einem Entschädigungspaket erklärt. Wenn es jedoch keine Abnehmer für eine freiwillige Entlassung gibt, ist das Unternehmen gezwungen, die Arbeitnehmer selbst auszuwählen, die obligatorisch angeboten werden.

Zusammenfassung

• Die freiwillige Entlassung erfolgt, wenn das Unternehmen, das die Belegschaft verkleinern will, es allen Mitarbeitern und denjenigen, die es verlassen möchten, anbietet.

• Zwangsweise Entlassung ist eine Situation, in der Unternehmen selbst entscheidet, welche Mitarbeiter sie verlassen möchten.