Differenz zwischen weißem und gelbem Mais

Weiß vs. Gelb Mais

Mais oder genauer gesagt, Mais, ist eine Getreideernte, die ein Grundnahrungsmittel in vielen Teilen der Welt war . Seine Ursprünge als landwirtschaftliches Erzeugnis gehen auf die Azteken und Mayas zurück und wurden dann im Zeitalter der Entdeckung durch die verschiedenen Expeditionen verbreitet. Es wurde sehr beliebt wegen seiner Vielseitigkeit als eine Ernte, die in einer Vielzahl von klimatischen Bedingungen wächst. Im Laufe der Jahre und dank der Fortschritte in der Wissenschaft, hat Mais kontinuierlich in der Produktivität und Nährwert verbessert. Eine Sache, die den meisten nicht bewusst ist, ist, dass es eine große Auswahl an Unterarten von Mais gibt. Von den Maisarten sind die beiden am häufigsten weißen und gelben Mais. Die beiden ähneln sich physisch, aber es gibt einige kleine Unterschiede.

Das Wort "Mais" ist eigentlich eine falsche Bezeichnung. Ursprünglich war es ein Begriff, der von den Engländern in Bezug auf Getreide verwendet wurde. "Mais" ist der eigentliche Eigenname, der außerhalb Amerikas und in der wissenschaftlichen Terminologie verwendet wird. Der wissenschaftliche Name für Mais ist Zea Mays; seine Unterarten werden dann als "Varietäten" bezeichnet. "Zum Beispiel ist Popcorn Zea Mays Everta. Weiß ist die häufigste Färbung von Mais, dicht gefolgt von gelbem Mais, während die übrigen als zweifarbig bezeichnet werden (die von roten bis orangefarbenen Sorten reichen können). Der Begriff "Mais" wird häufig in Bezug darauf verwendet Ernte in englischsprachigen Ländern und fast ausschließlich für Produkte mit hohen Konzentrationen (wie Cornflakes und Maisgetreide), unabhängig davon, ob es unter der weißen oder gelben Maissorte fällt.

Der meiste weiße Mais wird allgemein als eine Vielzahl von Zuckermais kategorisiert. Während der meiste Mais von der Feldmaissorte ist (d. H. Als ein Getreide behandelt wird), wird Mais während des unreifen Stadiums geerntet und als ein Gemüse behandelt. Weißer Zuckermais ist tatsächlich eine Mutation des regulären Feldmais mit einem höheren Zuckergehalt als das Stärkeverhältnis des Inhalts. Im Gegensatz zu Feldmais, das üblicherweise als Getreideprodukt für Viehfutter und andere verarbeitete Nahrungsmittel wie Getreide, Öl, Stärke usw. verwendet wird, wird Mais als Gemüse gegessen und nach dem Kochen oder Rösten typischerweise am Kolben gegessen. Wenn er auf dem Stiel wächst, wird weißer Mais in Schichten von grünen Schalen zu weißen Schalen gewickelt. Es hat auch einen hohen Wassergehalt im Vergleich zu Feldmais. Die Kerne und die "Milch", aus denen sie besteht, sind weiß gefärbt. Genau wie normaler Mais werden weiße Maiskörner jedoch zäh und zäh, da der Wassergehalt aufgrund seiner Reifung abnimmt. Weißer Mais ist die häufigere Sorte und ist technisch das Original, da andersfarbige Maissorten Mutationen des weißen Elternteils sind.'

Gelber Mais ist dem weißen Mais sehr ähnlich; es ist eigentlich ein evolutionärer Ableger von weißem Mais. Da der Mais weiter kultiviert wurde, produzierte Forschung und wissenschaftliche Entwicklung verschiedene Sorten von den ursprünglichen Arten. Eine der Mutationen aus dem inhärenten rezessiven Maisgen ist der Einschluss von Carotinoiden innerhalb der Maiszusammensetzung. Diese Carotinoide umfassen Beta-Carotin. Aus diesem Grund kann gelber Mais als nahrhafter Wert angesehen werden als sein weißes Gegenstück. Laut Experten haben einige Sorten von gelbem Mais mehr Lutein und enthalten Vitamin A, während weiße Mais nicht. Gelber Mais ist auch in bestimmten Gebieten der Welt, wie Teilen von Lateinamerika und dem Kontinent Afrika, nicht besonders beliebt.