Unterschied zwischen widerrechtlicher und ungerechtfertigter Entlassung

Falscher oder ungerechtfertigter Entlassungsversuch

Dies sind harte wirtschaftliche Zeiten für die Mitarbeiter in den meisten Teilen der Welt, wobei Pink Slips in der Unternehmenswelt üblich sind. Einen Job zu verlieren ist eine schmerzhafte Erfahrung, da die Suche nach einem neuen Job schwierig ist. Die Kündigung von Dienstleistungen scheint für einen Mitarbeiter immer unfair zu sein, aber es gibt Phrasen wie unrechtmäßige Entlassungen und unfaire Entlassungen, die die Situation für ihn zusätzlich erschweren. Die beiden Begriffe ähneln sich, aber sie sind unterschiedlich, und dieser Artikel versucht, diese Unterschiede hervorzuheben.

Wrongful Entmissal

Wenn Sie eine Zeitlang gearbeitet haben, ist das ein schwerer Schlag, wenn plötzlich gesagt wird, dass Ihre Dienste nicht mehr benötigt werden und Sie beendet wurden. Das Wort Unrechtes vermittelt den Eindruck, dass das vom Arbeitgeber angenommene Verfahren zur Entfernung des Arbeitnehmers nicht fair oder richtig ist. Es gibt immer Vertragsbedingungen, die ein Mitarbeiter unterschreiben muss, bevor er eine Stelle erhält. Eine widerrechtliche Entlassung ist die Kündigung, wenn eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages verletzt wurden. Auch wenn es keinen Vertrag gibt, wird der Prozess jedoch als falsch bezeichnet, wenn der Arbeitgeber eine Regel oder ein Gesetz gemäß den Arbeitsgesetzen des Landes verletzt. Es kann eine Reihe von Gründen für eine unrechtmäßige Entlassung geben, wie etwa Diskriminierung, Vergeltung, Weigerung des Arbeitnehmers, etwas Unrechtmäßiges zu tun, und so weiter.

In Großbritannien bezieht sich der Begriff ausschließlich auf Situationen, in denen der Arbeitgeber die Leistungen eines Arbeitnehmers gekündigt hat, die gegen die Vertragsbedingungen verstoßen. Ein Angestellter kann sich als rechtswidrig entlassen betrachten, wenn der Arbeitgeber ihn vor der Kündigung nicht rechtzeitig vorzeitig kündigt. Wenn Sie auf eine Art und Weise entlassen wurden, die nicht den Vertragsbedingungen entspricht, sind Sie Opfer einer widerrechtlichen Entlassung geworden.

Wenn Sie wegen eines unangemessenen Grunds, der gegen das Arbeitsrecht des Landes verstößt, aus dem Dienst gekündigt werden, wurden Sie auf unfaire Weise entlassen. Tatsächlich können Angestellte ungerechtfertigte Entlassungen als Recht haben, den Fall vor Gericht zu bringen, wenn sie der Ansicht sind, dass sie in einer unfairen Weise oder aus unangemessenen Gründen entlassen wurden. Es kann eine Reihe von Gründen geben, die von einem Arbeitgeber für die Entlassung eines Mitarbeiters angegeben werden, und unten sind einige der Gründe, die durch das Gesetz als unvernünftig angesehen werden.

• Arbeitnehmer, die einen Mutterschaftsurlaub beantragen

• Arbeitnehmer, die flexiblere Arbeitszeiten beantragen

• Entlassung wegen Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft

Entlassung wegen Rasse, Religion, Geschlecht oder Alter Was ist der Unterschied zwischen falscher und ungerechtfertigter Entlassung?

• Wenn die Kündigung die Vertragsbedingungen verletzt, wird sie als unrechtmäßige Kündigung bezeichnet, wohingegen die Verletzung von Gesetzen über Arbeitsgesetze als ungerechtfertigte Kündigung bezeichnet wird.

• Eine widerrechtliche Entlassung kann vor einem Berufungsgericht beim Zivilgericht angefochten werden. Auf der anderen Seite werden Fälle von ungerechtfertigter Entlassung nur im Arbeitsgericht angehört.

• Bei ungerechtfertigter Entlassung ist eine Wiedereinsetzung der Arbeitnehmer möglich, das Arbeitsgericht ordentlicht jedoch nie eine Wiedereinstellung des Arbeitnehmers bei unrechtmäßiger Entlassung.

• Es gibt Unterschiede in der Entschädigung bei unfairen und widerrechtlichen Entlassungen.

• Es besteht keine Verpflichtung, eine Dienstzeit zu beanspruchen, bevor man gegen eine widerrechtliche Entlassung vorgehen kann. Auf der anderen Seite ist ein Jahr lang anhaltender Dienst erforderlich, bevor unfaire Kündigungen angefochten werden können.