Unterschied zwischen Xanax und Lexapro

Xanax vs Lexapro | Alprazolam gegen Escitolopam | Wirkmechanismus, pharmakologische Wirkungen, Verwendungen, Pharmakokinetik und Nebenwirkungen

Die Drogen Namen, Xanax und Lexapro, obwohl sie gehören zu einer gleichen Kategorie gehören, sind sie nicht. Xanax ist der Handelsname von Alprazolam, das kurzwirkende Banzodiazepine ist, und lexapro ist der Handelsname von Escitolopam, einem selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI). Beide Kategorien weisen Unterschiede im Wirkungsmechanismus, pharmakologischen Wirkungen, Verwendungen, Pharmakokinetik und Nebenwirkungen auf. Da sie in der klinischen Praxis weit verbreitet sind, wird in diesem Artikel auf diese Unterschiede hingewiesen, die dazu beitragen, diese beiden Medikamente zu unterscheiden.

Xanax

Xanax gehört zur Gruppe der Benzodiazepine. Es wirkt selektiv auf GABA-Rezeptoren und verstärkt die Reaktion von GABA, einem hemmenden Neurotransmitter des zentralen Nervensystems, indem die Öffnung von Chloridkanälen erleichtert wird.

Es hat eine beruhigende Wirkung, die Angst und Aggression reduziert; daher weit verbreitet als Anxiolytikum. Andere Effekte umfassen Sedierung und Schlafinduktion, Reduktion von Muskeltonus und Koordination, antikonvulsive Wirkung und anterograde Amnesie. In der derzeitigen chirurgischen Praxis wird es für kleinere Eingriffe wie die Endoskopie verwendet.

Das Medikament wird bei oraler Gabe gut resorbiert, aber auch intravenöse und intramuskuläre Formen sind verfügbar. Es bindet stark an Plasmaproteine ​​und ihre Lipidlöslichkeit bewirkt, dass sie sich allmählich im Körperfett ansammeln. Es wird metabolisiert und schließlich im Urin ausgeschieden.

Eine akute Überdosierung des Arzneimittels kann einen verlängerten Schlaf ohne eine ernsthafte Depression der respiratorischen oder kardiovaskulären Funktion verursachen, aber in Gegenwart anderer zentralnervöser Systeme wie Alkohol kann es zu schweren Atemdepression führen. Nebenwirkungen im therapeutischen Bereich sind Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Amnesie, beeinträchtigte Koordination, die sich auf manuelle Fertigkeiten wie Fahrleistungen und die Verstärkung der depressiven Wirkung der anderen Antidepressiva auswirkt. Kurzwirkendes Alprazplam kann zu abrupten Entzugseffekten führen.

Lexapro

Es ist ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI). Wie der Name schon sagt, wirkt es selektiv auf Serotoninrezeptoren. Nach der Monoamin-Hypothese führen Defizite der Neurotransmitter Noradrenalin und Serotonin im Gehirn zu Depressionen. So ist das Medikament weit verbreitet als Antidepressivum.

Das Medikament ist in Tablettenform erhältlich. Es wird metabolisiert und schließlich im Urin ausgeschieden. Nebenwirkungen des Arzneimittels sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, erhöhter oder verminderter Appetit, Nervosität, Harnretention, Schlaflosigkeit, Herzklopfen, Bradykardie und sexuelle Dysfunktion, aber weniger anti-cholinerge und weniger gefährliche Überdosierungen im Vergleich zu anderen depressive Medikamente.

Es wird nicht mit MAOI verschrieben, da eine gefährliche Serotoninreaktion auftreten kann, die Hyperthermie, Muskelsteifigkeit und Herz-Kreislauf-Kollaps umfasst.

Was ist der Unterschied zwischen xanax und lexapro?

• Xanax ist ein kurzwirkendes Benzodiazepin, aber Lexapro ist ein selektiver Serotonin-Rezeptor-Inhibitor.

• Xanax wird hauptsächlich als angstlösendes Mittel verwendet, während Lexapro als Antidepressivum verwendet wird.

• Xanax ist eine kurzfristige Droge, bei der man die Symptome bald nach der Verabreichung lindern kann, während lexapro eine lang wirkende Droge ist, bei der es in der Regel mehrere Wochen dauert, bis die gewünschte Wirkung erreicht ist.

• Xanax macht süchtig, aber lexapro ist es nicht.

• Xanax verändert die Chemie des Gehirns nicht, aber lexapro würde das tun.