Unterschiede zwischen einer unlauteren Entlassung und einer unrechtmäßigen Entlassung

Unfaire Entlassung gegen Entlassung

Es gibt nichts Schrecklicheres als den Job zu verlieren. Heutzutage ist es eine Aufgabe, eine Nadel in einer großen Menschenmenge zu finden. Ohne jemanden, der Sie unterstützt, können Sie keinen Job finden. Talente allein werden nicht ausreichen. Wenn Sie sich mit Ihren Talenten als Ausrüstung gegen jemanden bewerben, der mit einem Ich-kenne-jemanden ausgestattet ist, werden Sie wahrscheinlich den Kampf verlieren. In der heutigen Zeit solltest du deinen Job lieben und ehren. Was aber, wenn Sie mit einer unfairen Entlassung konfrontiert werden? oder ist das eine ungerechtfertigte Entlassung? "Entlassung" bedeutet "keine Arbeit, kein Geld und kein Leben. "Aber was genau ist der Unterschied zwischen" ungerechtfertigter Entlassung "und" ungerechtfertigter Entlassung "? Lassen Sie uns in diesem Artikel herausfinden.

Was ist eine ungerechtfertigte Entlassung? Nur wenn man sich die Definition des Wortes "unfair" ansieht, bedeutet es "unvernünftig. "Wir können feststellen, ob es sich um eine ungerechtfertigte Entlassung handelt, die auf dem Grund Ihres Arbeitgebers beruht, aus dem Sie entlassen werden. Wir haben das, was als Employment Rights Act von 1996 bezeichnet wird. Unter Section 98 gibt es eine Liste von möglicherweise fairen Gründen dafür, warum Ihr Arbeitgeber Sie entlassen hat. Wenn es nicht in der Liste enthalten ist, ist es wahrscheinlich unfair. Vielleicht war einer der Gründe für Ihre Entlassung, dass Sie nicht an Ihrer Firmensitzung teilgenommen haben. Wenn Sie immer pünktlich an Ihren Sitzungen teilnehmen und Ihr Arbeitgeber eine Kündigung einreicht, gilt dies als ungerechtfertigte Entlassung.

Ein weiterer Faktor, der zu einer ungerechtfertigten Entlassung führen kann, ist, ob Ihr Arbeitgeber bei der Rechtfertigung Ihrer Kündigung vernünftigerweise gehandelt hat oder nicht. Wirklich, wir wissen nicht, was genau in unserem Arbeitgeber vorgeht. Sie könnten uns einfach ohne triftige Gründe entlassen. Eine andere Möglichkeit festzustellen, ob es sich um eine ungerechtfertigte Entlassung handelt, ist, ob Ihr Arbeitgeber alle fairen Verfahren eingehalten hat. Wenn der entlassene Mitarbeiter jedoch eine ungerechtfertigte Entlassung nennt, sollten Sie mindestens ein Jahr ununterbrochenen Service für Ihr Unternehmen haben. Wenn nicht, haben Sie kein Recht auf eine unfaire Kündigung. Wenn Sie den Entlassungsfall gewinnen, wäre Ihre Entschädigung Ihr entgangener Verdienst während der Zeit Ihrer Entlassung.

Eine rechtswidrige Kündigung ist dagegen eine vertragswidrige Kündigung. Die Gerichtsverhandlung würde Ihren Anspruch nur aufgrund der vertraglichen Verpflichtungen Ihres Arbeitgebers berücksichtigen. Wenn Sie eine Klage wegen widerrechtlicher Kündigung einreichen, können Sie dies vor dem County Court oder sogar vor dem High Court einreichen. Sie können einen Anspruch auch dann geltend machen, wenn Sie in Ihrem Unternehmen noch kein Dienstjahr absolviert haben.

Wenn Sie erfahren haben, dass Sie entlassen wurden, ohne dass Sie darüber informiert oder nicht ausreichend informiert wurden, kann dies als ungerechtfertigte Entlassung gewertet werden.Als Mitarbeiter haben wir das Recht, sofort benachrichtigt zu werden. Wir haben unseren Arbeitsvertrag unterschrieben, und ohne angemessene Benachrichtigung entlassen wir unsere Rechte. Wenn Sie den Fall gewinnen, können Sie während der Kündigung Ihre Löhne und Sozialleistungen verdienen.

Um die Entlassungsphase nicht zu erreichen, sollten wir als Angestellte unsere Pflichten erfüllen und unseren Arbeitgebern gehorchen. Wenn Sie jedoch bereits unsere Rechte wahrnehmen, haben Sie keine Angst zu sprechen und Ihre Ansprüche gegebenenfalls an das Gericht zu bringen.

Zusammenfassung:

  1. "Unlautere Entlassung" basiert auf dem Grund Ihres Arbeitgebers, Sie von Ihrem Job zu entlassen. Damit Sie einen Anspruch geltend machen können, müssen Sie Ihrem Unternehmen mindestens ein Jahr Service bieten.

  2. Das Employment Rights Act von 1996 enthält eine Liste von möglicherweise fairen Gründen dafür, warum Ihr Arbeitgeber Sie entlassen hat.

  3. "Entschuldung" ist "eine vertragswidrige Kündigung. "Es ist nicht vorgesehen, dass Sie einen Anspruch geltend machen können.