Unterschiede zwischen Gamete und Genotyp

Gamete vs Genotype

Jedes Individuum besteht aus Chromosomen, die bei der Bestimmung ihres Geschlechts helfen. In der Tat, sollten Paare in diesen Tagen ein Baby haben wollen, versuchen sie, mit dem OB zu überprüfen und die Gene jedes Elternteils zu betrachten. Es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass die mögliche Schwangerschaft ein männliches Baby oder ein weibliches Baby hervorbringt, basierend auf einer genetischen Studie. Dies ist das Thema für diesen Artikel, was ein Gameten ist und ein Genotyp, und wie beide sich von dem anderen unterscheiden.

Um die Unterschiede zwischen einer Gamete und einem Genotyp richtig zu bestimmen, wäre es besser, mit einer richtigen Definition zu beginnen, die für einen Laien leicht verständlich ist. Was bedeutet jeder Begriff? Ein kurzer Überblick darüber, was die einzelnen Begriffe darstellen, würde das Verständnis erleichtern, da beide Begriffe beim Hören als "technischer Jargon" erscheinen. Grundsätzlich bezeichnen eine Gamete und ein Genotyp ein Gespräch über Reproduktion. Diese Begriffe sind in vielerlei Hinsicht miteinander verbunden, da beide Begriffe auch Genetik oder Vererbung betreffen.

Was ist ein Gamete?

Eine Gamete ist eine Geschlechtszelle. Es ist eine Fortpflanzungszelle, die sich während der sexuellen Paarung vereinigen würde. Eine männliche Zelle, die man Sperma nennt, würde sich mit einer weiblichen Zelle vereinigen, die man Ei oder Eizelle nennt. Dies geschieht während der sexuellen Produktion, die eine Zygote, die Vereinigung eines männlichen und weiblichen Gameten, werden würde.

Eine Gamete wird durch Zellteilung produziert, und dieser Prozess wird Meiose genannt. Während der Meiose gilt die Gamete als haploid. Ein haploid bedeutet, nur einen Chromosomensatz zu haben. Nach der sexuellen Produktion, wenn die männliche Gamete und die weibliche Gamete eine Zygote werden, würde der haploide jetzt ein diploid werden. Ein diploid bedeutet, zwei Chromosomensätze zu haben.

Was ist ein Genotyp?

Ein Genotyp ist das Erbgut einer Zelle. Es ist im Grunde Ihre vollständige erbliche genetische Identität. Es ist einzigartig für jedes Individuum, auch wenn sie eineiige Zwillinge sind. Andererseits liegt der Genotyp mehr in der genetischen Ausstattung des Organismus, wobei der Phänotyp die physikalische Expression der Gene ist. Chromosomen werden in einem Paar von Buchstaben, Allelen genannt, exprimiert. Die Allelpaare sind:
- RR = dominantes Merkmal
Rr = co-dominantes Merkmal
rr = rezessives Merkmal

Dies sind nur Stichprobenvariablen, also seien Sie nicht verwirrt. Verschiedene Buchstaben beschreiben verschiedene Merkmale. Dieses Stück stellt dar, wie Paare und Variablen aussehen, damit Sie eine Idee haben, was sie darstellen, sollten Sie etwas Ähnliches in der Zukunft lesen.

Um zusammenzufassen, wenn Sie den Begriff Gamete verwenden, bezieht sich dieser auf einen neu geschaffenen Organismus aus der Vereinigung einer männlichen Samenzelle und eines weiblichen Eies. Der Begriff Genotyp bezieht sich andererseits auf die spezifischen "genetischen" Eigenschaften und die vererbbare genetische Identität, die das neu geschaffene "Leben" besitzen würde.

Genotyp bezieht sich auf die genetische Zusammensetzung, Zusammensetzung oder Struktur eines bestimmten Organismus.
Gamete bezieht sich auf die Zelle. Es kann eine männliche Zelle sein. Es kann eine weibliche Zelle sein. So kann der Begriff "Gamete" allein entweder eine Eizelle sein, was die weibliche Gamete ist. Der Begriff "Gamete" kann auch ein Sperma sein, welches der männliche Gameten ist. Sobald beide Gameten sich vereinigen würden, würde es einen neuen Organismus bilden.
Der Begriff "Gamete" wurde von Gregor Mendel, einem österreichischen Biologen, eingeführt.
Jede Gamete trägt einen halben Genotyp, da jede Gamete (ob es sich um einen männlichen Gameten oder einen weiblichen Gameten handelt) ein haploider, ein einziger Chromosomensatz ist.
Nach der Vereinigung eines männlichen Gameten mit einem weiblichen Gameten würde der gebildete Organismus nun als "diploid" mit zwei Chromosomensätzen bezeichnet.