Unterschiede zwischen IFRS und US-GAAP

Die Welt erlaubt zwei Hauptrahmen für Buchhaltung in der ganzen Welt heute. Die beiden allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze und die International Financial Reporting Standards sind die beiden wesentlichen Rahmenbedingungen. Die beiden Rahmenwerke wurden so konzipiert, dass sie weltweit eine harmonische Einheit für die Rechnungslegung schaffen. Die GAAP-Methodik ist der wichtigste Rechnungslegungsrahmen, der in den USA verwendet wird, während der IFRS der Rechnungslegungsrahmen ist, der international weitgehend akzeptiert wird. Die beiden Rahmen wurden so gestaltet, dass den Nutzern eine gerechte Bilanzierung ermöglicht wird. Es gibt jedoch große Unterschiede, die aus den beiden Frameworks ersichtlich sind. Hier wird eine Liste der wichtigsten Unterschiede diskutiert, die die beiden Rechnungslegungsrahmen definieren.

Definition der Begriffe

Die International Financial Reporting Standards (IFRS) sind eine Reihe von Rechnungslegungsstandards, die von einer unabhängigen Nonprofit-Organisation, dem International Accounting Standards Board, entwickelt werden Principles (GAAP) sind eine Reihe von Prinzipien, Kriterien und Prozessen in der Rechnungslegung, die von einem Unternehmen bei der Erstellung seines Abschlusses befolgt werden sollten.

IFRS dient als globaler Rahmen, der zeigt, wie Unternehmen ihren Abschluss aufstellen und offenlegen müssen. Der IFRS leitet den Prozess der Erstellung des Abschlusses, schreibt jedoch nicht vor, wie die Berichterstattung konkret erfolgen soll. GAAP kombiniert verbindliche Grundsätze, die von Policy Boards festgelegt werden, und akzeptable Methoden zur Aufzeichnung und Berichterstattung von monetären Daten.

Der Grund für die Existenz von IFRS besteht darin, dass versucht wird, die Standards zu harmonisieren, um den gesamten Prozess der Rechnungslegung zu vereinfachen. Die Richtlinien des IFRS ermöglichen es einem Unternehmen, einen Berichtstyp zu verwenden, und zwar über alle Konten hinweg (1). Die einheitlichen Standards ermöglichen Investoren und Wirtschaftsprüfern zudem einen direkteren Blick auf die Finanzen, ohne die durch unterschiedliche Berichtsweisen verursachten kleinen Unterschiede.

Die Hauptfunktion der GAAP besteht darin, die geringste Inkonsistenz in den Finanzberichten eines Unternehmens zu gewährleisten, um eine einfache Analyse und Bewertung der Informationen durch die Anleger zu ermöglichen. GAAP ist auch wichtig, um den Vergleich von Finanzdaten zwischen verschiedenen Geschäftseinheiten zu erleichtern.

Wichtige Unterschiede zwischen US-GAAP und IFRS

Prinzip und Regel

Der einzige und wichtigste Unterschied zwischen GAAP und IFRS besteht darin, dass GAAP auf Regeln basiert, während IFRS auf Prinzipien basiert. Dieser Unterschied kann in verschiedenen Interpretationen ähnlicher Transaktionen ein großes Potenzial haben. Dies kann zu einer umfangreichen und umfassenden Offenlegung in Abschlüssen führen.

Konsolidierungsmodelle

Die Konsolidierungsmodelle für die IFRS beinhalten den Fokus auf Kontrolle, ohne die Form des investierten Unternehmens zu berücksichtigen. Ein Investor kann das Geschäft kontrollieren, wenn er das Recht auf variable Rückflüsse aus dem Geschäft hat und aufgrund seiner Macht über das Unternehmen die Renditen beeinflussen kann (2). Beherrschung bedeutet in diesem Fall, dass der Anleger: die Verfügungsmacht über das Beteiligungsunternehmen, Rechte auf variable Rückflüsse mit dem Beteiligungsunternehmen und die Fähigkeit, seine Kontrolle über das Beteiligungsunternehmen auszuüben, beeinflussen kann, um die an sie geleisteten Erträge zu beeinflussen.

Andererseits gibt es zwei Modelle zur Konsolidierung in den US GAAP. Im ersten Modell sind Unternehmen dem Einfluss der Variable Interest Entity (VIE) ausgesetzt. Wenn das VIE-Modell nicht angewendet werden kann, werden die Entitäten dem Stimmrechtsmodell (VIM) unterzogen. Das VIE-Modell ermöglicht es einem berichtenden Unternehmen, die finanziellen Interessen an einer VIE zu kontrollieren (2). Unter dem VIM besteht ein Interesse an der Kontrolle der Finanzprozesse des berichtenden Unternehmens, wenn das berichtende Unternehmen eine Beteiligung an einem anderen Unternehmen hat.

Gewinn- und Verlustrechnung

IFRS erlaubt keine Trennung von Posten, während GAAP die Posten direkt unterhalb des Nettogewinns zeigt.

Sowohl die IFRS als auch die US-GAAP erfordern eine aussagekräftige Darstellung der Gewinn- und Verlustrechnung als primäre Aussage. Beide Systeme stellen den Abschluss in verschiedenen Formaten dar.

Der IFRS hat kein Format, das bei der Erstellung einer Gewinn- und Verlustrechnung vorgeschrieben ist. Das Unternehmen sollte die Methode finden, nach der die Ausgaben entweder nach Funktion oder nach Natur dargestellt werden sollen (3). Von Natur aus ist eine zusätzliche Offenlegung von Ausgaben erforderlich, wenn eine funktionale Darstellung verwendet wird. Nach den IFRS muss eine Gewinn- und Verlustrechnung Folgendes enthalten:

  • Methode
  • Verlust oder Gewinn nach Steuern, der auf die Ergebnisse und die Neukalibrierung der nicht fortgeführten Aktivitäten zurückzuführen ist.
  • Finanzierungskosten
  • Steueraufwand
  • Periodischer Verlust oder Gewinn
  • Geteilte Ergebnisse, für assoziierte Unternehmen und Gemeinschaftsunternehmen, die das Eigenkapital verwendet haben, nach Steuern.

Auf der anderen Seite stellt der US-GAAP seine Gewinn- und Verlustrechnung auf zwei Arten dar.

  1. Einzelschrittformat.

Dieses Format berücksichtigt alle Ausgaben und klassifiziert sie nach Funktion. Die Ausgaben werden in diesem Fall vom Gesamteinkommen abgezogen, um das Einkommen vor Steuern zu beschreiben.

  1. Mehrstufiges Format.

Hier werden die Umsatzkosten vom Umsatz abgezogen, um den Bruttogewinn anzuzeigen. Sonstige Erträge und Aufwendungen werden ebenfalls angegeben, um das Ergebnis vor Steuern zu ermitteln. Vorschriften der SEC verlangen, dass die Registranten ihre Ausgaben nach Funktionen kategorisieren.

Asset Valuation

Die Bewertungsunterschiede zwischen den Vermögenswerten werden auf die Differenz zwischen den Indikatoren für Wertminderung, der Einheit der Bilanzaktiva, der Bewertung der Wertminderung und der eventuellen Wiederherstellung von Vermögenswerten, die wertgemindert waren, zurückgeführt. Die IFRS erlauben keine Verwendung der LIFO-Methodologie der Kostenberechnung, während die US-GAAP die Verwendung der LIFO-Kostenrechnungsmethodik erlaubt (4). Hieraus folgt, dass ein Unternehmen, das die IFRS anwendet und die LIFO-Methode nach US-GAAP anwendet, gezwungen sein wird, zu einer Methodik zu wechseln, die eine zulässige Kostenberechnung ermöglicht.

Umsatzrealisierung

In Anerkennung der Umsatzerlöse können wesentliche Unterschiede in der Art und Weise bestehen, wie Geschäftseinheiten arbeiten. Es könnte verschiedene Wege geben, auf denen die Entitäten ihre Produkte und Dienstleistungen auf dem Markt handhaben.

Die IFRS setzen zwei Standards um, die hauptsächlich Umsatztransaktionen in vier Hauptkategorien erfassen.

  • Verkauf von Waren und Gütern
  • Erbringung von Dienstleistungen
  • Bauaufträge
  • Nutzung des Vermögens des Unternehmens durch andere

Die verwendeten Kriterien berücksichtigen, dass die Wahrscheinlichkeit einer zuverlässigen Messung beträchtlich ist wie die Vorteile, die mit der Transaktion verbunden sind, in das Unternehmen fließen.

Auf der anderen Seite gibt es einen umfangreichen Leitfaden zur Erfassung von Erträgen in GAAP-Rahmen. In der Anleitung wird viel Literatur verwendet, die von den Normensetzern zur Verfügung gestellt wird (4). Die Leitlinien sehen im Allgemeinen vor, dass Einnahmen entweder realisiert oder verdient werden können.

Methodik

Zur Bewertung der Bilanzierung werden verschiedene Methoden verwendet. GAAP konzentriert sich mehr auf die Art der Literatur, die verwendet wird, während die IFRS stärker auf das Muster zur Überprüfung der Fakten ausgerichtet sind.

IFRS bietet eine Plattform für die Verfolgung eines einzigartigen Modells der Finanzberichterstattung, während die US GAAP ein hohes Risiko- und Ertragsmodell zulässt.

Bestandsbewertung

IFRS ermöglicht die Verwendung von LIFO, während GAAP die Flexibilität erlaubt, entweder LIFO oder FIFO zu wählen

Gewinn je Aktie. In der IFRS-Betrachtung werden die einzelnen Zwischenperiodenberechnungen nicht in der Berechnung des Gewinn-pro-Ertrag-Anteils gemittelt (4). Berücksichtigt wird, dass IFRS nur die Berechnung des Ergebnisses je Aktie aus fortzuführenden Geschäftsbereichen und dem Jahresüberschuss erlauben. Das Unternehmen sollte daher die gleiche Methode zur Bestandsaufnahme verwenden, und es besteht kein Ermessensspielraum bei der Auswahl einer geeigneten Methode.

Auf der anderen Seite erlaubt GAAP, dass die inkrementellen Periodenanteile in der Berechnung gemittelt werden. Dies bedeutet, dass GAAP die Berechnung des Gewinns pro Aktie für fortlaufende, nicht fortgeführte Aktivitäten und Nettoerträge ermöglicht. Für die US-GAAP besteht nach dem Verkauf des Inventars die Möglichkeit, entweder die LIFO- oder die FIFO-Methode zu verwenden. Die Flexibilität ermöglicht es dem Unternehmen, anhand seiner Beurteilung die Methode zu wählen, die am besten für seine Bestände gilt.

Fazit

Die IFRS- und US-GAAP-Rahmen haben jeweils eigene Vor- und Nachteile. Während die beiden Entitäten dazu beitragen, die Rechnungswesenwelt auf verschiedenen Kapazitäten zu bewerten, erweisen sich deutliche Unterschiede als Stärken und Schwächen der Systeme. Die Konvergenz der beiden Rahmen könnte den Prozess und die Ergebnisse der Rechnungslegung verbessern.

Zusammenfassung wesentlicher Unterschiede zwischen IFRS und US-GAAP

Faktor IFRS US-GAAP

1. Anlagenbewertung Anlagen können nach oben neu bewertet werden, wenn ein aktiver Markt für das Abstrakte vorhanden ist. Es ermöglicht auch, die PP und E zu einem fairen Wert neu zu bewerten. Assets können nur geschrieben, aber nicht hochgeschrieben werden.Die PP und E verwenden historische Kosten für die Bewertung.
2. Grundsatz und Regel IFRS legt Grundsätze fest, die nach bestem Ermessen des Unternehmens zu befolgen sind. GAAP legt die Praktiken fest, die als Regeln gelten, um opportunistische Maßnahmen von Unternehmen zur Gewinnmaximierung zu verhindern.
3. Bestandsbewertung Erlaubt nur LIFO oder die durchschnittlichen gewichteten Kosten und LIFO ist nicht erlaubt (4).

Inventar wird zu den niedrigeren Kosten oder dem Markt geführt.

Erlaubt sowohl LIFO als auch FIFO, gewichtete Durchschnittskosten. Die Inventur erfolgt zu dem niedrigeren realisierbaren Kosten- oder Nettowert.
4. Umsatzerfassung Es gibt keine klaren Vorgaben, wie der Umsatz gemessen oder zeitgesteuert werden soll (4). Provisorische Leitlinien legen sehr genau fest, was ein Umsatz ist und wie er gemessen werden sollte.
5. Entwicklungskosten Bestimmte Kosten können über mehrere Zeiträume hinweg ausgenutzt und zurückgezahlt werden. Kann zu Ausgaben in Rechnung gestellt werden, wenn sie aufrechterhalten wurden