Unterschied zwischen Mandelbutter und Erdnussbutter

< Mandelbutter gegen Erdnussbutter

Erdnussbutter und Mandelbutter sind in Bezug auf die Zugehörigkeit zur Nussbutterfamilie verwandt. Erdnussbutter wird aus Erdnüssen gebraut, während Mandelbutter aus Mandeln gewonnen wird und daher gehören beide Butter zur Familie der Nussbutter. Erdnussbutter und Mandelbutter haben jedoch viele Unterschiede, die es wert sind zu wissen, da sie zwei der am meisten bevorzugten Form von Butter sind, die auf dem Markt erhältlich ist.

Was ist Mandelbutter?

Mandelbutter, wie der Name schon sagt, besteht aus Mandeln. Es ist sowohl in knusprigen als auch in glatten Texturen in Rühren (anfällig für Ölabscheidung) und gerührten (emulgierten) Versionen erhältlich, während es auch in roher oder gerösteter Auswahl erhältlich ist, abhängig vom Zustand der Mandeln vor dem Mahlen. Es ist ziemlich reich an Kalorien, aber dennoch ist Mandelbutter reich an anderen Nährstoffen wie Kalzium, Magnesium, Riboflavin, Phosphor und Kupfer und Kalium und ist auch eine gute Faserquelle. Mandelbutter ist reich an Vitamin E, das antioxidative Eigenschaften verleiht, weshalb es für viele gesundheitliche Probleme wie Herzerkrankungen, Cholesterin sowie Blutdruck vorteilhaft sein soll.

Nährwert pro 100 g

Energie
2, 648 kJ (633 kcal)

Kohlenhydrate

21 g

- Ballaststoffe

3. 7 g

Fett

59 g

- gesättigt

5. 6 g

- einfach ungesättigt

38. 3 g

- mehrfach ungesättigt

12. 4 g

Protein

15 g

Quelle: Wikipedia, 20. April 2014

Was ist Erdnussbutter?

Zur Herstellung von Erdnussbutter werden geröstete Erdnüsse zusammen mit anderen Zutaten wie Dextrose, Salz und hydriertem Öl zu einer Paste gemahlen. Erdnussbutter ist in glatten und knusprigen Texturen erhältlich und ist eine beliebte Brotaufstrich, die häufig in Sandwiches mit Käse, Marmelade, Schokolade und anderen Zutaten verwendet wird. Erdnussbutter ist eine reichhaltige Quelle von Reservatol, das ein Flavonoid ist und den Blutfluss in das Gehirn fördert, was zu einer Senkung des Schlaganfallrisikos führt. Zwei Esslöffel ungesalzene Erdnussbutter enthält 190 Kalorien, mit 3 Gramm Ballaststoffen, 7 Gramm Kohlenhydraten und 16 Gramm Fett, während gleichzeitig Vitamin E, Folsäure, Eiweiß, Kalzium und Eisen rühmen. Erdnussbutter ist reich an Antioxidantien und hilft Frauen dabei, das Risiko von Dickdarmkrebs zu reduzieren, um oxidativen Schäden vorzubeugen, die wiederum zu verschiedenen Krebsarten führen können.

Erdnussbutter,

glatt, ohne Salz

Nährwert pro 100 g

Energie
2, 462 kJ (588 kcal)

Kohlenhydrate

20 g

- Stärke

4. 8 g

- Zucker

9. Quelle: Wikipedia, 20. April 2014

Was ist der Unterschied zwischen Almond und Almond?

- Ballaststoffe

6 g < Butter und Erdnussbutter?

• Erdnussbutter wird aus Erdnüssen hergestellt. Mandelbutter wird aus Mandeln hergestellt.

• Mandelbutter kann als Alternative zu Erdnussbutter für Erdnussallergiker verwendet werden.

• Es werden keine Konservierungsstoffe oder Zusatzstoffe zu Mandelbutter hinzugefügt, und daher wird gesagt, dass sie gesünder sind als Erdnussbutter, die dazu tendiert, solche Dinge einzuschließen.

• Mandelbutter hat eine höhere Menge an Kalorien als Erdnussbutter. Es enthält jedoch einen hohen Gehalt an Ballaststoffen, Eiweiß und einfach ungesättigten Fettsäuren, die die Gewichtskontrolle unterstützen, und dient gleichzeitig als brillanter Blutzuckerregulator.

• Mandelbutter dient auch als Ersatz für Erdnussbutter für diejenigen, die unter Erdnuss-Allergien leiden.

• Erdnussbutter hat eine hohe Menge an Reservatol und Antioxidans, die es enthält, während Mandelbutter für seinen hohen Gehalt an Vitamin E, Kalzium, Kalium und Magnesium bekannt ist.

• Während Mandeln zur Nussfamilie gehören, gehören Erdnüsse, die manchmal als Nüsse bezeichnet werden, zur Familie der Hülsenfrüchte.

Die zwei Butterkeulen, die aus zwei verschiedenen Nüssen hergestellt werden, sind gleichermaßen lecker, haben aber unterschiedliche Eigenschaften, die jeweils einzigartig sind. Alle angegebenen Fakten, sollte man in der Lage sein, zwischen Mandeln und Erdnussbutter zu entscheiden, je nach den persönlichen und körperlichen Bedürfnissen.