Unterschied zwischen Masern und Röteln

bis zu zwei Stunden am Leben bleiben. Was ist Masern?

Masern ist eine sehr ansteckende Krankheit, die durch ein RNA-Virus, bekannt als Paramyxovirus, verursacht wird. Das Virus kann bis zu zwei Stunden in der Luft am Leben bleiben.

Die Inkubation der Krankheit dauert 1 bis 2 Wochen, aber die Symptome können bis zu 10 Tage andauern.

Es ist am ansteckendsten während der frühen Symptome (Prodromalstadium) der Krankheit, und die Person bleibt für einige Zeit ansteckend. Ungefähr 90% der exponierten Personen werden an Masern erkranken.

Menschen sind infiziert, wenn sie mit Tröpfchen in Kontakt kommen, die von kranken Menschen mit Husten oder Niesen produziert werden.

Symptome sind:

  • Fieber, das in schweren Fällen C C sein kann
  • Husten
  • Schnupfen oder Schnupfen
  • Konjunktivitis, eine Infektion der äußeren Augenhaut; Typischerweise sind die Augen rot und tränkt.
  • Photophobie, dh die Augen sind physisch empfindlich gegenüber dem Licht.
  • Enanthem vorhanden (d. H. Ein Hautausschlag, der sich auf den Membranen befindet, die Schleim produzieren).
  • Koplik-Flecken (kleiner Ausschlag) auf der Epithelmembran, die das Innere des Mundes auskleidet.
  • Maculopapulöser Ausschlag tritt auf (ein flacher roter Bereich mit kleinen Beulen). Dieser Hautausschlag breitet sich vom Kopf abwärts bis zu den Extremitäten aus.

Bei leichten Hautausschlägen können leichte bis schwerere Blutergüsse auftreten.

Die Koplik-Stellen im Mund erscheinen vor dem Hautausschlag. Der Hautausschlag entwickelt sich etwa am fünften Krankheitstag. Der Ausschlag beginnt innerhalb eines Tages auf der Vorderseite des Gesichts und breitet sich dann auf den Rumpf, Bauch und Gliedmaßen aus.

Nach etwa weiteren 5 Tagen verblasst der Hautausschlag und der Patient beginnt sich zu erholen.

Masern können zu schweren Erkrankungen führen, die bei manchen Menschen zu Schwellungen im Gehirn und sogar zu Blindheit führen können. Masern können sogar aufgrund von Komplikationen wie Lungenentzündung und seltener Enzephalitis zum Tod führen.

Masern können verhindert werden, wenn Menschen immunisiert werden. Der Impfstoff gegen Masern, Mumps, Röteln (MMR) schützt vor dem Virus. Weit verbreitete Impfungen haben die Prävalenz von Masern in der Bevölkerung verringert.

Was ist Röteln?

Röteln wird durch ein Virus verursacht, das auch RNA als seine Nukleinsäure besitzt. Ähnlich wie Masern kann es durch Atemwegssekrete, von Menschen, die husten oder niesen, übertragen werden.

Menschen, die infiziert sind, sind bis zu einer Woche ansteckend, bevor sie Symptome zeigen, und etwa zwei Wochen, nachdem sich die Symptome entwickelt haben.

Es wird auch als Masern bezeichnet und ist nicht so ansteckend wie Masern. Viele Menschen, die Röteln ausgesetzt sind, werden nicht krank. Es ist auch keine schwere Krankheit außer in denen mit einem geschwächten Immunsystem.

Die Inkubation der Krankheit kann etwa 2 bis 3 Wochen dauern. Symptome können ein niedriges Fieber (weniger als 38 sein).3 o C), allgemeines Unbehagen, Konjunktivitis und geschwollene Lymphknoten. Schmerzhafte Gelenke können auch bei manchen Menschen auftreten.

Schmerzhafte, geschwollene Lymphknoten im Nacken sind häufig, und der hintere Teil des Rachens wird rötlich gefärbt.

Bei Röteln treten keine Frühsymptome (ein Prodromalstadium) auf. Röteln hat einige ähnliche Symptome wie Masern, da es einen Ausschlag und Fieber gibt.

Ein Hautausschlag entsteht zuerst auf dem Gesicht und breitet sich dann auf den Rest des Körpers aus. Es dauert nicht lange und beginnt am zweiten Tag in winzigen Flecken zu verschwinden, zu welcher Zeit das Fieber aufhört. Der Ausschlag kann bis zu 5 Tage dauern.

Prellungen, die sich am weichen Gaumen des Mundes bilden (bekannt als For- scherheimer Flecken), verbinden sich zu einem rötlichen Bereich.

Röteln bei einer schwangeren Frau sind sehr gefährlich und können bei einem Neugeborenen zu Defekten, Taubheit, Mikrozephalie und sogar Totgeburten führen. Es kann sogar zu Katarakten und Herzfehlern bei Neugeborenen führen, wenn die Mutter während der Schwangerschaft exponiert ist.

Der beste Schutz gegen Röteln ist der MMR-Impfstoff. Die Häufigkeit von Röteln nahm nach Beginn der Impfprogramme ab.

Was ist der Unterschied zwischen Masern und Röteln?

  1. Masern sind weit ansteckender und schwerer als Röteln.
  2. Bei Masern gibt es ein Prodromalstadium, während bei Röteln kein Prodromalstadium vorliegt.
  3. Die Inkubation bei Masern dauert 1 bis 2 Wochen, bei Röteln 2 bis 3 Wochen.
  4. Die Symptome der Masern können bis zu 10 Tage dauern, während die Symptome der Röteln in der Regel maximal 5 Tage dauern.
  5. Geschwollene Lymphknoten treten immer mit Röteln auf, aber nicht oft mit Masern.
  6. Koplik-Flecken sind ein Symptom bei Masern, während Forschheimer-Flecken ein Symptom bei Röteln sind.
  7. Photophobie tritt bei Masern auf, tritt aber bei Röteln nicht auf.
  8. Bei Masern kann das Fieber so hoch sein wie 40 o C; Röteln sind in der Regel niedriger als 38. 3 o
  9. Der Masernausschlag besteht aus Flecken, die eine Weile anhalten, während der Rötelnausschlag aus Flecken besteht, die schnell verblassen.

Tabelle Vergleich Masern und Röteln

MESSUNGEN RUBELLA
Sehr ansteckend, 90% Nicht hoch ansteckend
Prodromalstadium vorhanden Prodromalstadium nicht vorhanden
Inkubation 1 - 2 Wochen Inkubation 2 - 3 Wochen
Symptome können 10 Tage anhalten Symptome dauern ca. 5 Tage
Lymphknoten nicht immer geschwollen Lymphknoten immer geschwollen
Koplik-Punkte sind vorhanden Forschheimer Flecken sind vorhanden
Photophobie vorhanden Photophobie fehlt
Hohes Fieber bei oder über 40 o C Niedriges Fieber bei oder unter 38. 3 o > C Hautausschlag mit Flecken, die
zusammentreffen können

Hautausschlag ist schnell

Zusammenfassung:

Masern und Röteln werden beide durch ein RNA-Virus verursacht und durch Tröpfchen verteilt produziert von kranken Menschen.

  • Masern sind schwerer und hoch ansteckend im Vergleich zu Röteln.
  • Obwohl sowohl Masern als auch Röteln ähnliche Symptome wie ein Ausschlag haben, ist der Hautausschlag zwischen den beiden leicht unterschiedlich.
  • Masernausschlag und Symptome dauern länger als Röteln.
  • Röteln hat kein Prodromalstadium, während Masern es tut.
  • Röteln verursachen wenig Fieber und halten nicht lange. Die Augen sind auch nicht lichtempfindlich wie bei Masern.
  • Masern und Röteln können bei einer Schwangeren beide Probleme für den Fötus verursachen.
  • Eine Person kann gegen diese beiden Krankheiten mit dem MMR-Impfstoff geimpft werden.