Unterschied zwischen Tieren und Vögeln

Biologisch ist ein Tier ein Lebewesen, das kein menschliches Wesen oder eine Pflanze ist. Ein Vogel wird im Königreich animalia klassifiziert, was bedeutet, dass es auch ein Tier ist. Trotz der Tatsache, dass Vögel Tiere sind, haben sie einzigartige anatomische und physiologische Eigenschaften, die sie vom Rest der Tiere unterscheiden. Die wichtigsten offensichtlichen Unterschiede zwischen Tieren und Vögeln sind:

  1. Besitz eines Schnabels

Ein Schnabel ist eine äußere anatomische Struktur, die bei Vögeln gefunden wird. Die meisten Tiere haben Zähne, starke Kiefer und Pfoten, um ihre Beute anzugreifen. Auf der anderen Seite haben Vögel Schnäbel, mit denen sie nach Nahrung suchen, Beute töten, essen, putzen und auch ihre Jungen füttern. Der Schnabel ist eine einzigartige Identifikation von Vögeln anderer Tiere.

  1. Skelettstruktur

Die meisten Tiere haben ihre Skelette zum Beispiel an Bewegungen auf der Oberfläche angepasst; Gehen ist dominierend. Allerdings haben Vögel ihre Skelette für den Flug modifiziert. Die meisten Vögel haben leichte Skelette und ihre Knochen haben kein Knochenmark (hohle Knochen). Im Gegensatz zu anderen Tieren, Vögel haben die beiden Schlüsselbeine fusioniert die Furcula oder Knochen-Wunsch, die sowohl flexibel und stark genug, um den Schultergürtel während des Schlags zu unterstützen. Die vielen verschmolzenen Knochen in Vögeln, einschließlich des Schlüsselbeins und des Knochenwunsches, machen das Skelett flexibel für den Flug. Vögel haben auch ihre Sternum relativ zu den anderen Körperteilen größer. Das große Brustbein bietet stabile Befestigungspunkte der Flügelmuskulatur. Aus diesem Grund neigen Vögel dazu, sich von anderen Tieren zu unterscheiden.

  1. Pneumatisch Merkmal

Alle Chordatas (Tiere mit Rückgrat) haben, abgesehen von Vögeln, Knochenmark in ihren Knochen. Vögel haben Knochenhöhlen, die anstelle des Knochenmarks mit Luft gefüllt sind. Diese Hohlräume verbinden sich mit den Lungen des Atmungssystems. Diese einzigartige Eigenschaft ermöglicht es Vögeln, im Gegensatz zur Mehrheit der Tiere, trotz der Gravitationswirkung in der Luft zu sein (fähig zu fliegen).

  1. Vorhandensein von Luftsäcken

Es ist biologisch bewiesen, dass von allen anderen Tieren nur Vögel kein Zwerchfell besitzen. Anstelle des Zwerchfells haben Vögel Luftsäcke. Luftsäcke sind Räume innerhalb des Vogels, in denen ständig Luft vorhanden ist. Durch Druckänderungen in den Luftsäcken wird Luft in das Atemsystem des Vogels hinein und aus diesem heraus bewegt. Die Luftsäcke erstrecken sich auch in einige Knochenhöhlen und dies macht das Atmungssystem der Vögel effizienter. Luftsäcke tragen auch dazu bei, Vögel durch Wärmeabgabe kühl zu halten; das ist sehr nützlich, weil Vögel nicht schwitzen.

  1. Besitz von Federn

Andere Gruppen von Tieren haben ihren ganzen Körper Fell oder Schuppen bedeckt. Vögel heben sich darin hervor, anders oder einzigartig vom Rest der Tiere zu sein; Es ist jetzt bewiesen, dass Vögel die einzigen Lebewesen sind, die Federn haben.Vögel haben zwei Arten von Flugfedern, die auf den Flügeln zu finden sind: schubbildende Federn an der Flügelspitze und Auftrieb, die Sekundärfedern bilden. Nicht nur fliegen, Vögel verwenden ihre Federn für verschiedene Zwecke wie: Regulierung der Körpertemperatur, Tarnung, Anziehung von Freunden, territoriale Dominanz unter anderem.

  1. Besitz von Flügeln

Tiere haben ihre Vordergliedmaßen abhängig von ihrer Umgebung angepasst. Es ist offensichtlich, dass die Vorderbeine der meisten Tiere zum Laufen angepasst sind. Trotzdem haben Vögel ihre Vorderfüße an das Fliegen angepasst. Die modifizierten Vorderbeine bei Vögeln werden Flügel genannt. Vögel benutzen die Flügel hauptsächlich, um zu fliegen, obwohl sie auch sie verwenden, um die Körpertemperaturen zu regulieren. Nicht alle Tiere, die Flügel haben, sondern alle Vögel haben Flügel.

Es kann allgemein festgestellt werden, dass Vögel im Vergleich zu anderen Tieren sehr unterschiedlich sind.