Unterschied zwischen Schlechtem Schuldtitel und zweifelhafter Schuld

schlechte Schulden gegenüber zweifelhaften Schulden

haben. zu Geld, das einem Unternehmen geschuldet wurde, von seinen Kunden, die die Waren und Dienstleistungen vor der Bezahlung eines Preises erhalten haben. Es wird erwartet, dass der geschuldete Betrag innerhalb eines bestimmten Zeitraums gezahlt wird. In Abhängigkeit von der zur Tilgung der Schulden und der Wahrscheinlichkeit der Rückzahlung benötigten Zeit müssen diese Beträge in die Buchhaltungsbücher und zweifelhafte Forderungen oder uneinbringliche Forderungen einbezogen werden. Der folgende Artikel erläutert diese beiden Formen der Verschuldung und zeigt die Unterscheidung zwischen den beiden deutlich.

Was ist eine schlechte Schuld?

Eine uneinbringliche Forderung wird als Betrag bezeichnet, der mit Sicherheit nicht von dem Unternehmen eingehen wird. Bei diesen Beträgen handelt es sich um Forderungen, die über einen längeren Zeitraum (eine lange Zeitspanne, nach der angegebenen Rückzahlungsfrist, bei der Kreditvergabe an den Kunden) in den Büchern verbucht wurden und vom Schuldner keine Anstrengungen unternommen wurden, Rückzahlungen zu tätigen . Sobald eine uneinbringliche Forderung identifiziert ist, wird sie mit einer Gutschrift aus dem Debitorenkonto entfernt und dem Forderungskontokorrent belastet.

Was ist eine zweifelhafte Schuld?

Eine zweifelhafte Forderung, wie der Name schon sagt, ist eine Forderung, die das Unternehmen nicht sicher ist, ob es erhalten wird. Da Rechnungslegungskonzepte besagen, dass gegen unsichere Einnahmen Vorkehrungen getroffen werden müssen, wird ein Konto mit der Bezeichnung "Rückstellung für zweifelhafte Forderungen" neben der Aufrechterhaltung der Forderung aufrechterhalten, wenn es zu einer uneinbringlichen Forderung wird. Die Buchung erfordert eine Abbuchung in der Rückstellung für Verlustkonto und eine Gutschrift in der Rückstellung für zweifelhafte Forderungen. Sobald diese Eintragung abgeschlossen ist, wird die Rückstellung in der Bilanz ausgewiesen, indem dieser Betrag von den Schuldnern abgezogen wird. In Abhängigkeit von der Wahrscheinlichkeit von Forderungsausfällen kann die Rückstellung für zweifelhafte Forderungen erhöht oder verringert werden.

Was ist der Unterschied zwischen uneinbringlichen Forderungen und zweifelhaften Forderungen?

• Uneinbringliche Forderungen und zweifelhafte Forderungen sind Begriffe, die sich auf Geld beziehen, das einem Unternehmen von seinen Kunden geschuldet wurde, die die Waren und Dienstleistungen vor der Zahlung eines Preises erhalten haben.

• Eine uneinbringliche Forderung wird als Betrag bezeichnet, der mit Sicherheit nicht von dem Unternehmen eingehen wird. Sobald eine uneinbringliche Forderung identifiziert ist, wird sie mit einer Gutschrift aus dem Debitorenkonto entfernt und dem Forderungskontokorrent belastet.

• Eine zweifelhafte Schuld, wie der Name schon sagt, ist eine Forderung, die das Unternehmen nicht sicher ist, ob es erhalten wird. Die Buchung erfordert eine Abbuchung in der Rückstellung für Verlustkonto und eine Gutschrift in der Rückstellung für zweifelhafte Forderungen.

• Die Ähnlichkeiten zwischen der Rückstellung für zweifelhafte Forderungen und Forderungsausfallkonten bestehen darin, dass sie den Rechnungslegungsgrundsätzen entsprechen, die in ihren Buchhaltungsbüchern die zutreffende und korrekte Sicht des Geschäfts zeigen.

• Die Aufrechterhaltung von Forderungsausfällen und zweifelhaften Forderungen ist ebenfalls wichtig für die Kreditkontrolle.