Unterschied zwischen dem unverwässerten Ergebnis je Aktie und dem verwässerten Ergebnis je Aktie

EPS Das Ergebnis je Aktie ist eine Berechnung, um die Erträge eines Unternehmens nach der Anzahl der ausstehenden Aktien zu ermitteln. Das Ergebnis je Aktie und das verwässerte Ergebnis je Aktie sind aufgrund der Schwierigkeit, mit der viele Menschen die Bedeutung der "verwässerten" Gewinne verstehen, leicht verwirrt. Das verwässerte Ergebnis je Aktie hat eine andere Bedeutung als das unverwässerte Ergebnis je Aktie. Der folgende Artikel soll dem Leser eine klare Erklärung geben, was mit dem unverwässerten Ergebnis je Aktie und dem verwässerten Ergebnis je Aktie gemeint ist, und den Unterschied zwischen den beiden deutlich erklären.

Was ist das unverwässerte Ergebnis je Aktie?

Das unverwässerte Ergebnis je Aktie berechnet sich wie folgt. Basic EPS = (Nettogewinn - Vorzugsdividende) / Anzahl der ausstehenden Aktien. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie misst die Anzahl der Dollar des Nettogewinns, die für eine der ausstehenden Aktien des Unternehmens verfügbar ist. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie ist ein Maß für die Rentabilität und wird als wichtiger Bestimmungsfaktor für den wahren Preis einer Aktie angesehen. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie wird auch in anderen wichtigen Finanzkennzahlen wie der Kurs-Gewinn-Relation verwendet. Es muss angemerkt werden, dass zwei Unternehmen ähnliche EPS-Zahlen generieren können, aber ein Unternehmen kann dies tun, indem weniger Eigenkapital verwendet wird, was das Unternehmen effizienter macht als das Unternehmen, das mehr Aktien ausgibt und zu demselben EPS kommt.

Was ist das verwässerte Ergebnis je Aktie?

Das verwässerte Ergebnis je Aktie wird unter Berücksichtigung von Aktienoptionen, Wandelanleihen (Anleihen und Aktien), Optionsscheinen und anderen Wertpapieren berechnet, die eine Verwässerung verursachen könnten. Das verwässerte EPS berechnet den Wert des EPS, wenn die potenziellen verwässernden Wertpapiere ausgeübt werden. Für einen Aktionär eines Unternehmens ist die Verwässerung des EPS nicht günstig, weil dies bedeutet, dass das Nettoergebnis gleich bleibt, während die ausstehenden Aktien viel größer werden könnten. In diesem Fall würde die EPS-Zahl stark reduziert. Zum Beispiel kann ein festes XYZ heute ausstehende Aktien von 1000 haben, aber diese Zahl kann leicht auf 3000 erhöht werden, die sich aus einer Aktienumtauschung ergibt. Dies würde ihre EPS-Zahl um das Dreifache reduzieren, was ein ziemlich großer Verlust ist, da sich das Nettoeinkommen nicht ändert.

Was ist der Unterschied zwischen dem unverwässerten Ergebnis je Aktie und dem verwässerten Ergebnis je Aktie?

Die Hauptähnlichkeit zwischen dem Basis-EPS und dem verwässerten EPS ist die Basisberechnung, die die Grundlage für beide bildet. Die beiden unterscheiden sich jedoch sehr voneinander, da das Basis-EPS nur die derzeit ausstehenden Aktien berücksichtigt und die mögliche Verwässerung, die sich aus Wandelanleihen, Optionen, Optionsscheinen usw. ergeben könnte, nicht berücksichtigt.Das unverwässerte EPS wird immer höher sein als ein verwässertes EPS, da das verwässerte EPS bei Berechnungen zu mehr ausstehenden Aktien führen wird, wird aber denselben Nettogewinn verwenden, der in der Basis-EPS-Berechnung verwendet wird. Es ist wichtig, das verwässerte EPS zu berechnen, da es das EPS berücksichtigt, das zu einem schlechteren Szenario führt, wenn alle möglichen Verdünnungen stattgefunden haben. Darüber hinaus ist ein Anleger möglicherweise nicht bereit, Anteile zu erwerben, die zwischen dem unverwässerten EPS und dem verwässerten Gewinn je Aktie einen wesentlichen Unterschied aufweisen, da sich der Verwässerungseffekt möglicherweise auf den Preis der Aktie auswirken könnte.

Was ist der Unterschied zwischen dem Basis-EPS und dem verwässerten EPS?

• Die Hauptähnlichkeit zwischen dem Basis-EPS und dem verwässerten EPS ist die Basisberechnung, die die Grundlage für beide bildet.

• Die beiden unterscheiden sich erheblich voneinander, da das EPS nur die derzeit ausstehenden Aktien berücksichtigt und im Gegensatz zum verwässerten EPS die potenzielle Verwässerung, die sich aus Wandelanleihen, Optionen, Optionsscheinen usw. ergeben könnte, nicht berücksichtigt.

Das EPS wird immer höher sein als ein verwässertes EPS, da das verwässerte EPS bei Berechnungen zu mehr ausstehenden Aktien führt, jedoch den gleichen Nettogewinn wie bei der Berechnung der Basis-EPS verwendet.

• Ein Anleger ist möglicherweise nicht bereit, Anteile zu erwerben, die einen signifikanten Unterschied zwischen dem Basis-EPS und dem verwässerten Gewinn je Aktie aufweisen, da sich die Anzahl der Aktien möglicherweise auf den Preis der Aktie verdünnt.