Unterschied zwischen Blackberry und Windows Mobile

BlackBerry vs Windows Mobile

Mobiltelefone haben viele Fortschritte und Innovationen durchgemacht. Anfänglich besteht der Zweck einer solchen nützlichen Vorrichtung darin, ein tragbares Kommunikationsgerät zu haben, so dass man immer noch mit Partnern in Verbindung bleiben und Geschäfte im Griff haben kann. Im Wesentlichen ist das der Ursprung, warum Mobiltelefone entwickelt werden. Mit den gewaltigen Sprüngen der Kommunikations- und Computertechnologie sind die Mobiltelefone der Vergangenheit jedoch einfach nur lächerliche primitive Objekte.

Heutzutage bezeichnen wir handliche Kommunikationsgeräte als Smartphones. Sie haben erstaunliche Funktionen und wunderbare Fähigkeiten, die Kommunikationsfunktionen beinhalten können oder nicht. Sie sind internetfähig, Multimedia-Player, Mini-Organizer und Datenprozessoren. Auf dem heutigen Markt sind das Blackberry und Windows Mobile zwei der beliebtesten mobilen Kommunikationsgeräte.

Vergleichen wir beide Mobilfunkgiganten:

The Blackberry ist die Idee der Firma RIM. Die Blackberry-Mobilgeräte basieren auf der E-Mail-Kommunikationstechnologie. Es war ein Moloch und hat einen riesigen Markt. Das E-Mail-basierte Gerät war praktisch unverändert, bis Multimedia-Fähigkeiten zu einem wichtigen Faktor auf dem Markt wurden. RIM hat diese Tatsache nie ignoriert und ihre Marken, die sehr effektiv geworden sind, herausgeputzt.

In Bezug auf Computertechnologie ist Microsoft ein wichtiger Player in der Branche. Sie haben eine scheinbar allgegenwärtige Plattform. Obwohl sie etwas später als erwartet erschienen, hatten sie sich der Smartphone-Industrie angeschlossen und wie erwartet, haben sie sich in hervorragender Form ausgezeichnet.

Blackberry ist bekannt für seine intuitive Benutzerfreundlichkeit und mit all seinen Modellen und Raten hat es nie in seiner Benutzerfreundlichkeit geschwankt. Das Design ist solide und zuverlässig. Bei der Touchscreen-Technologie ist es jedoch zu kurz. Abgesehen davon, dass es eines der letzten war, die das Feature zur Verfügung stellten, war es in Bezug auf die intuitive Reaktionsfähigkeit unzureichend.

Blackberry kann gängige Dokumentformate wie Word, Excel und PowerPoint öffnen, aber es gibt keine Bearbeitung. Außerdem ist die Anzeige manchmal nicht gut angelegt. Dies gilt auch für das Surfen im Internet, da das Display grob ist. Seiten werden in einfachem HTML angezeigt und das Einzoomen ist ein großes Problem. E-Mail mit Blackberry ist immer noch das Brot und Butter des Geräts. Threading ist großartig mit dem Betriebssystem.

Windows Mobile hat sich in der Touchscreen-Abteilung bereits zu einer beeindruckenden Präsenz entwickelt. Es unterstützt nicht nur Touchscreen-Funktionen, sondern hat auch die Funktion mit Programmen wie HTC TouchFlo 3D-Technologie, die es auf Augenhöhe mit dem Touchscreen King gemacht hat, das iPhone weiter verbessert.

Da Windows Mobile von Microsoft stammt, bietet das Produkt aufgrund der großen Bandbreite an kompatiblen Microsoft-Anwendungen, insbesondere MSOffice, mehr Funktionalität. Es ist nicht überraschend, dass das Bearbeiten von Dateien und Dokumenten so einfach wie 1-2-3 ist. Ohne Überraschung ist das Surfen im Internet mit Windows Mobile ein Kinderspiel. Der Mobile Internet Explorer und der Opera Mini Browser machen das Surfen schneller, schöner und einfacher zu navigieren. In puncto E-Mail holt es den Blackberry auf, muss aber noch ein wenig pushen.

Zusammenfassung:

1. Blackberry wird von RIM hergestellt, während Windows Mobile offensichtlich von Microsoft hergestellt wird.
2. Windows Mobile bietet hervorragende Touchscreen-Funktionen, während sich der Blackberry in der Abteilung noch verbessern muss.
3. Blackberry hat eingeschränkte Funktionalität beim Öffnen und Bearbeiten gängiger Dokumentformate, während Windows Mobile als Microsoft-Produkt keine Probleme damit hat.
4. Windows Mobile bietet ein besseres Surfen im Internet, während Blackberry immer noch schwer zu navigieren ist.
5. Blackberry als E-Mail-zentriertes Produkt bietet die besten Funktionen und Funktionen im Unternehmen. Windows Mobile ist auch gut und holt auf, aber nicht so gut wie das erste.