Unterschiede zwischen ABH und GBH

ABH vs. GBH

ABH und GBH sind keine alltäglichen Begriffe. In der Regel begegnet man diesen Bedingungen beim Lesen einer Niederschrift einer Gerichtsverhandlung oder in Angelegenheiten, in denen Rechtsberatung diskutiert wird. Um zu vermeiden, einen Begriff für den anderen zu verwechseln, ist es wichtig, die Arbeitsdefinition beider Begriffe zu kennen, bevor sie miteinander verglichen werden.

ABH, oder tatsächlicher körperlicher Schaden, unterscheidet sich von GBH oder Grievous Body Harm in Bezug auf die Schwere. Beide Terminologien werden in gerichtlichen Verfahren verwendet, um den Beschuldigten strafrechtlich zu verfolgen, der dem Beschwerdeführer körperlichen Schaden zugefügt hat. Um sich von den anderen zu unterscheiden, ist es wichtig zu wissen, welche Verletzungen unter ABH fallen, welcher der weniger schwere unter den beiden ist. ABH umfasst gebrochene Zähne, Prellungen, tiefe Schnitte oder Wunden und kann sogar zu negativen psychologischen Auswirkungen führen.

Staatsanwälte wandeln gewöhnlich ABH in einen gewöhnlichen Angriff um, um den Fall vor dem Amtsgericht zu isolieren. Der Grund dafür ist die Senkung der Rechtsberatungskosten. Wenn der Angeklagte für schuldig befunden wird, muss er eine große Summe zahlen, die sich auf mehrere tausend Dollar beläuft, sechs Monate Gefängnis oder eine Kombination aus beidem. ABH und allgemeiner Angriff können weiter verschärft werden, wenn Rassenangriff in der Gleichung enthalten ist. In solchen Fällen wird die ABH und die übliche Körperverletzung in rassistisch schwere Körperverletzung erhoben, die den schuldigen Angeklagten sieben Jahre lang in Gefängnisse schicken kann und / oder ihnen eine sehr hohe Geldstrafe kostet. GBH ist die härtere Version von ABH.

Eine ABH-Beschwerde kann auf der Grundlage des Ausmaßes der Verletzung und der Absicht des Täters in GBH erhoben werden. Beispiele für die Absicht sind der Einsatz einer Waffe in einem Kampf, ein vorsätzlicher Angriff, Drohungen vor dem eigentlichen Angriff, ein Tritt auf den Kopf des Opfers und das Zerbrechen von Glas als Auftakt zum Angriff. Alle diese Handlungen weisen auf eine starke Absicht hin, dem Opfer schwere Körperverletzungen zuzufügen. GBH umfasst Verletzungen, die das Opfer außer Gefecht setzen und langwierige Behandlungen wie gebrochene Rippen, Handgelenke, Arme oder Beine erfordern. Frakturen aufgrund körperlicher Übergriffe, die durch einen Körperteil oder durch eine Waffe verursacht werden, werden ebenfalls unter GBH kategorisiert. Psychologische Traumata können auch unter GBH fallen, wie von einem beratenden Psychologen definiert. Da GBH schwere körperliche oder seelische Schäden verursacht, hat es auch eine schwere Strafe. Die schuldige Partei kann bei Vorsatz zu lebenslänglicher Freiheitsstrafe und bei fehlendem Vorsatz zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt werden.

Es gab Rechtsfälle, in denen eine Anklage, die einen GBH-Status verdienen könnte, auf ABH reduziert wurde, weil der Täter bereit war, Schuld zuzugeben oder Absicht für den Angriff zu erklären.Eine einfachere Möglichkeit, zwischen ABH und GBH zu unterscheiden, besteht darin, zu berücksichtigen, dass Verletzungen, die durch ABH verursacht werden, durch Erste-Hilfe-Behandlung gelindert werden können, während GBH-Verletzungen intensive Krankenhausaufenthalte oder sogar chirurgische Eingriffe erfordern.

Zusammenfassung

  1. Sowohl ABH als auch GBH sind legale Terminologien zur Feststellung der Schwere von Verletzungen.
  2. ABH, oder Actual Body Harm, hat eine geringere Schwere, und die Strafe für die Verursachung von ABH ist minimal im Vergleich zu der von GBH.
  3. GBH, oder Grievous Body Harm, ist eine ernste Anklage, die den Täter lebenslänglich ins Gefängnis schicken kann. ABH kann effektiv mit Erste-Hilfe-Behandlung behandelt werden, wohingegen GBH intensive Krankenhausaufenthalte und in den schwersten Fällen chirurgische Eingriffe erfordert.
  4. Psychologische Traumata können je nach Schweregrad auch unter ABH oder GBH kategorisiert werden.
  5. Ein vorsätzlicher Angriff, der nur zu ABH-Verletzungen führt, kann wegen der Absicht zu GBH erhöht werden. Der Gebrauch einer Waffe oder verbale oder schriftliche Drohungen vor dem Angriff kann unter Vorsatz kategorisiert werden.