Unterschied zwischen Vitamin D und Kalzium

Was ist Vitamin D?

Vitamin D bezieht sich auf eine Gruppe von fettlöslichen Secosteroiden (Vitamin D1, D2, D3, D4 und D5). Die zwei Hauptformen von Vitamin D sind Ergocalciferol - Vitamin D2 und Cholecalciferol - Vitamin D3.

Die Hauptquelle von Vitamin D im menschlichen Körper ist die Synthese. Es wird in der Haut aus Cholesterin, über chemische Reaktion abhängig von Sonneneinstrahlung (UVB-Strahlung) synthetisiert. Die notwendige Menge an Vitamin D kann durch den menschlichen Organismus mit 5-30 Minuten Sonneneinwirkung zweimal pro Woche auf Gesicht, Beine und Arme produziert werden.

Vitamin D ist in einer begrenzten Anzahl von Lebensmitteln natürlich vorhanden. Es wird häufig in einigen Fertigprodukten wie Säfte, Energieriegel, Proteingetränke, Käse, Säuglingsnahrung, Getreide, Milch hinzugefügt. Vitamin D2 kommt natürlich in Pilzen vor, die UV-Licht ausgesetzt sind. Vitamin D3 kommt in Flechten, Fischleberölen, einigen Fischarten (Lachs, Makrele, Thunfisch, Sardinen), Eigelb, Rinderleber vor.

Das durch Nahrung gebildete oder eingenommene Vitamin D ist biologisch inaktiv. Es wird in der Leber und in der Niere durch enzymatische Umwandlung aktiviert. Das aktivierte Vitamin D zirkuliert im Blut. Seine Hauptaufgabe ist es, die Konzentration von Magnesium, Kalzium und Phosphat zu regulieren und das gesunde Knochensystem zu fördern. Es wirkt neuromuskulär, immun- und entzündungshemmend und beeinflusst das Zellwachstum.

Vitamin-D-Mangel führt zu knochenerweichenden Erkrankungen (Osteomalazie bei Erwachsenen und Rachitis bei Kindern).

Vitamin-D-Hypervitaminose ist selten und führt zu Hyperkalzämie. Wenn es nicht behandelt wird, kann Hyperkalzämie in Kalziumablagerungen in weichen Organen und Geweben resultieren. Die Überdosierung kann nicht durch Sonneneinstrahlung verursacht werden.

Die empfohlene Tagesdosis an Vitamin D liegt je nach Alter zwischen 5 und 15 μg / Tag.

Was ist Kalzium?

Calcium ist ein chemisches Element, ein reaktives Erdalkalimetall. Es hat Silber und in einem sehr reinen Zustand - orange Farbe. Es ist das fünfthäufigste Element und das häufigste Metall im menschlichen Körper. In der Natur existiert Calcium als eine Mischung von stabilen Isotopen (40Ca, 42Ca, 43Ca, 44Ca, 46Ca und 48Ca). Am häufigsten tritt es in Form von Calciumcarbonat auf.

Das Calcium hat aufgrund seiner hohen Reaktivität nicht viele Anwendungen. Es kann als Legierungskomponente in der Stahlerzeugung verwendet werden. Die Calciumverbindungen sind jedoch in verschiedenen Industrien weit verbreitet: in Pharmazeutika und Nahrungsmitteln für die Calciumergänzung, in der Zement- und Papierindustrie, in Autobatterien, als elektrische Isolatoren usw.

Im menschlichen Körper spielt das Calcium eine entscheidende Rolle in der Biochemie und Physiologie. In den Zellen spielt es eine wichtige Rolle bei Signaltransduktionswegen, Neurotransmitterfreisetzung, Muskelkontraktion und Befruchtung.Es ist ein wichtiger Kofaktor für viele Enzyme. Außerhalb der Zellen ist Calcium wichtig für die korrekte Knochenbildung und für die Aufrechterhaltung der Potentialdifferenz über die Zellmembranen.

Calcium ist wichtig für die Gesundheit des Kreislauf-, Muskel- und Verdauungssystems. Es ist obligatorisch für den Aufbau des Knochensystems und unterstützt die Funktion und Synthese der Blutzellen.

Das Kalzium im Körper wird mit Nahrung gewonnen. Der Hauptteil des Kalziums wird aus Getreide und Milchprodukten gewonnen, andere Quellen sind Obst, Gemüse, Zucker, proteinreiche Lebensmittel, Öl und Fette. Vitamin D und Parathormon ermöglichen und verbessern die Ablagerung von Calciumionen in den Knochen.

Zu ​​wenig Calcium im Körper kann zu Osteoporose und Osteomalazie führen.

Eine übermäßige Calciumaufnahme kann eine Hyperkalzämie verursachen, die zu Ablagerungen von Kalzium in weichen Organen und Geweben führt. Dieser Zustand ist jedoch am wahrscheinlichsten auf einen Vitamin-D- oder Parathormonüberschuss zurückzuführen.

Die empfohlene tägliche Calciumzufuhr beträgt 800-1300 mg, abhängig vom Alter.

Unterschied zwischen Vitamin D und Calcium

1. Definition von Vitamin D und Calcium

Vitamin D: Vitamin D bezieht sich auf eine Gruppe von fettlöslichen Secosteroiden (Vitamin D1, D2, D3, D4 und D5). Die zwei Hauptformen von Vitamin D sind Ergocalciferol - Vitamin D2 und Cholecalciferol - Vitamin D3.

Calcium: Calcium ist ein chemisches Element, ein reaktives Erdalkalimetall mit Silber und in einem sehr reinen Zustand - orange Farbe. In der Natur existiert Calcium als eine Mischung von stabilen Isotopen (40Ca, 42Ca, 43Ca, 44Ca, 46Ca und 48Ca).

2. Biologische Funktion von Vitamin D und Calcium

Vitamin D: Vitamin D reguliert die Konzentration von Magnesium, Kalzium und Phosphat und fördert das gesunde Knochensystem. Es hat eine neuromuskuläre, immunologische und entzündungshemmende Funktion. Es beeinflusst das Zellwachstum.

Calcium: In den Zellen spielt Calcium eine wichtige Rolle bei Signaltransduktionswegen, Neurotransmitterfreisetzung, Muskelkontraktion, Befruchtung. Es ist ein Cofaktor für viele Enzyme. Außerhalb der Zellen ist Calcium wichtig für die korrekte Knochenbildung und für die Beibehaltung der Potentialdifferenz über die Zellmembranen. Calcium ist für die Gesundheit des Kreislauf-, Muskel- und Verdauungssystems von entscheidender Bedeutung. Es ist obligatorisch für den Aufbau des Knochensystems, unterstützt die Funktion und die Synthese der Blutzellen.

3. Methode des Erwerbs von Vitamin D und Calcium

Vitamin D: Vitamin D kann im Körper synthetisiert und ergänzt werden.

Calcium: Calcium im Körper muss ergänzt werden.

4. Vorkommen in Lebensmitteln mit Vitamin D und Kalzium

Vitamin D: Vitamin D2 kommt natürlich in Pilzen vor, die UV-Licht ausgesetzt sind. Vitamin D3 kommt in Flechten, Fischleberölen, einigen Fischarten (Lachs, Makrele, Thunfisch, Sardinen), Eigelb, Rinderleber vor.

Calcium: Calcium kommt in Getreide, Milchprodukten, Obst, Gemüse, Zucker, proteinreichen Lebensmitteln, Öl und Fetten vor.

5. Tägliche Dosis von Vitamin D und Calcium

Calcium: Die empfohlene tägliche Aufnahme von Calcium ist 800-1300 mg, abhängig vom Alter.

Vitamin D : Die empfohlene Tagesdosis an Vitamin D liegt je nach Alter zwischen 5 und 15 μg / Tag.

Vitamin D im Vergleich zu Calcium
Vitamin D bezieht sich auf eine Gruppe fettlöslicher Secosteroide (Vitamin D1, D2, D3, D4 und D5). Die zwei Hauptformen von Vitamin D sind Vitamin D2 und Vitamin D3. Calcium ist ein chemisches Element, ein reaktives Erdalkalimetall mit Silber und in einem sehr reinen Zustand - orange Farbe. In der Natur existiert Calcium als eine Mischung von stabilen Isotopen (40Ca, 42Ca, 43Ca, 44Ca, 46Ca und 48Ca).
Vitamin D reguliert die Konzentration von Magnesium, Calcium und Phosphat; fördert das gesunde Knochensystem; hat eine neuromuskuläre, immunologische und entzündungshemmende Funktion; beeinflusst das Zellwachstum. Calcium spielt eine wichtige Rolle bei Signaltransduktionswegen, Neurotransmitterfreisetzung, Muskelkontraktion, Befruchtung; Es ist ein Cofaktor für viele Enzyme. Außerhalb der Zellen ist es für die richtige Knochenbildung und für die Beibehaltung der Potentialdifferenz über die Zellmembranen wichtig. Calcium ist wichtig für die Gesundheit des Kreislauf-, Muskel- und Verdauungssystems. es ist obligatorisch für den Aufbau des Knochensystems; unterstützt die Funktion und Synthese der Blutzellen.
Vitamin D kann im Körper synthetisiert und ergänzt werden. Calcium muss ergänzt werden.
Vitamin D2 kommt natürlich in Pilzen vor, die UV-Licht ausgesetzt sind. Vitamin D3 kommt in Flechten, Fischleberölen, einigen Fischarten (Lachs, Makrele, Thunfisch, Sardinen), Eigelb, Rinderleber vor. Calcium kommt in Getreide, Milchprodukten, Obst, Gemüse, Zucker, proteinreichen Lebensmitteln, Öl und Fetten vor.
Die empfohlene tägliche Calciumzufuhr beträgt 800-1300 mg, abhängig vom Alter. Die empfohlene Tagesdosis an Vitamin D liegt je nach Alter zwischen 5 und 15 μg / Tag.

Zusammenfassung: von Vitamin D und Calcium

  • Vitamin D bezieht sich auf eine Gruppe von fettlöslichen Secosteroiden. Die zwei Hauptformen von Vitamin D sind Vitamin D2 und Vitamin D3. Seine biologische Funktion ist es, die Konzentration von Magnesium, Calcium und Phosphat zu regulieren und das gesunde Knochensystem zu fördern. Es hat eine neuromuskuläre, immunologische, entzündungshemmende Funktion und beeinflusst das Zellwachstum.
  • Calcium ist ein chemisches Element, ein reaktives Erdalkalimetall mit Silber und in einem sehr reinen Zustand - orange Farbe. In den Zellen spielt es eine wichtige Rolle bei Signaltransduktionswegen, Neurotransmitterfreisetzung, Muskelkontraktion, Befruchtung. Es ist ein Cofaktor für viele Enzyme. Außerhalb der Zellen ist Calcium wichtig für die korrekte Knochenbildung und für die Aufrechterhaltung der Potentialdifferenz über die Zellmembranen. Es ist lebenswichtig für die Gesundheit des Kreislauf-, Muskel- und Verdauungssystems; Es unterstützt die Funktion und Synthese der Blutzellen.
  • Vitamin D kann im Körper synthetisiert und ergänzt werden. Calcium muss ergänzt werden.
  • Vitamin D2 kommt natürlich in Pilzen vor, die UV-Licht ausgesetzt sind. Vitamin D3 kommt in Flechten, Fischleberölen, einigen Fischarten (Lachs, Makrele, Thunfisch, Sardinen), Eigelb, Rinderleber vor. Calcium kommt in Getreide, Milchprodukten, Obst, Gemüse, Zucker, proteinreichen Lebensmitteln, Öl und Fetten vor.
  • Unzureichende Mengen an Vitamin D und Kalzium im Körper können zu Knochenerweichungserkrankungen führen. Übermäßige Aufnahme von Vitamin D und Calcium kann Hyperkalzämie verursachen, was zu Ablagerungen von Kalzium in weichen Organen und Geweben führt.
  • Die empfohlene tägliche Aufnahme von Vitamin D beträgt 5 bis 15 μg / Tag und von Calcium - 800-1300 mg,