Unterschied zwischen Knochenszintigraphie und MRT

Knochenszintigramm vs. MRT

Der Knochenszintigramm ist eine Art von Test, der als Kernabtastungstest bezeichnet wird und die Bereiche des Knochenwachstums und -zusammenbruchs überprüft. Der Knochenscan dient dazu, die Schäden zu ermitteln, die in den Knochenstrukturen aufgetreten sind, oder die Ausbreitung von Krebs auf die Knochen zu überprüfen. Manchmal wird das Scannen durchgeführt, um zu überprüfen, ob Infektionen am Knochen vorliegen. Die MRT hingegen verwendet ein Magnetfeld, um Bilder von inneren Organen zu erfassen und zu sehen, ob sie immer noch sehr gut funktionieren. Â Die MRT wird allgemein als Magnetresonanztomographie bezeichnet. Â Das MRT ist die Art von Test, der die Bilder der inneren Organe aufnimmt und prüft, ob sich darin Anomalien befinden. In der Tat kann das MRI die Probleme, die in anderen Bildgebungssystemen nicht zu sehen sind, genauer bestimmen.

Einfach gesagt, das MRT scannt und arbeitet an allen inneren Organen, während der Knochenscan sich auf die Knochen und die Strukturen der Gelenke konzentriert. Der Knochenscan verwendet diesen radioaktiven Tracer, der im Allgemeinen in die Vene injiziert wird. Es reist dann in den Blutkreislauf und arbeitet sich in die Knochen des Körpers. Â Die Gammakamera ist ein spezielles Gerät, das normalerweise erstellt wird, um die Bilder des Indikators innerhalb der Knochen zu erfassen. Die MRT dagegen arbeitet mit dieser Maschine mit einem starken Magneten. Â Bilder des inneren Organs werden dann erfasst und in einem Computersystem gespeichert, das für weitere Studien und Tests verwendet wird.

Auch die Gründe für die Tests sind ähnlich, da sie das Ausmaß der Erkrankung bei einer Person bestimmen. Es gibt jedoch einige Tests, die eine MRT machen kann, die ein Knochenscan nicht kann. Einer von ihnen ist, dass die MRT die Brust, das Herz, die Klappen und die Herzkranzgefäße überprüfen kann. Â Der Bone Scan ist dazu nicht in der Lage. Alternativ kann die MRT klarere Resonanzbilder des Blutgefäßes liefern, um Blockaden in den Arterien zu bestimmen. Auch dies kann der Bone Scan nicht durchführen. Knochen-Scans arbeiten einfach am äußeren Kern der Gelenke. Eine weitere Auswertung zur Bestimmung des Ausmaßes der Knochenschädigung erfolgt mit der MRT.

Im Wesentlichen verwendet der Bone-Scanner einen nuklearen radioaktiven Tracer, der nur die Schichten scannt, die sich außerhalb der Gelenke befinden. Es kann nicht genau feststellen, ob in diesem Bereich abnormale Knochen vorhanden sind. Â Das MRT verwendet die magnetische Bildtechnologie, um ein detailliertes Bild zu erfassen, das bei der detaillierten Analyse der Strukturen helfen wird. MRT-Tests sind wegen dieses Vorteils teurer.

Zusammenfassung:

1. Die MRT verwendet Magnetfelder, um Bilder der inneren Organe wie Knochen und Gelenke zu erfassen, während der Knochenscan nukleare radioaktive Technologie verwendet.
2. Der Knochenscan konzentriert sich nur auf die äußere Schicht der Knochen, während das MRT das Ausmaß des Schadens weiter bestimmen wird.
3. Die MRT arbeitet an anderen Teilen des Körpers wie dem Herzen, den Blutgefäßen und dergleichen, während der Knochen-Scan nur auf die Knochen und Gelenke fokussiert.
4. MRI-Scans sind teurer als die Bone-Scans.