Unterschied zwischen Brustkrebs und Lymphom?

Einleitung

Lymphom ist ein Krebs, der aus den Lymphozyten, die eine Art von weißen Blutkörperchen sind, entwickelt wird. Es ist eine Art von Blutzell-Tumor oder Lymphgewebe Tumor. Es gibt zwei Haupttypen von Lymphomen, nämlich Hodgkin-Lymphom und Non-Hodgkin-Lymphom. Brustkrebs dagegen ist ein Tumor, der sich im Brustgewebe entwickelt. Brustkrebs entwickelt sich im Brustgewebe und kann sich auf die angrenzenden Lymphknoten ausbreiten.

Das Lymphom ist die häufigste hämatologische Malignität der Welt, während Brustkrebs die häufigste Malignitätsform bei Frauen in der Gruppe der Fortpflanzungsfähigen ist. Lymphom ist auch die primäre Form des Tumors in der pädiatrischen Altersgruppe gesehen. Im Laufe der Jahre, seit die Wissenschaft viel fortgeschritten ist, haben beide Krebsformen eine bessere Prognose und bessere Ergebnisse.

Manifestierungsunterschied

Das Lymphom hat ursächliche Faktoren wie das Ebstein-Barr-Virus, wohingegen Brustkrebs ausschließlich auf erbliche Faktoren zurückgeht und das Fehlen des Stillens das Risiko von Brustkrebs erhöht.

Lymphknotenvergrößerung ist das Haupt- und Hauptsymptom eines Lymphoms. Begleitende Symptome sind Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsverlust und generalisierte Müdigkeit. Lymphom ist eine unkontrollierte Überwucherung des lymphatischen Systems und daher ist es im Körper verallgemeinert und nicht auf einen bestimmten Teil des Körpers bezogen.

Bei Brustkrebs schrumpft die Haut über dem Brustgewebe zusammen mit Grübchen in der Haut, was sehr oft als Orangenhaut oder orangefarbenes Aussehen bezeichnet wird. Aus der Brustwarze kann Blut austreten, das blutig oder anstößig sein kann. Brustkrebs ist ein lokalisierter Tumor. Auch Brustkrebs kann mit Symptomen wie Fieber, Nachtschweiß und Brustschmerzen einhergehen.

Untersuchungsdifferenz

Die Diagnose eines Lymphoms erfolgt durch partielle oder totale Exzision des Lymphknotens und anschließendes Studium der Querschnittsgewebe des Knotens für den Krebsgrad. Nach der Diagnose des Lymphoms kann man es histologisch mit Tests wie Durchflusszytometrie oder Immunphänotypisierung klassifizieren.

Die Feinnadelaspirationszytologie ist eine Untersuchungsmethode, die zur Unterscheidung zwischen Krebs und gutartigem Wachstum von Zellen in der Brust verwendet wird. Der Nachweis von Brustkrebs erfolgt durch Mammasonographie, Mammographie oder Sonomammographie. Dies sind sehr zuverlässige Tests und werden selbst kleinste Wachstumsraten erkennen.

Behandlungsdifferenz

Die Behandlung des Mammakarzinoms ist die operative Entfernung des Tumors mit anschließender Chemo- oder Strahlentherapie. Chirurgische Intervention ist erforderlich, da sich der Tumor ausbreiten könnte. Das Hodgkin-Lymphom wird mit einer lokalisierten Strahlentherapie behandelt, während das Non-Hodgkin-Lymphom mit einer Chemotherapie behandelt wird, da es sich im gesamten Körper ausbreitet.Das Hodgkin-Lymphom hat eine gute Prognose, während das Non-Hodgkin-Lymphom eine schlechte Prognose hat.

Die Prognose des Lymphoms ist schlecht, weil es eine abnormale und unkontrollierte Teilung der Lymphozyten (weiße Blutkörperchen) ist, die im Körper zirkulieren. Es verbreitet sich sehr schnell und die Prognose ist gut, wenn es in den Anfangsstadien erkannt wird. Brustkrebs kann sich in einer oder beiden der Brüste entwickeln, hat aber eine sehr hohe Rückfallrate und daher sind Patienten regelmäßig zur Nachuntersuchung aufgerufen.

Zusammenfassung:

Das Lymphom ist ein Krebs der weißen Blutkörperchen, die Lymphozyten, die überall im Körper vorkommen. Brustkrebs ist ein Krebs, der auf das Brustgewebe beschränkt ist und gewöhnlich bei Frauen gefunden wird.