Unterschied zwischen Mobbing und Cyber-Mobbing

Mobbing vs Cyber-Mobbing

Mobbing ist der Akt des verbalen, emotionalen und physischen Missbrauchs einer anderen Person. Es ist kein einmaliger Vorfall, sondern wird über einen bestimmten Zeitraum hinweg durchgeführt, um die Überlegenheit des Täters gegenüber der Person, die er schikaniert, durchzusetzen.
Es kann nur von einer Person oder von einer Gruppe an Orten wie Arbeitsplatz, Heim, Kirche, Gemeinde und in Schulen durchgeführt werden. Kinder sind anfälliger für Mobbing und mehr als zehn Prozent der Schüler erleben Mobbing in der Schule.
Das passiert normalerweise in Fluren, Badezimmern, Schulbussen und bei Gruppenaktivitäten. Es kann an abgelegenen Orten gemacht werden, aber es kann auch passieren, wenn Leute zusehen. Es sind nicht nur ihre Altersgenossen, die Schulkinder schikanieren; manchmal begehen sogar Lehrer und das System einen subtilen Missbrauch.
Mobbing kann auch am Arbeitsplatz, beim Militär und online durch die Nutzung von Technologie wie SMS über Mobiltelefone und E-Mails oder Instant Messages über das Internet erfolgen.
Man nennt dies Cyber-Mobbing, eine Art Mobbing, die schwer zu erkennen ist, und der Täter ist schwer zu unterscheiden, weil er sich leicht als jemand anders darstellen kann. Es beinhaltet das Senden von Hass-Mails, Drohungen, sexuellen Bemerkungen und das Posten falscher Dinge über jemanden, um ihn in Verlegenheit zu bringen.
Während traditionelles Mobbing von Angesicht zu Angesicht stattfindet, das heißt, das Opfer kennt die Person, die ihn schikaniert, kann der Tyrann im Cyber-Mobbing seine Identität verbergen, was ihn mutiger macht und dazu in der Lage ist, zerstörerischere Dinge zu sagen und zu tun das Opfer.
Abgesehen davon werden alle erniedrigenden und falschen Dinge über das Opfer von Tausenden von Menschen gelesen und gesehen, die das Internet nutzen. Cyber-Mobbing hat eine schädigende und länger anhaltende Wirkung auf das Opfer als traditionelles Mobbing.
Während Cyber-Mobbing vermieden werden kann, indem Telefonnummern und E-Mail-Adressen geändert werden und bestimmte Chat-Räume vermieden werden, kann der Täter beschuldigt werden, in Foren und Websites erniedrigende und falsche Aussagen über das Opfer zu veröffentlichen Es wird von Internetnutzern gelesen und gesehen, sobald es veröffentlicht wurde.
Viele Selbstmorde bei Teenagern wurden Mobbing zugeschrieben, und mit dem Aufkommen von Cybermobbing ist die Zahl der Selbstmorde aufgrund von Mobbing alarmierend gestiegen. Es ist einfacher, traditionellem Mobbing vorzubeugen als Cyber-Mobbing. Im traditionellen Mobbing ist er, sobald das Opfer zu Hause ist, bereits vor den Mobbern geschützt, aber Cyber-Mobbing kann sogar zu Hause passieren, weil das Opfer sein Telefon und seinen Computer immer noch zu Hause benutzt.
Zusammenfassung:

1. Mobbing ist der verbale, emotionale und physische Missbrauch einer Person durch eine andere, während Cyber-Mobbing eine Art von Mobbing ist, das mit Geräten wie Mobiltelefonen und Computern geschieht.
2. Mobbing ist leichter zu verhindern als Cybermobbing.
3. Während beide emotional und psychisch schädlich für die Opfer sind, hat Cyber-Mobbing eine größere Reichweite und eine schädigende Wirkung als herkömmliches Mobbing.
4. Mit traditionellem Mobbing kann das Opfer zu Hause eine Pause einlegen, aber mit Cyber-Mobbing kann er auch in der Sicherheit seines Zuhauses noch erreicht werden.