Unterschied zwischen Fallbeispiel und Phänomenologie

Phänomenologie

In den Sozialwissenschaften beziehen sich Fallstudie und Phänomenologie auf zwei allgemein bekannte Begriffe, zwischen denen einige Unterschiede zu sehen sind. Einer der Hauptunterschiede zwischen einer Fallstudie und Phänomenologie, die man identifizieren kann, ist, dass eine Fallstudie eine Forschungsmethode ist, die es dem Forscher ermöglicht, ein Individuum, eine Gruppe oder auch ein bestimmtes Ereignis zu verstehen. Die Phänomenologie hingegen ist eine Methodik wie auch eine Philosophie . In der Phänomenologie wird auf die gelebten Erfahrungen von Menschen geachtet. Lassen Sie uns durch diesen Artikel ein besseres Verständnis der beiden Begriffe sowie der Unterschiede zwischen den beiden gewinnen. Lassen Sie uns mit der Fallstudie beginnen.

Was ist eine Fallstudie?

Eine Fallstudie kann als

eine Forschungsmethode definiert werden, mit der ein Individuum, eine Gruppe von Personen oder ein Ereignis untersucht wird. Dies ermöglicht dem Forscher, sein Verständnis für das Forschungsthema zu erweitern und über die Oberfläche hinauszugehen. Vor allem Fallstudien werden in verschiedenen Wissenschaften wie in der Psychologie, Politikwissenschaft und sogar Soziologie verwendet. Eine Fallstudie besteht aus einer Reihe von Forschungstechniken. Basierend auf der Forschung kann der Forscher eine oder mehrere der Techniken anwenden. Interviews und Beobachtung sind einige der am häufigsten verwendeten Techniken. Beispielsweise kann der Forscher durch ein eingehendes Interview ein besseres Verständnis des Forschungsproblems gewinnen, da es ihm ermöglicht, über die beobachtbaren Faktoren hinauszugehen.

In der Psychologie hat die Fallstudie eine besondere Funktion. Früher wurde es in der klinischen Medizin eingesetzt. Dies vermittelte dem Arzt ein klares Verständnis des Zustands des Patienten vor der Verschreibung von Medikamenten und verstand auch die vorherigen Medikamente und Probleme, denen der Patient begegnet ist. Dies kann sogar persönliche Informationen des Patienten und seine Erfahrungen beinhalten. Die Bedeutung der Fallstudienmethode liegt darin, dass der Forscher ein bestimmtes Problem tiefgreifend erfassen kann. Es erlaubt ihm auch, für umfassende und beschreibende Daten offen zu sein. Deshalb kann eine Fallstudie als eine qualitative Forschungsmethode betrachtet werden. Nun wollen wir zur Phänomenologie übergehen.

Was ist Phänomenologie?

Anders als die Fallstudie, Phänomenologie, ist ein philosophischer Ansatz sowie eine Methodik. Der Einfluss auf verschiedene Sozialwissenschaften ist massiv. So konnte sie die philosophischen Tendenzen der Soziologie und der Psychologie beeinflussen.Die Phänomenologie wurde hauptsächlich von Alfred Schutz, Peter Burger und Luckmann entwickelt. Schutz betonte, dass Menschen die Alltagsrealität als selbstverständlich ansehen. Er erklärt weiter, dass die Rolle des Forschers darin bestehen sollte, diese Realitäten zu analysieren, damit er die Bedeutungen verstehen kann, die die Menschen für verschiedene Phänomene in der Gesellschaft zuteilen.

Die Art und Weise, wie Menschen die Welt um sich herum verstehen, ist niemals objektiv. Stattdessen ist es sehr subjektiv. Die Welt wird jedoch durch Beziehungen und Objekte geschaffen, denen die Menschen spezifische Bedeutung verliehen haben. Der Forscher sollte auf diese Sinnstrukturen achten, damit er auch verstehen kann, wie Menschen die Welt verstehen.

Alfred Schutz

Was ist der Unterschied zwischen Fallstudie und Phänomenologie?

Definitionen der Fallstudie und Phänomenologie:

Fallstudie:

Eine Fallstudie kann als eine Forschungsmethode definiert werden, mit der ein Individuum, eine Gruppe von Personen oder ein Ereignis untersucht wird. Phänomenologie:

Phänomenologie ist eine Forschungsmethodik sowie eine Philosophie, die sowohl die gelebten Erfahrungen von Menschen als auch die Sinnstrukturen untersucht. Merkmale der Fallstudie und Phänomenologie:

Fokus:

Fallstudie:

In einer Fallstudie wird die Aufmerksamkeit auf das Individuum, eine Gruppe oder ein Ereignis gerichtet. Phänomenologie:

In der Phänomenologie wird die Aufmerksamkeit auf die gelebten Erfahrungen von Individuen gelegt. Nature:

Fallstudie:

Eine Fallstudie ist eine Forschungsmethode, die in einer Reihe von Disziplinen verwendet wird. Phänomenologie:

Phänomenologie ist eine Philosophie und eine Methodik, die hauptsächlich in den Sozialwissenschaften verwendet wird. Art der Daten:

Fallstudie:

Eine Fallstudie liefert reiche, qualitative Daten. Phänomenologie:

Die Phänomenologie liefert qualitative Daten, die hauptsächlich die subjektiven Bedeutungen untersuchen, die Menschen produzieren und erhalten. Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. "Student Research Union" von Taty19555 - Eigene Arbeit. [CC BY-SA 3. 0] über Wikimedia Commons

2. Alfred Schutz [Gemeinfreiheit] über Wikimedia Commons