Unterschied zwischen öffentlichen und Charter Schulen

Öffentlich gegen Charter Schulen

Wenn Sie ein kleines Kind zu Hause haben und sich für die Schule einschreiben wollen, dann wollen Sie natürlich das Beste für ihn. Bis vor kurzem hatten die Eltern die einzigen Möglichkeiten, ihr Kind an eine der Tausenden von öffentlichen Schulen des Landes zu schicken oder sich in einer Privatschule in ihrer Gegend einzuschreiben. Vor fast zwei Jahrzehnten wurde von Pädagogen, Eltern und Lehrern eine neue Initiative gestartet, um eine neue Art von Schulen, die Charter Schools, zu gründen. Es gibt viele, die glauben, dass diese Charterschulen viel besser sind als öffentliche Schulen, obwohl die Tatsache besteht, dass von den gesamten Studenten fast 90% noch für ihr Studium vom Kindergarten bis zur Klasse 12 an öffentliche Schulen gehen. Dieser Artikel versucht herauszufinden, Unterschiede zwischen öffentlichen Schulen und Charterschulen, um den Lesern in dieser Hinsicht zu helfen.

Öffentliche Schulen

Der Name public sagt alles. Diese Schulen sind auf staatliche und finanzielle Hilfe angewiesen, um zu überleben. Diese Schulen erhalten auch eine enorme Menge an lokaler Hilfe. Als Gegenleistung für diese Hilfe müssen diese Schulen alle Kinder in ihrem Distrikt zulassen, die in ihrer Schule eine Ausbildung wünschen. Es gibt fast hunderttausend öffentliche Schulen in den USA. Öffentliche Schulen sind seit langem die tragende Säule des Bildungssystems.

Charter Schulen

Charter Schulen sind eine spezielle Art von öffentlichen Schulen, da sie autonomer sind als öffentliche Schulen. Diese Sonderschulen bieten Eltern wie Ihnen eine andere Option als öffentliche Schulen, um Ihre Kindererziehung zu bekommen. Diese Schulen sind besonders beliebt in Gegenden, in denen öffentliche Schulen hervorgehoben wurden, die Korrekturmaßnahmen und Umstrukturierungen erfordern, um die Bildungsstandards zu verbessern. Charter-Schulen erhalten auch staatliche Mittel und sind in dieser Hinsicht wie öffentliche Schulen. Charter-Schulen haben mehr Flexibilität in der Führung ihrer Angelegenheiten als öffentliche Schulen, obwohl sie auch dafür verantwortlich sind, gute Ergebnisse zu zeigen.

Charter-Schulen werden von Eltern, Lehrern und führenden Gemeindemitgliedern als Alternative zu öffentlichen Schulen gegründet. Die erste Charterschule wurde 1992 in Minnesota eröffnet, und heute gibt es fast 4000 solcher Schulen in verschiedenen Bundesstaaten und fast eine Million Kinder werden in diesen Schulen ausgebildet. Da diese Schulen weniger zahlreich sind, wird manchmal auf ein Lotteriesystem zurückgegriffen, wenn die Anzahl der antragstellenden Schüler höher ist als die Anzahl der verfügbaren Plätze.

Was ist der Unterschied zwischen Public School und Charter School ?

• Charter-Schulen sind eine spezielle Art von öffentlichen Schulen.

• Öffentliche Schulen und Charter-Schulen erhalten Mittel von lokalen, staatlichen und Bundesbehörden, aber Charter-Schulen haben mehr Autonomie als öffentliche Schulen.

• Die erste Charterschule wurde 1992 in Minnesota eröffnet. Charter-Schulen wurden bald sehr populär, und heute gibt es mehr als 3000 solcher Schulen im Land mit fast einer Million Kindern, die sich in ihnen ausbilden.

• Charterschulen sind eine Initiative von Lehrern, Eltern und Erziehern, um eine Alternative zu öffentlichen Schulen zu schaffen.