Unterschied zwischen CCNA-Sicherheit, CCNP-Sicherheit und CCIE-Sicherheit

Die CCNA, CCNP, und CCIE sind Zertifizierungen von einem der führenden Anbieter von Netzwerklösungen, der CISCO SYSTEMS INC. Das Unternehmen hat die Sicherheit bei der Internet-fähigen Kommunikation durch eine Vielzahl von Produkten ständig erhöht und das wichtigste unter ihnen ist die Zertifizierung, die es anbietet. Cisco kategorisiert seine Zertifikate in 5 grundlegende Kader und sie sind wie folgt.

  1. Einführungszertifikate.
  2. Zertifikate auf Associate-Ebene.
  3. Zertifikate auf professioneller Ebene.
  4. Zertifikate auf Expertenebene.
  5. Zertifikate auf Architect-Ebene.

Cisco konzentriert sich nicht nur auf das Internet oder die Netzwerksicherheit, sondern verfügt auch über Zertifikate in anderen Bereichen wie Telekommunikationsausrüstungen, High-Tech-Services usw. Ab sofort konzentrieren wir uns auf die sicherheitsrelevanten Zertifizierungen von Cisco i. e. CCNA, CCNP und CCIE.

Diese Zertifizierungen garantieren Ihnen, dass Sie ihn in eine Arbeit im Bereich der Netzwerksicherheit bringen und Ihre Kenntnisse verbessern, je höher die Chancen auf einen guten Job sind! Da sie von einem vertrauenswürdigen und weit verbreiteten Netzwerklösung-Unternehmen, dem Cisco, stammen, werden diese Zertifizierungen weltweit in den meisten multinationalen Unternehmen ohne einen zweiten Gedanken akzeptiert!

Bevor wir zu dem, was diese Zertifikate tatsächlich sind, gehen, werden wir uns mit dem, was diese oben genannten Ebenen bedeuten, vertraut machen. Wie Sie bereits vermutet haben, stehen sie in direktem Zusammenhang mit dem Wissensstand, den die Person in Bezug auf die Internet-Vernetzung und -Sicherheit besitzt.

  • Die Entry-Level-Zertifikate vermitteln nur ein umfassendes Wissen über die Netzwerkkonzepte und sind sehr hilfreich für den Einstieg in die Netzwerkarbeit. Sie können sich auch dafür entscheiden, wenn Sie noch keine Idee von den Netzwerkkonzepten haben und es für eine effektive Internetkommunikation kennen möchten. Einige der Einstiegszertifikate von Cisco sind CCENT und CCT .
  • Die Associate-Level-Zertifizierungen geben einen Überblick über das Netzwerk-Setup und die Fehlerbehebungsprozesse. Die Kandidaten mit diesem Zertifikat können leicht einen Rahmen für das Networking erstellen, in dem Themen wie die Problembehandlung und die Entwicklung besserer Lösungen behandelt werden. Cisco bietet eine große Anzahl von Zertifizierungen in dieser Kategorie und einige von ihnen sind CCDA, CCNA Wolke, CCNA Collaboration, CCNA Datenzentrum, CCNA Industrial, CCNA Routing und Switching, CCNA Sicherheit, CCNA Service Provider, und < CCNA Wireless . Die
  • Professional-Level-Zertifizierungen sind in ihrem Bereich leicht fortgeschritten und verleihen den Networking-Lösungen, die Kandidaten suchen, ein starkes Fachwissen.Mit der breiten Abdeckung von Technologien und durch die Bereitstellung von guten Kenntnissen in Networking-Fähigkeiten, können diese Zertifikate gute Jobs neben einem Beruf in Ihrem Bereich verdienen. Einige der professionellen Zertifizierungen von Cisco sind CCDP, CCNP-Cloud, CCNP-Zusammenarbeit, CCNP-Datenzentrum, CCNP-Routing und Switching, CCNP-Sicherheit, CCNP-Dienstanbieter und CCNP Wireless. Die
  • Experten-Level-Zertifizierungen sind weltweit sehr gefragt und können Ihnen hochbezahlte Jobs bringen. Diese Zertifikate sind in der Lage, Expertenwissen in den Netzwerkfeldern und den damit verbundenen Kommunikationsprozessen zu vermitteln. Einige der Expertenzertifikate von Cisco sind CCDE, CCIE Collaboration, CCIE Data Center, CCIE Routing und Switching, CCIE-Sicherheit, CCIE Service Provider und CCIE Wireless. Das
  • Architect-Level-Zertifikat ist die ultimative Stufe unter allen Zertifikaten von Cisco und die Person mit einem solchen Zertifikat wäre in der Lage, die wachsenden globalen Anforderungen jedes multinationalen Unternehmens zu erfüllen. Wenn Sie dieses Zertifikat erwerben, können Sie die Geschäftskonzepte möglicherweise auch in evolutionärer Weise in technische umsetzen. CCAr ist das einzige Zertifikat auf Architect-Ebene, das Cisco derzeit anbietet. CCNA-Sicherheit:

CCNA steht für Cisco Certified Network Associate und kann in einer Vielzahl von Domänen wie Cloud, Zusammenarbeit, Datenzentrum, Industrie, Routing und Switching, Sicherheit, Service Provider und Wireless erworben werden. Unter diesen bietet die CCNA-Sicherheitszertifizierung das gesamte sicherheitsrelevante Wissen wie den Schutz des Netzwerks, den Installationsprozess, die Fehlerbehebung usw. Wie wir bereits gesehen haben, gehört es in die Associate-Kategorie der Cisco-Zertifizierungen. Daher sollte der Bewerber, der sie sucht, eine Zertifizierung aus den unteren Kategorien abgeschlossen haben. Cisco nennt dies eine Voraussetzung und wir werden diese Zertifizierungen in den kommenden Texten ausführlich besprechen.

Erforderliche Zertifizierungen für die CCNA-Sicherheit:

  • Der Kandidat, der die CCNA-Sicherheitszertifizierung erhalten hat, sollte mindestens eine der unten aufgeführten gültigen Zertifizierungen erhalten haben.

CCENT oder

  • CCNA Routing & Switching oder
  • Jede CCIE-Zertifizierung.
  • Was deckt es ab?
  • Diese Zertifizierung deckt eine Vielzahl von sicherheitsrelevanten Themen wie SIEM-Technologie, Cloud-Systeme und virtuelle Netzwerktopologien, BYOD (Bring Your Own Device), 802. 1x Authentifizierung, ISE (Identity Service Engine), Cisco FirePOWER Next Generation IPS ( unter Domain 6. 0), Anti-Malware oder Cisco Anti-Malware-Schutz.

Welche Prüfung (en) sollte (n) gemacht werden?

  • Um eine CCNA-Sicherheitszertifizierte Person zu sein, sollten Sie einen Prozentsatz von

210-260 IINS (Implementieren von Cisco Network Security), der von Cisco durchgeführt wurde, erhalten und erhalten. CCNP-Sicherheit:

CCNP-Sicherheit steht für Cisco Certified Network Professional Security und der Kandidat mit dem Zertifikat kann erfolgreich Firewalls, IDS / IPS-Lösungen und VPNS auswählen und bereitstellen.Sie können auch die Sicherheit in Switches, Routern und anderen Netzwerkgeräten gewährleisten. Cisco hat diesen Lehrplan so aufgesetzt, dass er den Anforderungen eines Network Security Engineers entspricht.

Erforderliche Zertifizierungen für die CCNP-Sicherheit:

  • Der Kandidat muss vor der CCNP-Sicherheitszertifizierung eine der folgenden Zertifizierungen erhalten haben.

CCNA Security oder

  • Jede CCIE-Zertifizierung.
  • Was deckt es ab?
  • Diese Zertifizierung enthält eine Liste von Prüfungen, die alle für einen erfolgreichen Abschluss der CCNP-Sicherheitszertifizierung ausgefüllt werden sollten. Diese Prüfungen umfassen sichere Zugriffe in verschiedenen Architekturen und Komponenten, Bedrohungsabwehr in Netzwerken, Endpunktsteuerungslösungen. Es testet auch die Konzepte von BYOD. Einige der Prüfungen überprüfen auch Ihr Wissen darüber, wie der Netzwerk-Perimeter solche NAT (Network Address Translation) und zoned-basierte Firewalls stärken. SIMOS-Prüfung greift auf Ihr Wissen in VPN-Technologie und Remote-Kommunikation zu. Nur wenige der VPN-Technologien sind SSL-VPN und Site-to-Site-VPN (FlexVPN, DMVPN). Die SITCS-Prüfung konzentriert sich auf Firewalls und prüft Ihr Wissen in AMS (Advanced Malware Protection) sowie in der Web- und E-Mail-Sicherheit.

Welche Prüfung (en) sollte (n) gemacht werden?

  • Als Kandidat, der diese Zertifizierung erhalten möchte, können Sie alle folgenden Prüfungen ablegen. 300-208 SISAS, 300-208 SISAS, 300-209 SIMOS und 300-210 SITCS.

CCIE-Sicherheit:

CCIE steht für "Cisco Certified Internetwork Expert Security" und bietet Kenntnisse über die gesamte Cisco-Sicherheitstechnologie. Als Person mit CCIE-Sicherheit können Sie die sicherheitsrelevanten Probleme in jedem Netzwerk entwerfen, entwickeln, bereitstellen und beheben. Es gibt auch eine Vorstellung von den modernen Sicherheitsbedrohungen, Risiken, Schwachstellen und anderen Anforderungen.

Vorraussetzungen für die CCIE-Sicherheit:

  • Die gute Nachricht ist, dass Sie vor der CCIE-Sicherheitszertifizierung keine der Cisco-Zertifizierungen löschen müssen. Cisco rät den Kandidaten jedoch, mindestens 3 bis 5 Jahre Berufserfahrung zu sammeln. Wie auch immer, es ist ein optionales und Sie können immer dafür gehen, wie Sie es wünschen.

Was deckt es ab?

  • Es behandelt eine Vielzahl von Themen wie die Funktionalität von Netzwerken und die damit verbundenen Sicherheitskonzepte. Dazu gehören auch die Konzepte der nächsten Generation wie Firewalls, Intrusion Prevention, Richtlinienverwaltung, Identitätsdienste, Malware-Schutz und Geräteverhärtung.

Welche Prüfung (en) sollte (n) gemacht werden?

  • Diese Zertifizierung verlangt, dass Sie zwei Prüfungen ablegen, eine in schriftlicher Form und die andere in der praktischen Form. Die Prüfung 400-251 ist für 2 Stunden erlaubt, während der Rest der Prüfungen nur für 90 Minuten erlaubt ist. Die andere ist die praktische Prüfung CCIE Security Lab Exam, und 8 Stunden sind für den Abschluss dieser Prüfung erlaubt.

Wir haben fast alle wichtigen Punkte zu den einzelnen Prüfungen besprochen und lassen sie uns in tabellarischer Form vergleichen.

S. Nein

Unterschiede in CCNA-Sicherheit CCNP-Sicherheit CCIE-Sicherheit 1.
Abkürzung Cisco Certified Network Associate-Sicherheit. Cisco Certified Network Professional-Sicherheit. Cisco Certified Internetwork Expert Security. 2.
Unter welcher Ebene der Cisco-Prüfungskategorie steht es? Es kommt unter Associate-Ebene. Es ist eine Professional-Level-Zertifizierung. Es ist eine Zertifizierung auf Expertenebene. 3.
Voraussetzung Zertifizierungen CCENT oder CCNA Routing & Switching oder eine CCIE-Zertifizierung. CCNA-Sicherheit oder CCIE-Zertifizierung. Keine erforderlichen Zertifizierungen. 4.
Welche Prüfungen sollten abgelegt werden, um dieses Zertifikat zu erhalten? 210-260 IINS (Implementierung von Cisco Network Security) Diese gesamten Untersuchungen sollten durchgeführt werden - 300-208 SISAS, 300-208 SISAS, 300-209 SIMOS und 300-210 SITCS < . Die 400-251 schriftliche Prüfung und eine achtstündige Laborprüfung sollten abgelegt werden. 5. Was deckt es ab oder mit welchen Konzepten soll der Kandidat vertraut gemacht werden?
Sicherheitsrelevante Themen wie SIEM-Technologie, Cloud-Systeme und virtuelle Netzwerktopologien, BYOD (Bring Your Own Device), 802. 1x Authentifizierung, ISE (Identity Service Engine), Cisco FirePOWER Next Generation IPS (unter Domain 6. 0) , Anti-Malware oder Cisco Anti-Malware-Schutz. Unterschiedliche Architekturen und Komponenten, Risikominimierung in Netzwerken, Endpunktsteuerungslösungen, BYOD, (Netzwerkadressübersetzung), zonebasierte Firewalls, VPN-Technologie und Remote-Kommunikation, AMS (erweiterter Malware-Schutz) sowie Web und E-Mail Sicherheit. Die Funktionalität von Netzwerken und die damit verbundenen Sicherheitskonzepte, Konzepte der nächsten Generation wie Firewalls, Intrusion Prevention, Richtlinienverwaltung, Identitätsdienste, Malware-Schutz und Gerätehärten. Ich hoffe, dass Sie sich über diese drei Zertifizierungen von Cisco im Klaren sind und kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Informationen benötigen oder wenn Sie Unstimmigkeiten im Text finden.