Unterschied zwischen Christen und Muslimen

Christen gegen Muslime

Christen und Muslime unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht. Christen folgen dem Christentum, während Muslime dem Islam folgen. Christen und Muslime haben auch verschiedene höchste Wesen, die sie anbeten. Christen beten Gott an, während die Muslime Allah anbeten. Ein weiterer Unterschied zwischen diesen beiden religiösen Anhängern ist ihr Ort der Anbetung. Während Muslime ihren Gott in der Moschee loben und anbeten, verehren Christen ihren Gott in der Kirche. Die Christen und Muslime haben auch einen anderen Glauben, wenn es um die Person geht, die sie als ihren Erlöser und Propheten betrachten. Während Christen Jesus als ihren Erlöser haben, haben die Muslime andererseits Mohammed als ihren Propheten. Für ihre Prediger haben Christen ihre Priester, während die Muslime ihren Imam haben. Die Christen und Muslime haben ein anderes Symbol in ihren Religionen. Für Muslime haben sie den Halbmond und den Stern, während die Christen das Kreuz haben. Die Christen und Muslime haben auch Unterschiede in den Schriften, auf die sie ihren Glauben gründen. Christen folgen der Bibel, während Muslime dem Quran folgen.

Christen und Muslime unterscheiden sich auch in ihren Unterreligionen. Obwohl sowohl Christen als auch Muslime verschiedene Sektoren oder Subreligionen haben, die beide Gemeinschaften vielfältiger machen, unterscheiden sich ihre Subreligionen, abgesehen von ihren Hauptreligionen, Christentum und Muslim. Für Christen haben sie Unterreligionen wie: römisch-katholische, protestantische, ost-orthodoxe Kirchen und viele mehr. Auf der anderen Seite folgen einige Muslime dem sunnitischen Islam, dem schiitischen Islam oder dem Sufi-Islam.

Beide religiösen Anhänger haben eine sehr vielfältige Gemeinschaft wegen der verschiedenen Unterreligionen wie zuvor erwähnt. Und neben diesen vielen Unterreligionen gibt es auch viele Bräuche, denen gefolgt wird. Muslime zeigen ihren Glauben und ihre Anbetung durch die Fünf Säulen des Islam. Die 1. Säule ist ein Zeugnis, das ein unter Eid zu rezitierendes Glaubensbekenntnis beinhaltet. In diesem Glaubensbekenntnis geht es darum, Allah allein und keinen anderen Gott oder Sein zu verehren. Die 2. Säule ist Gebet. Muslime nennen ihr Gebet Salat oder Salah. Salat sollte fünfmal täglich eingenommen werden. Die dritte Säule ist Fasten oder Sägen, was normalerweise im Monat Ramadhan geschieht. In diesem speziellen Monat fasten Muslime von Essen und Trinken, und es wird normalerweise von der Morgendämmerung bis zur Dämmerung gemacht. Die vierte Säule wäre Almosengeben oder Zakat. Almosengeben wird als eine religiöse Verpflichtung betrachtet, da sie glauben, dass ihr Reichtum Vertrauen von Allahs Fülle ist. Die 5. Säule ist Wallfahrt oder Hadsch. In dieser besonderen Säule werden Muslime ermutigt, eine Pilgerreise nach Mekka zu unternehmen.

Was Christen betrifft, folgen sie mehreren Glaubensbekenntnissen, die ihren Glauben an Gott bekennen. Sie folgen auch den Sieben Heiligen Sakramenten. Diese Sakramente würden umfassen: Taufe, Eucharistie, Firmung, Weihe, Bekenntnis, Krankensalbung und Ehe. Obwohl Christen auch beten, haben sie immer noch einen Unterschied, wenn es um Gebete geht.

ZUSAMMENFASSUNG:

1. Christen und Muslime haben ein anderes höchstes Wesen und einen anderen Ort der Anbetung.

2. Christen und Muslime unterscheiden sich in ihrem Heiland oder Propheten und Prediger.

3. Christen und Muslime unterscheiden sich in Symbolen und Schriften.

4. Christen und Muslime unterscheiden sich in ihren Unterreligionen.

5. Christen und Muslime unterscheiden sich in ihren Bräuchen.