Differenz zwischen der Bürgerschaft und der Schwulenehe

Bürgerschaft gegen Homosexuelle Ehe

Es gibt zweifellos eine Menge Verwirrung um die genaue Bedeutung einer bürgerlichen Union, im Gegensatz zu einer Homosexuellen Ehe. Die Situation wird nicht besser, wenn einige Politiker behaupten, dass sie eine, sagen wir, bürgerliche Gewerkschaften unterstützen und gleichzeitig gegen die andere sind.
Ehe ist definiert als der rechtliche Status, der von fast allen Regierungen der Welt offiziell anerkannt wird. Genau wie die Rechte und der Schutz, die es hat, trägt es auch gegenseitige Verpflichtungen. Ehe bedeutet mehr als die Gesamtheit ihrer rechtlichen Elemente. Kulturell ist es eine Institution. Die Ehe selbst ist eine wesentliche Grundlage, die die gegenseitige Liebe und das Vertrauen zwischen zwei Partnern und das Engagement, das jeder Partner dem anderen widmet, vermittelt.

Eine Bürgerschaft ist definiert als der rechtliche Status, der Paaren nur auf staatlicher Ebene Rechtsschutz gewährt. Es sieht keinen anderen föderalen Schutz vor, höhere Ränge, Macht und Sicherheit, wie im Fall der Ehe. Der Bundesstaat Vermont war der erste in den USA, der im Jahr 2000 bürgerliche Gewerkschaften gründete. Einige andere Staaten folgten diesem Beispiel, einschließlich Oregon und New Jersey.

Es gibt große Unterschiede zwischen einer bürgerlichen Union und einer homosexuellen Ehe, und zwar aus dem einfachen Grund, dass eine homosexuelle Ehe, wo sie erlaubt ist, genauso behandelt wird wie jede andere offizielle Vereinigung zweier Erwachsener. Es muss ein rechtsverbindliches Dokument geben, das viele Schutzmaßnahmen vorsieht, die eine Zivilunion nicht haben wird. Zum Beispiel wird die Gesundheitsfürsorge üblicherweise Personen zugeteilt, die verheiratet sind, obwohl einzelne Unternehmen solche in einer gewerkschaftlichen Vereinigung mit einschließen können, mit Ausnahme von Staaten wie Vermont, wo Personen in einer zivilen Vereinigung die gleichen Vorteile, Verantwortlichkeiten und Schutz wie in einer Ehe haben. Sie können sagen, dass eine eingetragene Gewerkschaft zur Zeit der Trennung weniger Pflichten haben wird, da es nicht notwendig ist, eine Scheidung zu beantragen. Dies kann auch ein Grund für Konflikte sein, weil das Gesetz nicht geltend gemacht werden kann.

Bemerkenswert ist, dass in der schwulen Community der Unterschied zwischen einer zivilen Ehe und einer homosexuellen Ehe meistens als eine Frage der Semantik betrachtet wird. Es wird als eine Methode betrachtet, Stigmatisierung und Isolation zu einer bereits benachteiligten Art von Beziehung zwischen gleichgeschlechtlichen Individuen zu verursachen.

Zusammenfassung
1. Eine homosexuelle Ehe ist eine amtierende Vereinigung, in der gleichgeschlechtliche Beziehungen legalisiert werden, während eine eingetragene Gewerkschaft eine inoffizielle Vereinigung ist.
2. Schwule Eheschließungen werden ein rechtsverbindliches Dokument enthalten, während dies in einer Bürgerschaft nicht der Fall ist.
3. In einer homosexuellen Ehe muss ein Partner bei der Trennung eine Scheidung beantragen (was rechtliche Verpflichtungen mit sich bringt), während in einer eingetragenen Partnerschaft eine Trennung bei Trennung nicht erforderlich ist (daher keine rechtlichen Verpflichtungen).