Unterschied zwischen geschlossener Volkswirtschaft und Open Wirtschaft

Geschlossene Volkswirtschaft gegenüber Open Economy

In den heutigen modernen Volkswirtschaften spielt der internationale Handel eine entscheidende Rolle. Der internationale Handel stellt sicher, dass Länder Produkte und Dienstleistungen effizient zu geringeren Kosten produzieren und exportieren und andere Produkte und Dienstleistungen importieren, die sie nicht effizient aus einem Land produzieren können, das dies kann. Eine solche Wirtschaft wird offene Wirtschaft genannt. Eine geschlossene Wirtschaft ist eine autarke, die zu 100% von der lokalen Produktion aller benötigten Güter und Dienstleistungen abhängig ist. Der folgende Artikel untersucht diese Begriffe ausführlicher und liefert eine detaillierte Erklärung ihrer Ähnlichkeiten und Unterschiede.

Open Economy

Offene Volkswirtschaften, wie der Name schon sagt, sind Volkswirtschaften, die Finanz- und Handelsbeziehungen zu anderen Ländern unterhalten. In einer offenen Volkswirtschaft werden die Länder mit Import- und Exportwaren handeln und sich an internationalen Handelsaktivitäten beteiligen. Eine offene Volkswirtschaft erlaubt es auch Unternehmen, Kredite aufzunehmen, und Banken und Finanzinstitutionen, um ausländische Einheiten zu finanzieren. Offene Volkswirtschaften werden auch technologisches Know-how und Fachwissen einbringen.

Offene Volkswirtschaften wurden ermutigt, und viele offene Volkswirtschaften existieren über internationale Handelsabkommen und wirtschaftliche und politische Gewerkschaften. Das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) ist ein Freihandelsabkommen zwischen den USA, Kanada und Mexiko. Die Europäische Union (EU) ist eine Union zwischen 27 Mitgliedsstaaten in Europa, um die wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit zu fördern. Solche Gewerkschaften ermöglichen es den Mitgliedsländern, sich auf die Produktion von Gütern und Dienstleistungen (für die sie die richtige geographische Landschaft, Ressourcen, billige Arbeitskräfte usw. haben) zu spezialisieren, die sie dann effizient zu geringeren Kosten produzieren können.

Geschlossene Wirtschaft

Eine geschlossene Volkswirtschaft ist eine, die nicht mit anderen Ländern interagiert. Eine geschlossene Volkswirtschaft wird keine Güter und Dienstleistungen importieren oder exportieren und wird autark, indem sie produziert, was sie lokal benötigen. Der Nachteil einer geschlossenen Wirtschaft besteht darin, dass alle benötigten Güter hergestellt werden müssen, unabhängig davon, ob die Wirtschaft über die erforderlichen Produktionsfaktoren verfügt. Dies könnte zu Ineffizienzen führen, die die Produktionskosten erhöhen und daher den Preis erhöhen, den die Verbraucher zahlen.

Geschlossene Volkswirtschaften verlieren auch die Möglichkeit, an einen größeren Marktplatz zu verkaufen, und haben aufgrund der Beschränkungen des Wissens- und Technologietransfers begrenzte Produktentwicklungsmöglichkeiten. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass Unternehmen keinen Zugang zu globalen Finanzmärkten haben, was die verfügbaren Mittel für Investitionen einschränken kann.Darüber hinaus kann eine geschlossene Volkswirtschaft den lokalen Erzeugern, die aufgrund mangelnder Konkurrenz durch ausländische Produzenten ein qualitativ niedrigeres Produkt anbieten können, eine Dominanz verleihen.

Geschlossen gegen Open Economy

Geschlossene Volkswirtschaften und offene Volkswirtschaften sind hinsichtlich der Einstellung gegenüber Handel und Interaktion mit fremden Ländern sehr unterschiedlich. Geschlossene Volkswirtschaften sind sehr selten, da sich die meisten geschlossenen Volkswirtschaften im Laufe der Zeit zu offenen Volkswirtschaften entwickelt haben. Eine geschlossene Volkswirtschaft interagiert nicht mit anderen Ländern und zieht es vor, sich selbst zu versorgen, was ihr Wachstum behindern könnte. Eine offene Volkswirtschaft hingegen wirkt sich positiv auf die Weltwirtschaft aus und wird zu mehr Handel, mehr Finanzmitteln für Investitionen und einer besseren Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen führen.

Zusammenfassung:

• Offene Volkswirtschaften, wie der Name schon sagt, sind Volkswirtschaften, die Finanz- und Handelsbeziehungen zu anderen Ländern unterhalten.

• Eine geschlossene Volkswirtschaft importiert oder exportiert Güter und Dienstleistungen nicht und wird autark, indem sie produziert, was sie lokal benötigen.

• Offene Volkswirtschaften werden aufgrund der größeren Investitionen, Entwicklung und Wachstum, die sich aus dem internationalen Handel und dem Austausch von Wissen und Kapital ergeben, bevorzugt und gefördert.