Differenz zwischen Mitversicherung und Copay

Mit zunehmender Unsicherheit dass wir in der heutigen Welt für so viele Dinge wie Gesundheit, Eigentum, Investitionen usw. konfrontiert sind, waren die am meisten gefragten Lösungen Versicherungen. Dies hat zur Einrichtung vieler Versicherungsagenturen geführt, die Lebensversicherungen, Krankenversicherungen, Sachversicherungen usw. anbieten. Es gibt viele verschiedene Arten von Plänen, die verfügbar sind und speziell auf die Bedürfnisse verschiedener Personen zugeschnitten sind. Darüber hinaus sind die Risiken für die Versicherer mit größerer Unsicherheit verbunden. Es ist daher sehr wichtig, Pläne zu entwickeln, die sicherstellen, dass selbst wenn es zu einem schlechten Ereignis kommt, die Versicherungsgesellschaft nicht auf der Verliererseite ist, sondern in der Lage ist, etwas aus dem System zu machen. Zwei so wichtige Terminologien und Phänomene im Zusammenhang mit Versicherungen sind Mitversicherung und Copay, bei denen es sich um eine Zuzahlung handelt.

Mitversicherung wird verwendet, um die Risikostreuung oder -aufspaltung bei einer Reihe von Parteien zu beschreiben, um sicherzustellen, dass eine Person nicht alle Verluste im Falle von das schlimmste passiert. Am Beispiel des US-Versicherungsmarktes bezieht sich die Mitversicherung auf den Fall, dass das Risiko gemeinsam vom Versicherer und vom Versicherten getragen wird oder die Risikoteilung zwischen zwei oder mehr Versicherungsunternehmen besteht. Auf der anderen Seite ist Zuzahlung die feste Zahlung für eine Leistung, die abgedeckt ist. Die Zahlung erfolgt, wenn eine Person die Dienstleistung erhält. Zum Beispiel wird in den USA die Zuzahlung, die in einer Versicherungspolice definiert ist und von einer Person bezahlt wird, die jedes Mal versichert ist, wenn die Dienstleistung, zu der die Versicherungsversprechen gehören, abgerufen wird, Zuzahlung genannt. Es muss bezahlt werden, bevor ein Versicherungsbeitrag von der Versicherung bezahlt werden kann. In manchen Fällen handelt es sich um eine Form der Mitversicherung, bei Krankenversicherungen dagegen um eine ganz andere.

Ein wichtiger Unterschied zwischen Mitversicherungen und Zuzahlungen besteht darin, dass diese normalerweise nicht zu einer Politik der "Out-of-the-Top-Maxima" beitragen, die Mitversicherung jedoch dazu beiträgt.

Lassen Sie uns noch näher auf den Unterschied zwischen den beiden in der Krankenversicherung eingehen. Mitversicherung ist definiert als die prozentuale Zahlung, die nach dem Selbstbehalt bis zu einer bestimmten Grenze geleistet wird. Im Gegensatz dazu ist Zuzahlung für die Krankenversicherung festgelegt. Die Mitversicherung, die ein Prozentsatz dessen ist, was der Versicherer zahlt, wird als ein Paar von Prozentsätzen ausgedrückt; der erste ist derjenige, den der Versicherer bezahlen muss, gefolgt von dem Prozentsatz, den der Versicherte zahlen muss. In den meisten Fällen beträgt der maximale Anteil, den der Versicherte zahlen muss, nicht mehr als die Hälfte.

Um den Unterschied in sehr einfachen Worten zu erklären, verwenden wir ein Beispiel.Zunächst ist darauf hinzuweisen, dass von keiner Krankenkasse 100% Ihrer Ausgaben zu zahlen sind. Der Gesamtaufwand wird immer zwischen Versicherer und Versicherten aufgeteilt. Der Teilungsmechanismus variiert jedoch in der Mitversicherung und in der Zuzahlung. Die Frage ist also, wie viel soll der Versicherte bezahlen? Bei Mitversicherungen handelt es sich um einen Prozentsatz, z. B. 10-40% der Rechnung. Im Fall der Zuzahlung ist dies jedoch ein Pauschalbetrag, den der Patient zu zahlen hat, beispielsweise 40 US-Dollar. Wenn Ihr Gesundheitsplan Klauseln hat, die einen $ 35 copy für die Beratung, $ 10 copy für ein Rezept und $ 200 copay für die Operation angeben, dann ist das alles, was Sie bezahlen müssen, unabhängig von der Gesamtkosten. Wenn Ihr Mitversicherungsplan dagegen einen Selbstbehalt von 800 US-Dollar hat, müssen Sie die 800 US-Dollar an Krankheitskosten bezahlen, und danach müssen Sie den Prozentsatz zahlen, der in der Mitversicherungsklausel angegeben ist.

Es kann gesagt werden, dass Zuzahlung für große Rechnungen besser ist, während Mitversicherung für kleine Rechnungen besser ist.

Zusammenfassung

  • Mitversicherung und Zuzahlung sind Mechanismen zur Risikostreuung oder -splittung in der Versicherung

  • Mitversicherung breitet das Risiko prozentual aus, Zuzahlung ist die Risikostreuung auf der Grundlage der Zuordnung der versicherten Person zur Zahlung a Festbetrag

  • Man kann sagen, dass die Zuzahlung für große Rechnungen besser ist, während die Mitversicherung für kleine Rechnungen besser ist