Unterschied zwischen Kapitalkosten und WACC

Kapitalkosten gegenüber WACC

Kapital und Kapitalkosten sind beide Konzepte von Finanzierungen, die die Kosten von Geld darstellen, das in einem Unternehmen als eine Form von Schulden oder Eigenkapital oder beides investiert wird. Die Eigenkapitalkosten beziehen sich auf die Kosten des Verkaufs von Anteilen an die Aktionäre, um Eigenkapital zu erhalten, und die Kosten der Schulden beziehen sich auf die Kosten oder die Zinsen, die den Kreditgebern für die Kreditaufnahme gezahlt werden müssen. Diese beiden Begriffe Kapitalkosten und WACC sind leicht zu verwirren, da sie im Konzept einander ziemlich ähnlich sind. Im folgenden Artikel werden die einzelnen Formeln erläutert, wie sie berechnet werden.

Was ist Kapitalkosten?

Kapitalkosten sind die Gesamtkosten für die Beschaffung von Fremd- oder Eigenkapital. Damit sich eine Investition lohnt, muss die Rendite der Investition höher sein als die Kapitalkosten. Ein Beispiel: Das Risikopotenzial von zwei Anlagen, Investment A und Investment B, ist gleich. Für Kapital A betragen die Kapitalkosten 7% und die Rendite 10%. Dies ergibt eine Überschussrendite von 3%, weshalb die Investition A durchlaufen sollte. Die Investition B dagegen hat Kapitalkosten von 8% und eine Rendite von 6%. Hier gibt es keine Rendite für die angefallenen Kosten und Anlage B sollte nicht berücksichtigt werden.

Was ist WACC?

WACC ist etwas komplexer als die Kapitalkosten. WACC wird berechnet, indem Gewichte der Schulden und des Kapitals der Gesellschaft im Verhältnis zu dem Betrag angegeben werden, in dem sie gehalten werden. WACC wird normalerweise für verschiedene Entscheidungszwecke berechnet und ermöglicht es dem Unternehmen, seine Schuldenstände im Verhältnis zu den Kapitalniveaus zu bestimmen.

Die Formel zur Berechnung ist; WACC = (E / V) xR

e + (D / V) xR d x (1 - T c ). Dabei ist E der Marktwert des Eigenkapitals und D der Marktwert der Schulden und V die Summe aus E und D. R e sind die Gesamtkosten des Eigenkapitals und R d ist die Kosten der Schulden. T c ist der Steuersatz für das Unternehmen. Was ist der Unterschied zwischen Cost of Capital und WACC?

Die Kapitalkosten sind die Summe der Kosten für Fremdkapital und Eigenkapitalkosten, während WACC der gewichtete Durchschnitt dieser Kosten ist, der sich aus dem Anteil der Schulden und des Eigenkapitals ergibt.

Sowohl die Kapitalkosten als auch der WACC werden in wichtigen Finanzentscheidungen eingesetzt, zu denen Fusions- und Akquisitionsentscheidungen, Investitionsentscheidungen, Kapitalbudgetierung und die Bewertung der finanziellen Leistung und Stabilität eines Unternehmens gehören.

Zusammenfassung:

Kapitalkosten gegenüber WACC

• Gewichtete durchschnittliche Kapitalkosten und Kapitalkosten sind Finanzbegriffe, die die Kosten von Geld darstellen, die in einem Unternehmen als Form von Schulden oder Eigenkapital angelegt werden, oder beide.

• Damit sich eine Investition lohnen kann, muss die Rendite der Investition höher sein als die Kapitalkosten.

• WACC wird berechnet, indem Gewichte der Schulden und des Kapitals des Unternehmens im Verhältnis zu dem Betrag angegeben werden, in dem sie gehalten werden.