Unterschied zwischen deduktivem Denken und induktivem Denken

In unserem täglichen Leben treffen wir Entscheidungen auf der Grundlage unserer Überlegungen, aber dies ist ein Prozess, der je nach der vor Ort herrschenden Situation variiert.

Begründung bezieht sich hauptsächlich auf den Aspekt der Verwendung unterschiedlicher Gedanken, um ein gültiges Argument zu erstellen, das für eine Entscheidung verwendet werden kann. Als solches kann festgestellt werden, dass es hauptsächlich zwei Arten von Schlussfolgerungen gibt, die als deduktives Denken und induktives Schließen bezeichnet werden.

Beide basieren auf dem Gebrauch von Logik und oft tendieren die Menschen dazu, diese beiden zu verwechseln und sie austauschbar zu verwenden, aber tatsächlich sind diese Konzepte verschieden. Daher wird im Folgenden die Bedeutung jeder Argumentationsform erläutert und die Unterschiede zwischen ihnen werden klar umrissen.

Deduktive Argumentation und ihre wichtigsten Funktionen

Deduktives Schließen verwendet sowohl echte Prämissen als auch zutreffende Schlussfolgerungen, die ebenfalls gültig sind. Allgemeine Prämissen oder Prinzipien werden oft im Deduktionsdenken verwendet, und diese führen zur Schaffung einer gültigen und wahren Schlussfolgerung.

Es wird allgemein angenommen, dass alle Menschen über Gehirne verfügen, die ihnen helfen, logisch zu argumentieren. Daher sind menschliche Gehirne von zentraler Bedeutung für die Denkfähigkeit aller Menschen. Diese Prämisse ist in dem Sinne wahr, dass Menschen ihr Gehirn dazu benutzen, logisch zu argumentieren und gültige Gründe zu schaffen.

Das andere Schlüsselmerkmal des deduktiven Denkens ist, dass es oft als Top-Down-Argumentation bezeichnet wird. Es beginnt mit einer echten verallgemeinerten Prämisse, die später im Detail erklärt wird, um eine zutreffende und gültige Schlussfolgerung zu geben.

Mit anderen Worten, die oben genannte Prämisse ist allgemeingültig und damit die Menschen sie verstehen können, muss sie so erklärt werden, dass eine wahre Schlussfolgerung für viele Menschen verständlich wird.

Das andere Schlüsselmerkmal des deduktiven Denkens besteht darin, dass es als eine grundlegende Form des logischen Denkens angesehen wird, die auch gültig ist. Es beginnt mit einer allgemeinen Aussage, die auch als Hypothese bekannt ist, und dies hilft den Menschen, zu einer gültigen Schlussfolgerung zu gelangen. Es verwendet eine wissenschaftliche Methode, um die Gültigkeit der vorgeschlagenen Hypothese und Theorien in einer bestimmten Studie zu testen. Die Beobachtungen können wissenschaftlich getestet werden, um sicherzustellen, dass die getroffene Schlussfolgerung gültig und wahr ist.

Deduktives Denken folgt Schritten, in denen der erste eine Prämisse ist, gefolgt von der zweiten Prämisse, dann schließt der dritte Schritt die Logik ein, um mit gültiger Bedeutung der Schlussfolgerung herauszukommen.

In diesem Fall kann die erste Prämisse die größere sein, während die zweite klein ist, aber sie werden kombiniert, um eine gültige Schlussfolgerung zu geben. Der Hauptpunkt, den es zu beachten gilt, ist jedoch, dass sowohl große als auch kleine Prämissen wahr sein sollten, um eine echte Schlussfolgerung zu erhalten.

Immer wenn eine Prämisse allgemein zutrifft, bedeutet dies, dass die Schlussfolgerung wahrscheinlich zutrifft. Jedoch können logische Schlussfolgerungen in Fällen abgeleitet werden, in denen Generalisierung über etwas falsch ist.

Induktives Denken und seine Hauptmerkmale

Der Hauptunterschied zwischen deduktivem Denken und induktivem Schlussfolgern besteht darin, dass das spätere Gegenteil dem ersteren entgegengesetzt ist. Mit anderen Worten, induktives Denken ist in erster Linie darauf ausgerichtet, allgemeine Verallgemeinerungen zu machen, die auf bestimmten Beobachtungen beruhen. Zunächst werden Daten genutzt, an denen Beobachtungen gemacht werden und daraus Schlüsse aus den Daten gezogen werden.

Dies ist anders als deduktive Argumentation, die auf der allgemeinen Prämisse basiert, dass davon ausgegangen wird, dass dies eine wahre Schlussfolgerung ergibt. Im Fall des induktiven Denkens werden breite Verallgemeinerungen aus beobachtbaren Daten gezogen, im Gegensatz zu allgemeinen Prämissen, die im deduktiven Denken verwendet werden.

Der andere bemerkenswerte Unterschied zwischen induktivem Denken und deduktivem Schlussfolgern besteht darin, dass das induktive Schließen die Schlussfolgerung unterstützt. Mit anderen Worten, die Prämisse ist die tatsächliche Hypothese und die Schlussfolgerung wird als Teil der Argumentation betrachtet, die induktive Argumentation zu unterstützen versucht. Das induktive Denken basiert auf einer wahrscheinlichen Schlussfolgerung im Gegensatz zu einer deduktiven Argumentation, die mit einer allgemeinen Prämisse beginnt, die eine Schlussfolgerung zu beweisen versucht.

Der andere Unterschied zwischen deduktivem und induktivem Denken besteht darin, dass induktives Denken auch als "Bottom-Up-Argumentation" betrachtet wird. "

Induktives Denken versucht, die Ursache bestimmter Aktionen und ihre wahrscheinliche Wirkung zu ermitteln. Daher wird das Argument von Ursache und Wirkung in diesem Fall verwendet, um die Schlussfolgerung zu beweisen, nicht die Schlussfolgerung, die eine Prämisse wie in der deduktiven Begründung beweist. Der andere bemerkenswerte Aspekt des induktiven Denkens besteht jedoch darin, dass selbst dann, wenn die Prämissen in einer Aussage wahr sind, die Annahme zutrifft, dass die Schlussfolgerung falsch ist. Zum Beispiel bedeutet Kahlköpfigkeit nicht unbedingt, dass alle Menschen mit Glatzenköpfen Großväter sind, eine Schlussfolgerung, die im induktiven Denken bestätigt wird.

Zusammenfassung der Hauptunterschiede zwischen deduktivem und induktivem Schließen

Kurz gesagt kann man beobachten, dass es einen Unterschied zwischen deduktivem und induktivem Schließen gibt, obwohl beide auf Logik basieren. Die folgenden sind die Hauptunterschiede zwischen den beiden.

Prämisse der Argumentation

  • Deduktives Denken basiert auf allgemeinen Prämissen und dies ist normalerweise richtig und es gibt auch eine wahre Schlussfolgerung zu der Gedankenrichtung.
  • Induktives Denken induziert spezifisch eine bestimmte Prämisse, die dann als Grundlage für eine Entscheidung verwendet wird. Die Prämisse wird verwendet, um die Schlussfolgerung zu stützen, die nach einer bestimmten Argumentationskette erreicht wird.

Gedankenrichtung

  • Deduktives Denken basiert auf einer Denkrichtung von oben nach unten. Daraus folgt, dass eine Idee, von der man glaubt, dass sie wahr ist, von oben betrachtet wird und zu einer Schlussfolgerung führt, die die Grundlage für Entscheidungen bildet.
  • Induktives Denken folgt einer Schlussfolgerung, die auf Ursache und Wirkung basiert Analyse.Eine Ursache wird bewertet und ihre Wirkung wird dann analysiert, um eine bestimmte Idee zu einer Schlussfolgerung zu führen.

Aspekt der Hypothesentests

  • Deduktives Schließen verwendet eine wissenschaftliche Methode, um die Hypothese zu testen. Dies ist eine Aussage, die etwas voraussetzt oder davon ausgeht, dass es wahr ist. Eine Hypothese kann getestet werden, um ihre Authentizität oder Wahrheit auf wissenschaftliche Weise zu beweisen.
  • Eine Schlussfolgerung, die nach den Verallgemeinerungen erreicht wird, ist die Hypothese. Diese Hypothese kann dann getestet werden, um die vorgeschlagene Idee zu beweisen oder zu unterstützen, und kann auch zur Entscheidungsfindung verwendet werden.

Phasen der Argumentation

  • Deduktive Begründung folgt Schritten. Mit anderen Worten, dies ist ein Schritt-für-Schritt-Prozess, bei dem bestimmten Gedanken gefolgt wird, von denen angenommen wird, dass sie wahr sind. In den meisten Fällen gibt es eine große Prämisse, die den ersten Schritt bildet, und darauf folgt eine kleine Prämisse, und diese werden verwendet, um Schlüsse zu ziehen, die helfen, eine gültige Schlussfolgerung zu bilden.
  • Demgegenüber zeigt sich, dass das induktive Denken auf breiten Verallgemeinerungen beruht und diese auch auf spezifischen Beobachtungen beruhen, die ebenfalls wissenschaftlicher Natur sind. Der bemerkenswerte Aspekt ist, dass induktives Denken wissenschaftlich ist und auf Authentizität getestet werden kann.

Tabelle mit den Unterschieden zwischen deduktivem und induktivem Schlussfolgern

Deduktives Schließen Induktives Schließen
Basiert auf der allgemeinen Prämisse Sie induziert Voraussetzungen für das Schließen
Basierend auf wahrer Prämisse und wahrer Schlussfolgerung Breite Verallgemeinerungen basierend auf bestimmten Beobachtungen
Top-down-Argumentation Bottom-up-Argumentation
Verwendet wissenschaftliche Methode zum Testen einer Hypothese Schlussfolgerung ist die Hypothese
Folgt den Schritten Breite Verallgemeinerungen

Schlussfolgerung < Darüber hinaus kann beobachtet werden, dass wir als Menschen in unserem Leben verschiedene Entscheidungen treffen, die auf unserer Argumentationsfähigkeit beruhen.

Verschiedene Gedanken werden verwendet, um ein gültiges Argument zu erzeugen, das verwendet werden kann, um informierte Entscheidungen zu treffen, und es gibt hauptsächlich zwei Arten von Schlussfolgerungen, die als deduktives und induktives Denken bezeichnet werden, wie oben diskutiert.

Obwohl diese Argumentationsarten auf Logik basieren, unterscheiden sie sich voneinander. Deduktives Denken basiert hauptsächlich auf allgemeinen Prämissen, die oft für richtig gehalten werden und auch zu echten Schlussfolgerungen führen. Das induktive Denken basiert jedoch auf allgemeinen Verallgemeinerungen, die auch auf bestimmten Beobachtungen basieren, die wissenschaftlich getestet werden können, um eine Schlussfolgerung zu beweisen.

Im Gegensatz dazu verwendet das deduktive Denken wissenschaftliche Methoden, um eine Hypothese zu testen, während eine Schlussfolgerung als Hypothese im induktiven Denken betrachtet wird.

Der andere wichtige Unterschied, der zwischen deduktivem Denken und induktivem Schließen beobachtet wurde, ist, dass ersteres Schritten folgt und es weithin als

"von oben nach unten" betrachtet wird, während das spätere als betrachtet wird "Von unten nach oben argumentieren. " Beim induktiven Schließen wird die Ursache-Wirkungs-Analyse einer bestimmten Situation berücksichtigt. Dies wird verwendet, um eine Schlussfolgerung zu bilden, die dann zum Treffen von Entscheidungen verwendet wird.