Differenz zwischen DSR und AODV

DSR als auch AODV

Dynamic Source Routing (DSR) und AdHoc On Demand Distance Vector Routing (AODV) sind beide Routing-Protokolle für drahtlose Mesh / Ad-hoc-Netzwerke. Beide Protokolle verwenden unterschiedliche Mechanismen, die zu unterschiedlichen Leistungsniveaus führen. DSR und AODV können basierend auf dem Paketlieferungsverhältnis, der normalisierten MAC-Last, der normalisierten Routing-Last und der durchschnittlichen Ende-zu-Ende-Verzögerung durch Ändern der Anzahl der Quellen, der Geschwindigkeit und der Pausenzeit verglichen und bewertet werden.

Sowohl DSR als auch AODV sind bedarfsgesteuerte Protokolle, die auf Anforderung eine Route bilden, wenn ein sendender Computer eine Route wünscht. Der Hauptunterschied zwischen DSR und AODV ist die Quell-Routing-Funktion. Die DSR basiert auf einem Quellen-Routing, bei dem alle Routing-Informationen, wie sie auf den mobilen Knoten gespeichert sind, beibehalten werden. Der DSR berechnet die Routen und aktualisiert sie auch. Das Quellen-Routing ist eine Technik, bei der der Paket-Sender die gesamte Sequenz des Knotens identifiziert, in den das Paket zu passieren hat. Der Paketsender listet die Route im Header des Pakets auf, so dass der nächste Knoten, an den das Paket gesendet werden soll, durch die Adresse auf dem Weg zum Zielhost identifiziert werden kann. Die AODV verwendet eine Kombination aus einem DSR- und einem DSDV-Mechanismus. Es verwendet die Routenerkennung und Routenpflege von einem DSR- und Hop-by-Hop-Routing, periodische s, Sequenznummern von DSDV. Der AODV überwindet leicht die Probleme des Zählens nach Unendlich und Bellman Ford und stellt auch eine schnelle Konvergenz bereit, wenn die Ad-Hoc-Netzwerktopologie geändert wird.

Wenn DSR und AODV mit einem Parameter für die Paketzustellungsrate analysiert werden, indem die Pausenzeit in den Intervallen 0, 10, 20, 40, 100 variiert wird, werden die Ergebnisse für beide On-Demand-Routing-Protokolle angezeigt ähnlich.

Die normalisierte Routinglast wird für beide Protokolle analysiert, indem die pausierten Zeiten variiert werden. Die Werte für das DSR-Protokoll waren im Vergleich zum AODV geringer, die selbst nach Erhöhung der Anzahl der Quellen ziemlich stabile Ergebnisse zeigen. Wenn die normalisierte Routing-Last stabil ist, wird das Protokoll als skalierbar angesehen. Der Routing-Overhead für AODV stammt hauptsächlich aus den Routenanforderungen. DSR findet die Route im Cache aufgrund von aggressivem Caching. Dies hilft, einen häufigen Routensuchprozess in DSR zu vermeiden, wodurch der Routing-Overhead für DSR im Vergleich zu AODV verringert wird.

Die normalisierte MAC-Last wird analysiert, indem verschiedene pausierte Zeiten variiert werden. Die Werte für AODV sind im Vergleich zu DSR weniger, wenn sie für niedrigere Pausenzeiten analysiert werden.

Wenn es zu einem Leistungsvergleich zwischen den beiden Protokollen kommt, verschlechtern die Cache-Stalenität und der hohe MAC-Overhead die Leistung von DSR in Szenarien mit hoher Mobilität. In Szenarien mit geringerer Mobilität ist die Leistung von DSR besser als die von AODV, da die Route im Cache immer schnell gefunden wird und der Route-Discovery-Prozess vermieden wird.

Zusammenfassung:

1. DSR hat weniger Routing-Overhead als AODV.

2. AODV hat weniger normalisierten MAC-Overhead als DSR.

3. DSR basiert auf einem Quellen-Routing-Mechanismus, während AODV eine Kombination von

DSR- und DSDV-Mechanismen verwendet.

4. AODV ist in Szenarien mit höherer Mobilität besser als DSR.

5. DSR hat weniger Routenermittlungsprozesse als AODV.