Unterschied zwischen Fatah und Hamas

Der jahrzehntelange Konflikt zwischen Israel und Palästina geht auf die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts zurück Jahrhundert. Bereits 1939 empfahl die Mandatory Power, Palästina sei ein einheitliches und unabhängiges Land. Die Umsetzung einer solchen Grundsatzerklärung wurde jedoch durch die massive jüdische Einwanderung, die durch die Schrecken des Holocaust und durch die wachsende zionistische Opposition verursacht wurde, behindert und vereitelt. Die Palästinafrage - die noch ungelöst ist - wurde den Vereinten Nationen übertragen. Mit den Resolutionen 181 (II) und 194 (III) der Generalversammlung, die die Schaffung eines palästinensisch-arabischen Staates auf der Grundlage von Trennungsgrenzen und die Forderung nach Rückkehr palästinensischer Flüchtlinge vorsahen, hat die internationale Gemeinschaft

de facto > erkannte das Recht auf Selbstbestimmung des palästinensischen Volkes an. Dennoch besetzte Israel im 1948 israelisch-arabischen Krieg - der von den Palästinensern als die

Nakba (Katastrophe) bezeichnet wird - illegal 77 Prozent des Territoriums Palästinas - und verursachte die innere Vertreibung und Vertreibung von über 700.000 Palästinenser. Darüber hinaus annektierte Israel mit dem Krieg von 1967 die restlichen Gebiete und setzte seine Agenda der gewaltsamen Vertreibung von Palästinensern und der rücksichtslosen Zerstörung palästinensischer Dörfer und Häuser fort.

Heute setzt Israel seine illegale Annexion palästinensischer Gebiete fort und verletzt unvermindert die Grundrechte des palästinensischen Volkes, einschließlich des Rechts auf Rückkehr. Die israelisch-palästinensische Frage bleibt der Kern der internationalen Agenda, aber keine externe Beteiligung konnte die jahrzehntelange Blockade lösen oder die rücksichtslosen Verletzungen der israelischen Streitkräfte stoppen.

Während Palästina nicht als unabhängiges Land anerkannt wird, führen palästinensische politische Parteien weiterhin friedliche und nicht friedliche Aktionen durch, um endlich die Unabhängigkeit zu erlangen und die Kontrolle über die von israelischen Siedlern besetzten Gebiete zurückzugewinnen. Die beiden wichtigsten politischen Fraktionen Palästinas - beide streben nach Unabhängigkeit, aber auf ganz andere Weise - sind Fatah und Hamas.

Fatah

Vollständiger Name: "Fatah" ist das umgekehrte Akronym von Harakat al-Tahrir al-Filistiniya (Palästinensische Befreiungsbewegung) - und bedeutet wörtlich "Eroberung"

Ursprung: 1950er

Gründer: Yasser Arafat

  • Fatah wurde in den späten 1950er Jahren geschaffen, um Palästina durch bewaffneten und gewaltsamen Kampf von der israelischen Besatzung zu befreien. Hauptsächlich im Westjordanland gelegen, änderte sich der gewalttätige Ansatz der Fatah allmählich in eine gemäßigtere Haltung. In den 1990er Jahren erkannte Yasser Arafat die Gültigkeit der Zwei-Staaten-Lösung und unterzeichnete die Oslo-Abkommen mit Israel.
  • Die 1993 unterzeichneten Oslo-Abkommen waren die erste offizielle gegenseitige Anerkennung zwischen der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) und dem Staat Israel. Mit den Vereinbarungen verpflichteten sich die beiden Parteien, eine friedliche Lösung auszuhandeln und den Konflikt zu beenden. Während die offizielle Schaffung eines palästinensischen Staates nicht offiziell vorgeschrieben war, übertrugen sie die Kontrolle der wichtigsten palästinensischen Städte in Gaza und der Westbank auf eine neue palästinensische Ad-Interim-Behörde. Die Oslo-Vereinbarungen wurden jedoch nie vollständig umgesetzt, und die Beziehungen zwischen den beiden Parteien verschlechterten sich erneut.
  • Fatahs Haltung gegenüber Israel:

Heute tritt die Fatah für friedlichen Widerstand gegen die Besatzungsmacht ein;

Unterstützt die Zwei-Staaten-Lösung; und

will einen palästinensischen Staat in den besetzten Gaza-Streifen und im Westjordanland errichten, mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt.

  • Die Fatah hat ihre gewalttätige Herkunft aufgegeben und ist heute der Hauptunterstützer des gewaltlosen, friedlichen Widerstands gegen die Besatzung. Darüber hinaus haben die der Fatah angeschlossenen al-Aqsa-Märtyrerbrigaden die Hamas seit über zehn Jahren in einem militanten Waffenstillstand gegen Israel unterstützt. Während die Brigaden behaupten, nur "Vergeltungsattacken" durchzuführen, ist es unbestreitbar, dass die gewalttätige Seite der Partei nicht ganz verschwunden ist.
  • Hamas
  • Vollständiger Name: "Hamas" ist das Akronym für Harakat al-Muqawama al-Islamiya (Islamische Widerstandsbewegung) - und bedeutet wörtlich "Eroberung"

Ursprung: 1987

Gründer: Es begann als der palästinensische Zweig der Muslimbruderschaft

  • Die Hamas ist eine extremistische Partei, die von Israel und der internationalen Gemeinschaft als terroristische Organisation angesehen wird. Das Ziel der Partei ist die Schaffung eines islamischen Staates und die Zerstörung Israels. Während die Hamas in letzter Zeit moderater geworden ist, ist ihr Hauptziel und ihre Politik der bewaffnete Widerstand.
  • Die Haltung der Hamas gegenüber Israel:
  • lehnt die Zwei-Staaten-Lösung ab;

lehnt sowohl den Friedensprozess als auch die Möglichkeit ab, Frieden mit Israel zu erreichen;

Führt Selbstmordattentate und andere Arten von Angriffen gegen israelische Sicherheitskräfte und Zivilisten durch;

  • Sucht Israels Zerstörung; und
  • will einen palästinensischen Staat schaffen, zu dem das Westjordanland, der Gazastreifen, Jerusalem und Israel gehören.
  • Die der Hamas angegliederten Izzedine al-Qassam-Brigaden gehören zu den tödlichsten Brigaden in der Gegend. Nach der ersten Intifada übernahmen sie die Kontrolle über die Gaza-Streifen und, obwohl sie sich seit 2005 zu einem informellen Waffenstillstand verpflichtet haben, feuern sie gelegentlich Raketen und verüben Vergeltungsschläge.
  • Aktuelle Situation
  • Die Fatah war schon immer die führende Partei; Doch die Unterstützung der Hamas ist größer geworden - bis zu dem Punkt, dass die Fatah bei den Wahlen 2006 besiegt wurde. Nach monatelangen Unruhen und innerer Instabilität fanden die beiden Parteien eine Übereinkunft und die Fatah trat der Einheitsregierung als Juniorpartner bei, während die Hamas im März 2007 der Seniorpartner wurde.

Doch der März 2007 markiert den Beginn eines Konflikts zwischen den beiden Fraktionen :

März 2007: Die Einheitsregierung tritt ihr Amt an, aber die Hamas weigert sich, die Angriffe gegen Israel einzustellen;

Juni 2007: Hamas übernimmt die Kontrolle über den Gazastreifen.Als über 100 in den Kämpfen getötet wurden, erklärte Präsident Abbas den Ausnahmezustand und entließ die Einheitsregierung;

November 2007: Friedensgespräche zwischen Israel und Palästina werden vom ehemaligen US-Präsidenten George Bush vermittelt;

  • Januar 2008: Der Konflikt im Gaza-Streifen verschärft sich und Palästina leidet unter Nahrungs-, Energie-, Treibstoff- und Wasserknappheit;
  • Dezember 2008: Mit der Operation "Gegossenes Blei" startet Israel eine brutale Invasion im Gazastreifen und tötet über 1000 Zivilisten;
  • Januar 2009: Trotz des Endes seiner Amtszeit beschließt Präsident Abbas, bis zur Präsidentschafts- und Parlamentswahlen an der Macht zu bleiben;
  • Mitte 2009: Ägypten unterstützt Versöhnungsgespräche zwischen den beiden Gruppen;
  • Mai 2011: Hamas und Fatah unterzeichnen einen Einigkeitsvertrag; Abbas (Führer der Fatah) und Khaled Meshaal (Führer der Hamas) treffen sich in Kairo, um das Versöhnungsabkommen zu unterzeichnen;
  • Seit 2011 hat sich die Spannung zwischen den beiden Fraktionen wieder verschärft und eine endgültige und vollständige Versöhnung ist noch nicht erreicht. Heute ist Mahmud Abbas - Führer der Fatah - der Präsident von Palästina.
  • Unterschied zwischen Fatah und Hamas
  • Fatah und Hamas sind zwei der wichtigsten palästinensischen Parteien. Während beide nach Unabhängigkeit von den Besatzungsmächten streben, könnten ihre Politiken und Perspektiven nicht unterschiedlicher sein.

Die Fatah ist eine säkulare, gemäßigte Gruppe, die durch das Oslo-Abkommen an israelisches Interesse gebunden ist, während die Hamas eine religiöse (hauptsächlich sunnitische), extremistische Gruppe ist, die als terroristische Organisation bezeichnet wird;

Die Fatah unterstützt die Zwei-Staaten-Lösung sowie die Möglichkeit der Versöhnung mit Israel, während die Hamas die Zwei-Staaten-Lösung ablehnt und sich für die Zerstörung Israels einsetzt;

Fatah will einen palästinensischen Staat in den besetzten Gazastreifen und im Westjordanland, mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt, während die Hamas einen palästinensischen Staat will, der das Westjordanland, den Gazastreifen, Jerusalem und Israel umfasst;

  • Fatahs Brigaden sind seit 2005 weniger gewalttätig und an ein informelles Waffenstillstandsabkommen gebunden, während die bewaffneten Flügel der Hamas gewalttätiger sind und trotz des Waffenstillstands weiterhin Raketen gegen Israel abfeuern; und
  • Mahmud Abbas - derzeitiger Präsident von Palästina - ist der Anführer der Fatah, während die Hamas die Kontrolle über die Regierung verloren hat.
  • Zusammenfassung
  • Der Kampf für Unabhängigkeit und Selbstbestimmung des palästinensischen Volkes scheint ein endloser Kampf gegen die israelischen Besatzungstruppen zu sein, die die Unterstützung internationaler Supermächte wie der Vereinigten Staaten genießen. Nach jahrzehntelangen Konflikten, Misshandlungen und Gewalt bleibt der Stillstand bestehen und die Situation wird durch interne Diskrepanzen zwischen palästinensischen Parteien, insbesondere zwischen Fatah und Hamas, weiter erschwert.
  • Die palästinensischen Behörden und Parteien unterstützen den Kampf für die Unabhängigkeit und treten für die Schaffung eines unabhängigen palästinensischen Gebietes ein, wie in den Resolutionen 181 (II) und 194 (III) der Generalversammlung vorgesehen. Die Wege, auf denen Fatah und Hamas Unabhängigkeit und Freiheit von der Besatzung anstreben, sind jedoch sehr unterschiedlich:

Die Fatah ist gemäßigt und gewaltfrei, während Hamas extremistisch und gewalttätig ist;

Fatah ist eine politische Partei mit angegliederten Milizen, während die Hamas als eine terroristische Organisation gilt;

Fatahs Brigaden führen nur (angeblich) Vergeltungsschläge, während die bewaffneten Flügel der Hamas weiterhin Raketen gegen Israel abfeuern;

  • Fatah ist säkular, während Hamas religiös ist - hauptsächlich Sunniten;
  • Die Fatah unterstützt die Zwei-Staaten-Lösung und will einen Staat Palästina mit Kapital in Ost-Jerusalem, während die Hamas Israel in einen palästinensischen Staat eingliedern will;
  • Die Fatah unterzeichnete das (gescheiterte) Oslo-Abkommen und pflegt diplomatische Beziehungen und Beziehungen zu Israel, während die Hamas Friedensgespräche und Kompromisse ablehnt; und
  • Fatah wurde in den 1950er Jahren während der Hamas im Jahr 1987 geschaffen.
  • Die Fatah war schon immer die führende Partei in Palästina, aber die Hamas gewann die Wahlen 2006 und im Jahr 2007 schufen die beiden Gruppen eine gemeinsame Regierung. Innere Konflikte zwischen den beiden Fraktionen führten jedoch zum sogenannten palästinensischen Bürgerkrieg. Heute ist der Präsident von Palästina Mahmud Abbas, der Führer der Fatah.