Unterschied zwischen FCA und Ex Works

FCA im Vergleich zu Ex Works

sind. FCA (Free Carrier) und Ex Works sind kommerzielle Begriffe, die international verwendet werden. FCA und Ex Works sind Bedingungen, die Teil der Incoterms oder der International Commercial Terms sind. Die Internationale Handelskammer hat diese Bedingungen diktiert. Zwischen den beiden Begriffen besteht nur ein geringer Unterschied.

Sowohl die FCA- als auch die Ex-Werke sind mit dem Transport oder Versand von Waren von der Baustelle oder vom Werk verbunden. Sowohl bei FCA als auch bei Ex Works hat der Käufer mehr Verpflichtungen als der Verkäufer.

Was ist mit Ex Works gemeint? Es bedeutet, dass der Verkäufer nur dafür verantwortlich ist, die Waren in den Räumlichkeiten wie der Baustelle oder der Fabrik zur Verfügung zu stellen. Gemäß dieser Frist ist der Verkäufer nicht verantwortlich für das Laden der Waren auf die Fahrzeuge der Käufer. Der Verkäufer trägt die Kosten für Verladung und Transport nicht und der gesamte Betrag muss vom Käufer getragen werden. Der Verkäufer würde auch nicht das Risiko der Waren übernehmen, sobald sie transportiert werden. Dieser Begriff besagt also, dass der Käufer mehr Pflichten hat als der Verkäufer.

Sehen wir uns jetzt FCA an. Free Carrier ist genau das Gegenteil von Ex Works. Hier bei FCA ist der Verkäufer für die Organisation des Transports verantwortlich. Der Verkäufer würde jedoch die Vorkehrungen für den Käufer treffen. Außerdem muss der Käufer den Transport bezahlen. Der Käufer ist auch für die Versicherung verantwortlich. Obwohl der Verkäufer alle Vorkehrungen für den Transport oder den Transport von Waren trifft, übernimmt er keine Verantwortung oder Risiken.

Zusammenfassung:

1. Sowohl FCA als auch Ex Works sind mit dem Transport oder Versand von Waren von der Baustelle oder der Fabrik verbunden.
2. Ab Werk bedeutet, dass der Verkäufer nur dafür verantwortlich ist, die Ware in den Räumlichkeiten, wie der Baustelle oder der Fabrik, zur Verfügung zu stellen. Der Verkäufer ist nicht verantwortlich für das Verladen der Waren auf die Fahrzeuge der Käufer.
3. Bei FCA ist der Verkäufer für die Organisation des Transports verantwortlich. Der Verkäufer würde jedoch die Vorkehrungen für den Käufer treffen.
4. Beide Begriffe besagen, dass der Verkäufer das Risiko für die Waren nicht übernehmen würde, sobald sie transportiert wurden.
5. Der Verkäufer trägt die Kosten für Verladung und Transport nicht und der gesamte Betrag muss vom Käufer getragen werden.