Unterschied zwischen Viertakt- und Zweitaktmotoren

Viertakt- und Zweitaktmotoren

Benzin- und Dieselmotoren sind sowohl im Zweitakt- als auch im Viertaktformat erhältlich. Hub bedeutet die Bewegung des Kolbens innerhalb des Motors. Bei Zweitaktmotoren gibt es nur einen Hub in jede Richtung. Es hat einen Kompressionshub sowie einen Ausstoßhub. Im Gegensatz zu Zweitaktmotoren weisen jedoch Viertaktmotoren Kompression, Auspuffhübe und Rückhübe für jeden dieser Hübe auf. Die Prozedur von Zweitakt- und Viertaktmotoren ist die gleiche, da sie einen Einlass, eine Kompression, eine Verbrennung (Arbeitstakt) und ein Auslassereignis haben. Der Hauptunterschied besteht darin, dass bei zwei Taktmotoren alle diese 4 Ereignisse in zwei Aufwärtshüben und zwei Abwärtshüben auftreten. Bei 4-Takt-Motoren treten sie jedoch in getrennten Hüben auf. Grundsätzlich sind sowohl die Zweitakt- als auch die Viertaktmotoren Verbrennungsmotoren.

Zweitaktmotor

Wie der Name schon sagt, hat er nur zwei Hübe pro Zyklus; ein Hub während des Ansaugens und der Kompression und der andere während der Verbrennung und des Ausstoßens. Im Zweitaktmotor hat er 2 Anschlüsse für den Einlass und den Auslass. Das bedeutet, dass es keine Ventile hat, so dass es eine einfache Struktur hat als ein Viertaktmotor. Die Funktion der Ventile erfolgt durch den Kolben und diese 2 Anschlüsse. Im Allgemeinen sind Zweitaktmotoren aufgrund ihrer einfachen Struktur in der Kettensäge zu sehen. Im Gegensatz zu 4-Takt-Motoren sind 2-Takt-Motoren leichter. Und auch Zweitaktmotoren haben Verbrennungsereignisse in jeder einzelnen Auflösung. Aus diesem Grund hat es eine erhebliche Leistungssteigerung. Unter Berücksichtigung dieser zwei Faktoren ist es daher offensichtlich, dass es ein höheres Leistungsgewicht aufweist. Gleichzeitig können Zweitaktmotoren in jeder Orientierung eingesetzt werden, da die Ölwanne fehlt. Obwohl es besser ist, ein gutes Schmiersystem zur Schmierung der Kurbelwelle, der Zylinderwände und der Pleuelstangen zu haben, haben Zweitaktmotoren kein geeignetes Schmiersystem. Stattdessen verwenden sie einen Brennstoff und eine Gasmischung. Daher, dass es mehr Verschmutzung erzeugt. Und auch die meisten Zweitaktmotoren erleben einen schnelleren Verschleiß und eine kürzere Motorlebensdauer. Allerdings hat der Zweitaktmotor aufgrund seiner hohen Leistung und seines geringen Gewichts einen guten Namen auf dem Markt erhalten.

Viertaktmotor

Der Viertaktmotor hat vier Hübe pro Zyklus und das sind Einlass, Kompression, Verbrennung und Abgas. Im Viertaktmotor hat es Funken für jeweils zwei Umdrehungen der Kurbelwelle. Damit ist der Viertaktmotor beim Vergleich zweier Zweitakt- und Viertaktmotoren halb so stark wie der Zweitaktmotor. Der Viertaktmotor verfügt jedoch über ein feines Schmiersystem.Sie halten daher länger als Zweitaktmotoren. Darüber hinaus ist der Viertaktmotor bei Verwendung von Gas effizienter. Daher tritt eine Verschmutzung in einer geringen Menge auf. Normalerweise hat der Viertaktmotor so viele Teile, dass es komplexer wird. Zur gleichen Zeit hat es Ventile für Ansaug- und Abgasprozesse. Da dies Ventile und spezielle Einlass-, Kompressions-, Kraft- und Auslasshübe aufweist, wird der Kraftstoffverbrauch immer besser. Im Viertaktmotor erzeugt er bei niedrigen Drehzahlen mehr Drehmoment.

Was ist der Unterschied zwischen Zweitakt- und Viertaktmotoren?

• Viertaktmotor hat mehr bewegliche Teile als Zweitaktmotor.

• Viertaktmotor ist schwerer als 2-Takt-Motor.

• Viertaktmotor ist teurer.

• Zweitaktmotor erzeugt mehr Verschmutzung als Viertaktmotor.

• Zweitaktmotor hat kein Schmiersystem, sondern viermal.

• Zwei Striche haben keine Ventile, aber vier Striche haben sie.

• Zweitaktmotor hat einen kurzen Motor als Viertaktmotor.

• Zweitaktmotor verbraucht mehr Kraftstoffkapazität als ein Viertakt.

• Viertakt hat weniger Verschmutzung als zwei Striche.

• Viertaktmotor hat ein hohes Verdichtungsverhältnis und einen hohen thermischen Wirkungsgrad.

• Zweitaktmotor hat ein viel einfacheres Design.