Unterschied zwischen Gametophyten und Sporophyten

Pflanzen sind vielgestaltige Organismen, die verschiedene Grade zeigen Die Evolution geht von Pflanzen aus, die nicht zu Blättern differenziert sind, Stämmen und Wurzeln wie Thallophyten bis zu denen, die vollständig differenziert sind, wie die Angiospermen. Einige Pflanzen wie die Cryptogams (Thallophyten, Bryophyten und Pteridophyten) sind nicht blühend und produzieren keine Samen, während die Phenerogamen blühen und Samen produzieren. Auch bei den Phanerogamen haben Gymnospermen nackte Samen jedoch bei Angiospermen; Die Samen sind in einer Frucht gut geschützt. Der Lebenszyklus von Pflanzen ist so komplex und vielfältig wie die Morphologie oder Anatomie oder ein anderer Aspekt derselben. Unabhängig von der Hierarchie zeigen alle Pflanzen einen Generationswechsel in der Reproduktion. Die Verwendung eines mehrzelligen Gametophyten im Wechsel mit einem mehrzelligen Sporophyten zur Reproduktion wird Alternierung Generation genannt. Abhängig von der Pflanzenqualität auf der Evolutionsleiter ist eine Stufe dominanter als die andere. Diese zwei Stufen unterscheiden sich in verschiedenen Aspekten, wie unten aufgeführt.

Ploidie : Die Anzahl der Chromosomensätze (Ploidie) ist für diese beiden Stadien unterschiedlich. Gametophyten sind haploid (n) und haben einen einzigen Chromosomensatz, während Sporophyten diploid (2n) sind, d.h. e. Sie haben zwei Chromosomensätze.

Wie sie im Alternation of Generation wichtig sind: Gametophyten produzieren männliche und weibliche Gameten, die durch Mitose zu einem Zygoten verschmelzen, der wiederum einen diploiden Sporophyten hervorbringt, der haploide Sporen erzeugt, die wiederum jeweils geben Aufstieg zu einem Gametophyten. Dieser Prozess hilft abwechselnd Haploidie mit Diploidie. Ein Sporophyt vermehrt sich asexuell und ein Gametophyt sexuell.

Signifikanz : Damit ein diploider (2n) Sporophyt haploide (n) Sporen produziert, müssen die Zellen eine Meiose durchlaufen. Während ein oberflächlicher Blick auf dieses Phänomen es als eine Art biologisches Phänomen zeigt, das die Anzahl der Chromosomensätze halbiert, beinhaltet es tatsächlich einen Prozess von viel größerer Wichtigkeit. Während dieser amitotischen Teilung stellt der interne Reparaturmechanismus einer Zelle die beschädigten Teile der DNA wieder in den Normalzustand zurück und wenn der Schaden irreparabel ist, tötet er die Zelle ab und verhindert dadurch, dass Abnormalitäten auf die nächsten Generationen übertragen werden, was einen adaptiven Vorteil zugunsten der Meiose ergibt (1 ). Es gibt auch einen selektiven Vorteil bei der Herstellung haploider Sporen. Wenn ein anomaler Teil des genetischen Materials durch die Untersuchung des Reparaturmechanismus rutscht und eine Spore bildet, wird sie durch die Umwelt eliminiert, wenn das ausgedrückte Merkmal einen Nachteil für den Gametophyten hervorruft, der daraus gekeimt ist.

Die Verschmelzung von männlichen und weiblichen Gameten, die von den Gametophyten produziert werden, hat den Vorteil einer genetischen Variation, und es ist bekannt, dass sie die Vitalität der resultierenden Nachkommenschaft induziert. Viele Arten stellen sicher, dass die männlichen und weiblichen Gameten nicht gleichzeitig freigesetzt werden, um eine gegenseitige Befruchtung zu gewährleisten.

Sporophyten und Gametophyten in verschiedenen Pflanzengruppen: Obwohl diese beiden Stadien in allen Pflanzengruppen vorkommen, unterscheiden sich ihr Status und ihr Komplexitätsgrad.

  1. Algen : Die Sporophyten und die Gametophyten in Algen können isomorph (ähnlich) oder anisosphär sein. In dieser Gruppe von Organismen ist Gametophyt dominant, während der Sporophyt auf die Zygote beschränkt ist (2).
  2. Bryophyten : Gametophyt ist in dieser Pflanzengruppe sehr langlebig. Der Sporophyt ist ernährungsphysiologisch von ersterem abhängig. Die Sporenlagerkapsel, Sporangium erhält ihre Nahrung durch einen kleinen Stiel namens seta.
  3. Pteridophyten : Diese haben Ähnlichkeit mit den vorhergehenden Gruppen, wenn es um die dominante Phase geht. Sporophyt (Prothallus) ist jedoch unabhängig, obwohl er nicht so gut differenziert ist wie sein haploider Gegenspieler. Es ist ziemlich klein in der Größe. Blätter oder Sporophylle tragen Sporen auf der Bauchseite in ihren Sporangien.
  4. Gymnospermen: Sporophyt ist dominant und heterosporös. Separate männliche und weibliche Gametophyten sind verbreitet, die sich in Mikro- bzw. Megasporen entwickeln.
  5. Angiospermen: Angiospermen haben, genau wie die anderen Samen tragenden Gruppenmitglieder, Sporophyten als dominante Form. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Gametophyt in dieser Gruppe im Vergleich zu dem früheren komplizierter entwickelt ist.