Unterschied zwischen Glaukom und Katarakt

Glaukom vs Katarakt

Einführung

Das Auge ist eine eingebaute Kamera des menschlichen Körpers. Seine verschiedenen Teile wie Linse, Netzhaut (Teil, auf dem das Bild fällt), Iris (gefärbter Teil des Auges) werden im fortschreitenden Alter beschädigt. Einige dieser Schäden werden als Glaukom und Katarakt bezeichnet. Glaukom ist eine Schädigung des Sehnervs, der Hauptnerv des Auges, durch eine Erhöhung des Drucks des Augapfels gekennzeichnet. Katarakt ist Trübung oder Trübung der Augenlinse. Diese beiden Krankheiten treten als Verlust oder Sehstörungen auf.

Unterschied in den Ursachen

Das Glaukom resultiert aus einer Schädigung des Sehnervs aus verschiedenen Gründen, die wiederum eine Blockade des Kammerwassers im Auge verursachen. Das Kammerwasser ist eine Flüssigkeit in der vorderen Augenkammer, die normalerweise durch bestimmte Röhren und Kanäle innerhalb des Auges fließt. Wenn diese normale Bewegung blockiert ist, verursacht dies einen Anstieg des Drucks im Auge und schädigt wiederum die empfindlichen Fasern des Sehnervs. Die häufigsten Risikofaktoren für Glaukom sind Alter von mehr als 45 Jahren, eine Familiengeschichte von Glaukom (häufig von Eltern zu Kind weitergegeben), Diabetes und Myopie (Kurzsichtigkeit). Andere Ursachen können Verletzungen oder Augeninfektionen sein.

Beim Katarakt wird die Linse, die Licht oder Bild auf die Netzhaut fokussiert, durch die Bildung von Proteinklumpen in der Netzhaut getrübt. Dies verhindert, dass Licht auf die Netzhaut gelangt. Dies ist meistens altersbedingt, das tritt bei Patienten nach 60 Jahren auf oder es kann angeboren sein, was bedeutet, dass es bei der Geburt vorhanden ist. Die sekundären Ursachen der Katarakt sind Diabetes, Verletzungen, bestimmte Medikamente und Strahlung. Es ist auch wichtig zu beachten, dass Zigarettenrauchen und Alkoholkonsum Kataraktbildung beschleunigen.

Manifestierungsunterschiede

Das Glaukom kann die Augen unterschiedlich stark beeinträchtigen, zeigt aber leider keine Symptome in frühen Stadien. Die häufige Form des Glaukoms zeigt sich zu einem späteren Zeitpunkt als Verlust des peripheren Sehens, das von den Patienten oft unbemerkt bleibt. Daher ist es für Patienten nach dem 45. Lebensjahr oder für Patienten mit potenziellen Risikofaktoren sehr wichtig, regelmäßige Augenuntersuchungen durchzuführen, um sie früh im Leben zu diagnostizieren. Die seltene Form, die als geschlossener Winkel oder akutes Glaukom bezeichnet wird, zeigt sich als plötzlicher Kopfschmerz, Übelkeit, Erbrechen und Sehverlust. Ein Glaukom wird nach einer sorgfältigen Augenuntersuchung und durch Messung des intraokularen Augeninnendrucks festgestellt.
Katarakt ist ein langsamer Prozess der Sehstörungen. Die Patienten klagen gewöhnlich über verschwommenes, nebulöses Sehen, fortschreitende Kurzsichtigkeit oder Ringe um helle Objekte, die sich als häufiger Wechsel der Brille manifestieren, Veränderungen in der Art, wie Farben gesehen werden, Behinderung bei Nachtfahrten durch Nachtblendung und Doppelbilder.Es wird leicht von einem Augenarzt erkannt, indem das Auge mit einem speziellen lupenartigen Instrument, dem Ophthalmoskop, untersucht wird.

Behandlungsunterschiede

Das Ziel der Glaukombehandlung ist es, die Progression zu verlangsamen, indem man einen normalen Augeninnendruck aufrechterhält, der durch Augentropfen oder orale Medikamente behandelt werden kann. In einem späteren Stadium, wenn sich die Symptome verschlimmern, kann jedoch auch eine Operation angezeigt sein.

Katarakt nach Regel erfordert eine Operation, deren Zeitpunkt je nach Schwere der Symptome entschieden werden kann. Wenn beide Augen operiert werden müssen, kann es in einem Intervall von vier bis acht Wochen ambulant durchgeführt werden.

Zusammenfassung:

Glaukom und Katarakt sind bei vielen älteren Menschen die häufigsten Erblindungsursachen. Grauer Star, obwohl eine chirurgische Erkrankung mit Warnzeichen der Beeinträchtigung des Sehvermögens präsentiert. Glaukom wird jedoch am besten behandelt, indem es in einem frühen Stadium erkannt wird und mit der Behandlung begonnen wird, um zu verhindern, dass es fortschreitet.