Differenz zwischen GOBACK und STOP RUN in COBOL

GOBACK vs STOP RUN in COBOL

STOP RUN bezieht und GOBACK sind zwei häufig verwendete Begriffe in der COBOL-Programmierung. GOBACK ist eine Anweisung, die auf das logische Ende eines gegebenen Programms in COBOL verweist. STOP RUN beendet dagegen das Programm selbst oder wenn es von einem COBOL-Programm aufgerufen wird. Haben Sie sich jemals die Zeit genommen, wirklich darüber nachzudenken, worauf sich beide beziehen und welche Unterschiede zwischen den ähnlichen Funktionen bestehen? Nun, diese beiden kommen in der Tat mit ihren Unterschieden, und auf diese Unterschiede bezieht sich dieser Artikel.

STOP RUN, wie du dir vorstellen kannst, buchstabiert genau das. Daraus folgt, dass ein COBOL-Programm benötigt wird, das zum Stoppen ausgeführt wird. Es kann daher gesagt werden, dass STOP RUN die spezifizierte Laufeinheit beendet. STOP RUN löscht auch alle dynamisch zugeordneten Programme in der Laufeinheit. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass STOP RUN nicht das Hauptprogramm löscht, sondern nur diejenigen, die mit ihm bearbeitet wurden.

Obwohl die STOP RUN-Anweisung nicht die letzte Anweisung in einer bestimmten Reihenfolge der COBOL-Programmierung sein muss, sollte beachtet werden, dass alles, was auf STOP RUN folgt, nicht in COBOL ausgeführt wird. Dies bedeutet, dass STOP RUN alle Dateien schließt, die in einem zugeordneten Programm definiert wurden.

GOBACK dagegen ist eine Anweisung, die das logische Ende eines bestimmten Programms oder sogar einer Methode angibt, die aufgerufen wurde. Immer wenn die GOBACK-Anweisung in COBOL eingefügt wird, ist es wichtig, sie am Ende aller Anweisungen zu haben, auf die gefolgert wird. Alle Anweisungen, die nach der Ausführung von GOBACK angezeigt werden, werden nicht ausgeführt.

Nach der Ausführung des Befehls STOP RUN lautet die Folgerung, dass COBOL Sie zurück zum Betriebssystem (OS) bringen soll. Um zum Hauptprogramm zurückzukehren, sollte STOP RUN nicht verwendet werden. Stattdessen wird die Verwendung eines Exit-Programms bevorzugt. GOBACK-Codierung kann hervorragend funktionieren, wenn sie als Programm oder Unterprogramm codiert wird. Wenn es eingegeben wird, übernimmt es die Kontrolle von dem Punkt, an dem es eingegeben wird.

Das allgemeine Syntaxformat, das von GOBACK verwendet wird, enthält den Punkt, an dem es in einer aufeinanderfolgenden Folge von imperativen Anweisungen in einem Satz auftritt. GOBACK muss als letztes Statement innerhalb einer Sequenz kommen. Dies liegt daran, dass alle Anweisungen nach dem Einfügen von GOBACK nicht ausgeführt werden.

Für den Fall, dass eine GOBACK-Anweisung in einem COBOL-Programm ausgeführt wird, das vom Laufzeitelement gesteuert wird, verhält sich das Laufzeitprogramm ähnlich wie eine EXIT-Anweisung. Es ist auch wichtig zu beachten, dass es nicht möglich ist, einen STOP RUN als Unterprogramm zu verwenden, wie es in GOBACK möglich ist.STOP RUN ist nur im Hauptprogramm ausführbar. Immer wenn eine GOBACK-Anweisung innerhalb einer Funktion ausgeführt wird, verhält sich die Funktion so, als wäre sie angewiesen worden, eine EXIT-Anweisung auszuführen.

Zusammenfassung

STOP RUN kann nur im Hauptprogramm verwendet werden. Wenn es ausgeführt wird, kehrt es zu OS zurück.
GOBACK kann sowohl im Hauptprogramm als auch in einem Unterprogramm verwendet werden.
GOBACK gibt die Steuerelemente entweder an das Hauptprogramm oder an das Betriebssystem zurück.
Jede Anweisung, die auf die GOBACK-Ausführung folgt, führt dazu, dass die nachfolgenden Anweisungen nicht ausgeführt werden.
Anweisungen nach STOP RUN werden ebenfalls nicht ausgeführt.
GOBACK im Unterprogramm funktioniert als Exit-Programm.
Die Ausführung der GOBACK-Anweisung wird vom Laufzeitelement gesteuert.
Eine GOBACK-Anweisung wird in einem COBOL-Programm ausgeführt, das von einem Laufzeitelement gesteuert wird, das bewirkt, dass sich das Laufzeitprogramm ähnlich verhält wie ein EXIT.